· 

Fünfter Sieger im sechsten DTM-Rennen: Wittmann triumphiert in Zolder

Erster Saisonsieg für den zweimaligen DTM-Champion im Walkenhorst-BMW

Maximilian Götz und Liam Lawson auf dem Podium

Kelvin van der Linde führt weiter in der Gesamtwertung

 

Zolder (08.08.2021). Enges Rennen, spannende Duelle und am Ende der fünfte Sieger im sechsten Rennen: Marco Wittmann hat am Sonntag das sechste Saisonrennen der DTM im belgischen Zolder gewonnen. Der DTM-Gesamtsieger von 2014 und 2016 gewann von der Pole Position aus vor Maximilian Götz im HRT-Mercedes-AMG und Liam Lawson im Red Bull-Ferrari. Für Wittmann und BMW ist es der erste Saisonsieg, für sein Team Walkenhorst sogar der erste Sieg in der DTM überhaupt.

 

Mit dem Triumph in Zolder macht Wittmann auch einen großen Sprung in der Gesamtwertung, wo der gebürtige Fürther jetzt auf Rang vier unmittelbar vor dem Thailänder Alex Albon (AlphaTauri-Ferrari) liegt. In Führung ist nach wie vor Kelvin van der Linde (ABT-Audi), der am Sonntag Achter wurde. Mit 101 Punkten liegt der Südafrikaner 21 Zähler vor Lawson, auf Rang 3 folgt Götz mit 72 Punkten.

 

BMW zählte vor dem Renn-Wochenende in Zolder eigentlich nicht zu den Favoriten, umso mehr freute sich Wittmann über seinen Sieg: „Ich kann es nicht ganz glauben, um ehrlich zu sein. Zwei Jahre seit meinem letzten Sieg, das klingt nach einer zu langen Zeit. Wir hatten keine hohen Erwartungen hier, weil die Strecke unserem Auto eigentlich nicht liegen sollte. Aber wir hatten ein wirklich gutes Paket.“

 

Wittmann nutzte seinen ersten Startplatz geschickt und übernahm direkt die Führung. Nach einer Kollision zwischen Philip Ellis (WINWARD Mercedes AMG) und Vincent Abril (HRT Mercedes AMG), nach der Abril nicht weiterfahren konnte, musste das Safety Car auf die Strecke. Wittmann behauptete auch beim Re-Start die Führung, obwohl er von Lucas Auer im WINWARD-Mercedes-AMG unter Druck gesetzt wurde. Pech für Auer: Der Österreicher kassierte für ein Boxenstoppvergehen fünf Strafsekunden und wurde am Ende nur Fünfter.

 

Profiteure waren Götz und Lawson, die nicht nur auf dem Podium landeten, sondern auch in der Meisterschaft zu Kelvin van der Linde aufschließen konnten. „Wir sind wieder im Spiel, wir sind dran“, freute sich Götz. „Ich hätte das nicht unbedingt erwartet, aber heute haben wir es sehr gut gemacht.“ Auch Lawson wittert Titel-Luft: „Ich bin sehr glücklich mit den Punkten. Leider hat mein Overcut nicht funktioniert, so konnte ich Marco und Maxi nicht einholen.“

Für Action im Feld sorgte wie schon am Samstag vor allem Esteban Muth. Der belgische Lokalmatador zeigte im T3-Lamborghini einige brachiale Überholmanöver und lieferte sich vor allem mit dem Gesamtführenden van der Linde großartige Duelle. Am Ende wurde Muths Auftritt mit Platz neun belohnt. Der große Triumphator aber war Marco Wittmann.

 

Das nächste Renn-Wochenende der DTM findet vom 20. bis 22. August statt. Dann steht das Traditionsrennen am Nürburgring powered by Mercedes-AMG an, wo die Weltklassepiloten auf der kurzen Sprintstrecke ganz sicher wieder spannendes Racing liefern werden.

 

Text und Bild: DTM Pressemeldung

Kommentar schreiben

Kommentare: 0