· 

LM24 Hyperpole: Kobayashi holt Pole-Position für Toyota

Kamui Kobayashi im Toyota Gazoo Racing mit der Startnummer 7 holt sich die Pole Position für die 24 Stunden von Le Mans. Der amtierende Streckenrekordhalter Kobayashi sichert sich die Pole mit einer sensationellen Runde von 3.23,900 Minuten. Hub Auto Porsche holt überraschend Pole in der LMGTE Pro, während Kevin Estre mit einem Unfall in der Indianapolis-Kurve eine rote Flagge auslöste. Antonio Felix da Costa steht für JOTA in der LMP2 an der Spitze und der Porsche Nr. 88 von Dempsey Proton sichert Startplatz eins in der LMGTE Am-Kategorie. 

 

Im Folgenden finden Sie die wichtigsten Schlagzeilen der Hyperpole.

 

Hypercar  

- Kamui Kobayashi holt sich die Pole Position für das 89. Rennen der 24 Stunden von Le Mans mit einer schnellen Runde von 3.23,900 Minuten im Toyota GR010 Hybrid Hypercar mit der Nummer 7. 

- Der Toyota GR010-Hybrid Hypercar mit der Startnummer 8 fährt die zweitbeste Zeit: Brendon Hartley fährt eine Runde von 3.24,195 Minuten, nur 0,295 Sekunden von der Pole entfernt. 

- Alpine Elf Matmut mit Nicolas Lapierre startet als Dritter nach einer Rundenzeit von 3.25,574 Minuten  

- Das Fahrzeug Nr. 708 von Glickenhaus Racing mit Olivier Pla wird Vierter mit einer Rundenzeit von 3.25,639 Minuten, mit der Pla bis auf 0,065 Sekunden an Alpine herankommt. 

- Das Glickenhaus-Schwesterauto Nr. 709 von Roman Dumas wird beim ersten Le-Mans-Start von Glickenhaus Racing den fünften Platz belegen 

 

LMGTE Pro  

 

- Dries Vanthoor holt sich für Hub Auto Porsche mit einer sensationellen Runde von 3.46,882 Minuten überraschend die Pole Position 

- Der belgische Youngster schlägt den AF Corse Ferrari 488 GTE mit der Startnummer 52 von Daniel Serra, der nur 0,171 Sekunden hinter dem Polesitter liegt 

- Die Corvette Nr. 63 wird Dritter, Nick Tandy bringt drei verschiedene Hersteller auf die ersten drei Plätze 

- Unfall für den in den Punkten führenden Porsche Nr. 92, da Kevin Estre in Indianapolis ausfällt 

 

LMP2  

- Antonio Felix da Costa holt sich mit dem JOTA-Auto Nr. 38 die LMP2-Pole-Position mit einer Runde von 3.27,950 Minuten 

- Das portugiesische Ass ist 0,5 Sekunden schneller als Louis Deletraz im Auto mit der Nummer 41 des Team WRT  

- Will Stevens von Panis Racing holt sich mit einer Runde von 3.28,586 Minuten den dritten Startplatz am Samstagnachmittag 

- G-Drive mit dem von Nyck de Vries qualifizierten Auto mit der Nummer 26 startet als Vierter vor dem Paar von United Autosports USA, da das Auto mit der Nummer 32 die Maschine mit der Nummer 23 knapp schlägt 

 

LMGTE Am  

- Die 3.47,987 Minuten von Julien Andlauer im Porsche mit der Nummer 88 von Dempsey Proton Racing reichen für die Pole-Position, und das französische Ass setzt seine hervorragende Form fort 

- GR Racing wird Zweiter, Tom Gamble erfreut das britische Team mit einer guten Runde von 3.48,560 Minuten 

- Team Project 1 Porsche von Matteo Cairoli auf Platz drei vor dem Cetilar Racing Porsche No.47 

 

 

Text und Bild: FIA WEC

Kommentar schreiben

Kommentare: 0