Pla bringt AKKA ASP Mercedes-AMG im Training in Brands Hatch an die Spitze

Jim Pla führte einen AKKA ASP-Doppelsieg im freien Training in Brands Hatch an, als die Fanatec GT World Challenge Europe Powered by AWS ihre lang erwartete Rückkehr an den britischen Austragungsort erlebte. 

 

Pla fuhr im Mercedes-AMG mit der Startnummer 87 eine Runde von 1.24,454 Minuten und war damit 0,236 Sekunden schneller als das Schwesterauto mit der Startnummer 88, das von Raffaele Marciello gefahren wurde. Damit sicherten sich der Franzose und sein Teamkollege Konstantin Tereschenko die Führung in der Gesamtwertung und in der Silver-Cup-Wertung.

 

Der in der Meisterschaft führende Audi mit der Startnummer 32 vom Team WRT wurde Dritter dank einer Runde von Charles Weerts in 1.24,774 Minuten, der damit einen starken Start in ein Wochenende hinlegte, das zum Titelgewinn führen könnte. Jules Gounon hätte beinahe einen AKKA ASP-Sieg unter den ersten Drei errungen, wurde aber im Mercedes-AMG mit der Startnummer 89 des französischen Teams Vierter und lag damit 0,089 Sekunden hinter Weerts. 

 

Der fünfte Gesamtrang ging an den Pro-Am-Spitzenreiter Barwell Motorsport. Der Lamborghini mit der Startnummer 77 war in den Händen von Henrique Chaves beeindruckend schnell, der eine Zeit von 1.25,153 Minuten fuhr. Der sechste Gesamtrang ging an den #30 Team WRT Audi, gefolgt vom Silver Cup-Punkteführer Alex Fontana (#14 Emil Frey Racing Lamborghini). Der Schweizer wurde Siebter in der Gesamtwertung und Zweiter in der Klasse, während der Silver Cup-Rivale Frank Bird im #31 Team WRT Audi nur 0,026 Sekunden zurücklag. 

 

Nach einer langen Wartezeit bis zur Rückkehr nach Brands Hatch gab es eine weitere Verzögerung während der Sitzung. Die rote Flagge wurde für mehr als eine Stunde geschwenkt, nachdem Benji Goethe in Westfield die Reifenbarriere getroffen hatte und das Auto durch den Aufprall nach oben geschleudert wurde. Goethe blieb unverletzt und das Auto konnte ohne größere Schäden an die Box zurückgebracht werden, doch die Reparaturen an der Barriere waren langwierig. 

 

Aufgrund der Verzögerung musste der Zeitplan für den Rest des Samstags geändert werden: Das Pre-Qualifying findet nun um 12:55 Uhr statt, während das Qualifying um 15:15 Uhr beginnen soll. Die gesamte Action wird live auf dem GT World YouTube-Kanal und auf den Plattformen der Fanatec GT World Challenge Europe Powered by AWS gestreamt.

 

Text und Bild: GT World Challenge Europe

Kommentar schreiben

Kommentare: 0