AKKA ASP Mercedes-AMG holt Sprint-Cup-Sieg in dramatischem Finish in Brands Hatch

Das AKKA ASP-Duo Raffaele Marciello und Timur Boguslavskiy holte nach einem dramatischen Ende des ersten Rennens am Sonntag in Brands Hatch seinen ersten Sprint-Cup-Sieg im Jahr 2021.

 

Der Mercedes-AMG mit der Startnummer 88 gewann von der Pole Position aus, aber das sagt noch nichts über den Verlauf des Rennens aus. Boguslavskiy war beim Start am Steuer und behielt seinen Vorsprung in der Paddock Hill Bend, während der #38 JOTA McLaren von Ben Barnicoat einen Vorsprung auf Charles Weerts (#32 Team WRT Audi) hatte. 

 

Der Brite war in bestechender Form und flog in der ersten Runde außen an Boguslavskiy vorbei. Von da an legte Barnicoat einen der beeindruckendsten Stints der Sprint-Cup-Saison hin, fuhr eine Sekunde schneller als der Rest des Feldes und baute einen enormen Vorsprung auf den Mercedes-AMG mit der Startnummer 88 auf. Als sich das Boxenfenster nach 25 Minuten öffnete, hatte der JOTA McLaren bereits 16 Sekunden Vorsprung.

 

Dahinter konnte Boguslavskiy Luca Stolz (#6 Mercedes-AMG Toksport WRT) auf dem zweiten Platz halten, während Weerts den #32 Team WRT Audi in Sichtweite der Podiumsplätze hielt. 

 

Während Barnicoat in der Ferne verschwand, entschied sich das Verfolgertrio für einen Stopp, sobald sich das Boxenfenster öffnete. Das Team WRT machte den größten Gewinn und schickte Dries Vanthoor zwischen den beiden Mercedes-AMG auf Platz drei liegend auf die Strecke.

 

Barnicoat kam nach einer halben Stunde an die Box, nachdem er in den Verkehr geraten war. Oliver Wilkinson kam mit leichter Verspätung weg, aber die größere Sorge des JOTA-Teams galt dem Tempo von Marciello im Mercedes-AMG #88. Der Italiener konnte Wilkinson fast eine Sekunde pro Runde abnehmen, und 10 Minuten vor Schluss war er dem McLaren auf den Fersen. 

 

Wilkinson verteidigte sich hervorragend, machte keine Fehler und verhinderte, dass Marciello an ihm vorbeiziehen konnte. Doch die Aufgabe des McLaren-Fahrers wurde erschwert, als er in den Überrundungsverkehr geriet. Auch Marciello hatte Probleme, als Vanthoor auftauchte und sich ein Dreikampf um die Führung entwickelte. 

 

Der entscheidende Moment kam, als Wilkinson und Marciello beide versuchten, den #93 Sky Tempesta Racing Ferrari von Giorgio Roda zu überholen, als nur noch fünf Minuten auf der Uhr waren. Der Mercedes-AMG wurde zwischen dem Ferrari und dem McLaren eingeklemmt und berührte beide. Dadurch kam der McLaren bei hoher Geschwindigkeit von der Strecke ab, während sich der Ferrari drehte und Glück hatte, dass er nicht von einem entgegenkommenden Auto getroffen wurde. 

 

Marciello fuhr weiter und übernahm die Führung vor Vanthoor, während das Rennen aufgrund des Unfalls von Wilkinson schnell neutralisiert wurde. Der McLaren hatte die Leitplanke durchbrochen und war auf einer Böschung zum Stehen gekommen, aber glücklicherweise konnte der britische Fahrer aus dem Auto klettern.  Da es keine Möglichkeit gab, wieder auf Grün zu fahren, holte sich Marciello den Sieg vor Titelrivale Vanthoor, während Maro Engel im Mercedes-AMG mit der Startnummer 6 Dritter wurde. 

 

Die nächsten drei Plätze wurden von den Silver Cup-Podiumsfahrern belegt. Der Lamborghini mit der Startnummer 14 von Emil Frey Racing holte seinen vierten Saisonsieg von der Pole-Position aus, obwohl Ricardo Feller beim Start hinter Pierre-Alexandre Jean (#107 CMR Bentley) zurückgefallen war. 

 

Der Schweizer übernahm in der Paddock Hill Bend die Führung, bevor er sie an Alex Fontana übergab, der mit einem guten vierten Platz in der Gesamtwertung abschloss und nun kurz davor steht, den Klassentitel zu holen. Der #31 Team WRT Audi von Ryuichiro Tomita und Frank Bird wurde Zweiter, gefolgt vom #90 Madpanda Motorsport Mercedes-AMG von Ezequiel Perez Companc und Rik Breukers. 

 

Der Pro-Am-Sieg ging an den #77 Barwell Motorsport Lamborghini von Miguel Ramos und Henrique Chaves. Sie schlugen den AF Corse-Ferrari mit der Startnummer 52, der in der Anfangsphase dank eines guten ersten Stints von Louis Machiels in Führung gelegen hatte. Mit diesem Sieg übernahm das Barwell-Duo die Führung in der Pro-Am-Wertung.

 

Das zweite Rennen am heutigen Nachmittag wird um 15:45 Uhr gestartet, wobei Marciello von der Pole Position aus ins Rennen geht. Das Rennen wird live auf der offiziellen Fanatec GT World Challenge Europe Powered by AWS Website und auf Facebook sowie auf den YouTube-Kanälen GTWorld und GTWorld Français übertragen.

 

Text und Bild: SRO

Kommentar schreiben

Kommentare: 0