· 

Cadillac bestätigt LMDh-Programm ab 2023

Cadillac gab bekannt, dass das Unternehmen im Jahr 2023 mit einem Cadillac V-Series Prototypen der vierten Generation in der IMSA WeatherTech SportsCar Championship und der LMDh-Kategorie des Automobile Club de l'Ouest (ACO) antreten wird. Cadillac und seine Partner werden ihre beträchtliche Erfahrung aus dem amerikanischen Langstreckensport einbringen und um den Gesamtsieg bei den 24 Stunden von Le Mans kämpfen.

"Seit fast 20 Jahren bringt die Cadillac V-Serie erfolgreiche Technologien von der Rennstrecke in unsere Hochleistungsfahrzeuge für die Straße ein", sagte Rory Harvey, Global Vice President von Cadillac. "Wir freuen uns darauf, dieses Erbe fortzuführen, indem wir in diesem aufregenden neuen Kapitel auf dem höchsten Niveau des internationalen Motorsports antreten."

 

Der neue Cadillac LMDh-V.R-Prototyp wurde nach den Spezifikationen der IMSA und des ACO Le Mans Daytona Hybrid für die neue Spitzenklasse des Langstreckensports entwickelt, die die derzeitige DPi-Klasse ersetzt. Wie die anderen Wettbewerber in der Serie wird er auf einem standardisierten Chassis basieren und das spezifizierte Hybrid-Antriebssystem enthalten, aber einen einzigartigen Verbrennungsmotor und eine unverwechselbare Karosserie aufweisen.

 

Wie der Cadillac DPi-V.R wird auch der Cadillac LMDh-V.R eine Partnerschaft zwischen GM Design und dem Konstrukteur Dallara sein. Ein neues Cadillac-Motorpaket wird mit dem gemeinsamen Hybridsystem des LMDh zusammenarbeiten.

 

Cadillacs Programm wird in Zusammenarbeit mit Chip Ganassi Racing und Action Express Racing durchgeführt. Der Cadillac LMDh wird bei den 24 Stunden von Daytona im Januar 2023 zum ersten Mal auf die Strecke gehen.

"Wir freuen uns auf die neue internationale Prototypen-Formel und den Einsatz des Cadillac LMDh", sagte Chip Ganassi. "Wir haben über drei verschiedene Renndisziplinen hinweg eine großartige Beziehung zu GM aufgebaut und wir freuen uns darauf, das Auto in den nächsten anderthalb Jahren mit Cadillac und Dallara weiterzuentwickeln."

 

"Die IMSA LMDh-Kategorie wird mit mehreren Herstellern sehr wettbewerbsfähig sein", sagte Gary Nelson, AXR-Teamchef. "Wir haben mit dem Cadillac DPi-V.R als eines der ursprünglichen Teams seit 2017 viel Erfolg gehabt und wir freuen uns darauf, Teil des nächsten Kapitels von Cadillac Racing zu sein."

Zu den jüngsten Erfolgen von Cadillac Racing mit dem Cadillac DPi-V.R gehören:

Viermal in Folge den Sieg beim Rolex 24 in Daytona: 2020, 2019, 2018 und 2017

Viermaliger Gewinn des Michelin North American Endurance Cup: 2020, 2019, 2018 und 2017

Zweimaliger Gewinn der IMSA WeatherTech SportsCar Championship: 2018 und 2017

Vor der Teilnahme an der IMSA WeatherTech SportsCar Championship nahm Cadillac an der Pirelli World Challenge Championship teil und gewann fünf Herstellermeisterschaften (2014, 2013, 2007, 2005) und fünf Fahrermeisterschaften (2015, 2014, 2013, 2012, 2005).

 

Cadillacs Engagement für Leistung wird durch das Portfolio der V-Serie verkörpert. Die jüngste Erweiterung umfasst die Sportlimousinen CT4-V und CT5-V sowie die rennstreckentauglichen Modelle CT4-V Blackwing und CT5-V Blackwing.

 

Vom leistungsstärksten Cadillac-Motor aller Zeiten über die voll funktionsfähige aerodynamische Karosserie bis hin zu den Karbon-Keramik-Bremsen - der CT5-V Blackwing und der CT4-V Blackwing übertragen die Erfahrungen von der Rennstrecke auf die Straße, ohne Kompromisse. Die Vorbestellungen für die ersten 250 CT5-V Blackwing- und 250 CT4-V Blackwing-Modelle waren bereits nach wenigen Stunden vergriffen.

 

"Wir haben durchdachte Technologie und Luxus mit einem Fahrerlebnis kombiniert, das eindeutig der V-Serie entspricht", so Brandon Vivian, Executive Chief Engineer, Cadillac. "Durch die Einbeziehung der Technologien und des Know-hows, das wir auf der Rennstrecke gelernt haben, baut die Cadillac V-Serie weiterhin unglaubliche Performance-Fahrzeuge für die Straße - ohne Kompromisse."

 

Text und Bild: Cadillac Media

Kommentar schreiben

Kommentare: 0