Mercedes-AMG beim Pre-Qualifying in Brands Hatch auf ganzer Linie vorn

Luca Stolz brachte Toksport WRT im Pre-Qualifying in Brands Hatch an die Spitze, während Mercedes-AMG auf der britischen Rennstrecke weiterhin das Tempo vorgab. 

 

Der deutsche Fahrer fuhr am Steuer der Nummer 6 eine Zeit von 1.24,918 Minuten und lag damit nur 0,021 Sekunden vor dem Auto mit der Nummer 90 von Madpanda Motorsport auf der 3,9 km langen Grand-Prix-Strecke. Rik Breukers war der Zweitschnellste, führte die Silver-Cup-Wertung an und knüpfte damit an die Form an, die das spanische Team zu einem dominanten Klassensieg bei den TotalEnergies 24 Stunden von Spa geführt hatte. 

 

Lamborghini machte die Mercedes-AMG-Dominanz zunichte, als Ricardo Feller im Auto mit der Startnummer 14, das er sich mit Alex Fontana teilt, die drittschnellste Zeit von 1.24,953 Minuten fuhr. Nach einem Doppelsieg im Freien Training am Vormittag belegte AKKA ASP mit den Mercedes-AMGs #88 und #87 die Plätze vier und fünf. 

 

Die Plätze sechs bis acht belegten drei Audi-Teams. Die #31 vom Team WRT war die beste von ihnen, gefolgt von der #25 von Saintéloc Racing und Attempto Racing mit der #66.  

 

Der in der Pro-Am-Meisterschaft führende Mercedes-AMG mit der Startnummer 20 von SPS Automotive Performance belegte Platz 14 in der Gesamtwertung und hatte damit einen komfortablen Vorsprung auf seinen nächsten Klassenrivalen. Dominik Baumann fuhr in dem Auto, das er sich mit Valentin Pierburg teilt, die Bestzeit. Damit beendete Mercedes-AMG das Pre-Qualifying in allen drei Kategorien an der Spitze. 

 

Die Sitzung wurde fünf Minuten vor Schluss beendet, nachdem sich der Ferrari von Sky Tempesta Racing mit Giorgio Roda am Steuer ins Kiesbett drehte. Das Auto kam zwar kurz vor den Leitplanken zum Stehen, aber die Zeit reichte nicht aus, um den gestrandeten 488 GT3 sicher zu bergen, bevor die Uhr Null erreichte. 

 

Das Qualifying für beide Rennen an diesem Wochenende beginnt um 15:15 Uhr BST. Die gesamte Action wird live auf dem GT World YouTube-Kanal und auf den Plattformen der Fanatec GT World Challenge Europe Powered by AWS gestreamt.

 

Text und Bild: SRO

Kommentar schreiben

Kommentare: 0