· 

SIEG UND TABELLENFÜHRUNG FÜR LOUIS HENKEFEND

Louis Henkefend heißt der Sieger des vierten Saisonlaufs des BMW M2 Cup. Eine starke Anfangsphase, konstante Rundenzeiten und nicht zuletzt sein großer Kampfgeist ebneten ihm den Weg zum Erfolg im belgischen Zolder. Das Podium komplettierten Routinier Davit Kajaia und Nachwuchsfahrer Theo Oeverhaus.

 

„Diesen Erfolg hat sich Louis wirklich verdient“, sagte Cup-Leiter Jörg Michaelis zum Sieg des 21-Jährigen. „Er wertet jede Session akribisch aus und analysiert bis in die Abendstunden alle Daten. Mit seinem Sieg hat er heute allen gezeigt, was er in der bisherigen Saison im Cup gelernt hat. Ein schönes Aushängeschild für die Nachwuchsarbeit der Rennserie.“ 

 

Henkefend musste sich gegen starke Konkurrenz behaupten. Allen voran der Georgier Davit Kajaia übte über die komplette Renndistanz großen Druck auf ihn aus. Am Start münzte der Routinier seine Pole-Position zunächst in die Führung um, musste sich aber noch in der ersten Runde dem späteren Sieger geschlagen geben. 

 

Fabian Kreim, der noch am Tag zuvor triumphierte, wurde Vierter. Der Rallyefahrer lieferte sich mit Theo Oeverhaus ein packendes Duell, aus dem Oeverhaus schlussendlich als Gewinner hervorging. Mit Rang drei gelang dem 16-Jährigen bei seinem ersten Einsatz im BMW M2 Cup damit der Sprung aufs Podest.

 

Wie eng es in dem neuen Markenpokal zugeht, zeigt ein Blick in die Tabelle: Dank seines Erfolgs beim vierten Saisonlauf eroberte sich Louis Henkefend (64 Punkte) die Führung in der Fahrerwertung – mit nur einem Zähler Vorsprung auf Fabian Kreim (63 Punkte). Salman Owega liegt nach erneuter Aufholjagd im Sonntagsrennen in Schlagdistanz auf Rang drei. 

 

Louis Henkefend | 1. Platz, Rennen 2

 

„Das war ein perfektes Rennen! Ich musste mich die ganze Zeit sehr hart verteidigen und bin froh, dass ich fehlerfrei durchgekommen bin. Daran möchte ich in den nächsten Läufen anknüpfen!“

 

Davit Kajaia | 2. Platz, Rennen 2

 

„Gratulation an Louis zum Sieg. Ich muss zugeben, dass ich mit seinem Überholmanöver in der ersten Runde so nicht gerechnet hatte. Über Platz zwei freue ich mich, immerhin ist es mein erstes Podium im BMW M2 Cup. Ich will alles versuchen, mich weiter zu verbessern, damit weitere Podestplätze folgen.“

 

Text und Bild: BMW M2 Cup Pressemeldung

Kommentar schreiben

Kommentare: 0