· 

„Home of DTM“ fordert die DTM-Asse: Zolder verzeiht keine Fehler

Neuer Fahrer, neue Marke: Debüt von Ex-F1-Pilot Christian Klien und McLaren

Nach Highspeed und Turn 1: ehemaliger GP-Kurs gilt als „old-school“

Vier Sieger in vier Rennen: DTM 2021 extrem ausgeglichen und spannend

Live aus Zolder: weltweit in über 60 Ländern, SAT.1 im deutschsprachigen Raum

 

München/Zolder (04.08.2021). Highspeed in Monza, Steilkurve am Lausitzring und jetzt die „old-school“-Rennstrecke von Zolder: Die DTM-Asse stehen am dritten Rennwochenende (06.-08. August) in Belgien vor einer neuen Bewährungsprobe. Klassische Kiesbetten und nahe Streckenbegrenzungen fordern genau wie hohe Curbs und enge Schikanen höchste fahrerische Präzision von den Piloten. „In Zolder gibt es keinen Platz für Fehler“, stellt der zweimalige DTM-Champion Marco Wittmann (GER), BMW-Pilot im Team von Walkenhorst Motorsport, unmissverständlich fest. Im „Home of DTM“, wie sich der Circuit Zolder nennt und wo die Traditionsrennserie 1984 ihr erstes Rennen austrug, wächst das DTM-Starterfeld auf 20: Erstmals ist der ehemalige Formel-1-Pilot Christian Klien dabei, und mit McLaren bringt der Österreicher die sechste Marke an den Start.

 

Zolder war schon immer eine Hochburg für Motorsport-Fans, sowohl aus den BeNeLux-Staaten als auch aus dem Westen Deutschlands. Von Aachen sind es gerade einmal 70 Kilometer bis zur Rennstrecke. Wie schon zuletzt auf dem DEKRA Lausitzring sind auch in Zolder wieder Zuschauer zugelassen, und das sogar an allen drei Tagen. Eintrittskarten sind exklusiv nur im DTM-Ticket-Shop (tickets.dtm.com) und über die DTM-Ticket-Hotline (01806 991166) im Vorverkauf erhältlich, auch am Renntag selbst noch, Tageskassen gibt es jedoch nicht. „Es ist großartig , dass auch in Zolder die Fans wieder dabei sein können“, freut sich auch der belgische DTM-Rookie Esteban Muth auf sein Heimspiel. Der mit 19 Jahren zweitjüngste DTM-Pilot sorgt bislang mit seinem Lamborghini aus dem Team T3-Motorsport für Aufsehen.

 

Vier Sieger in vier Rennen – die DTM des Jahrgangs 2021 glänzte in Monza und auf dem Lausitzring mit spannendem, abwechslungsreichem Racing. Der Neuseeländer Liam Lawson im Ferrari (AF Corse) und der Südafrikaner Kelvin van der Linde im ABT-Audi triumphierten beim Saisonauftakt in Italien, in der Lausitz verbuchte DTM-Rückkehrer Mercedes-AMG mit dem Schweizer Philip Ellis (Team WINWARD) und dem Deutschen Maximilian Götz (Team HRT) zwei Erfolge. In der Punktetabelle liegt weiterhin van der Linde auf dem Platz an der Sonne, mit 69 Zählern führt er knapp vor Red Bull-Junior Lawson (65) und Ellis (48) - alle drei DTM-Neulinge. Hinter Götz (46) auf Rang vier folgen Formel-1-Pilot Alex Albon (THA/Ferrari/31) sowie die punktgleichen BMW-Markenkollegen Wittmann und Sheldon van der Linde (ROWE-Racing) mit je 28 Zählern.

 

Für frischen Wind sorgt zusätzlich Christian Klien. Im McLaren von JP Motorsport aus Erkelenz freut sich der Österreicher, der auch auf dem Nürburgring und in Assen antreten wird, auf „cooles Racing“ in der DTM. „Mich reizt das Fahrerfeld der DTM, die Zweikämpfe mit Profis“, so der 49-malige GP-Pilot. „Die Boxenstopps auf Zeit sorgen für zusätzliche Würze.“ Klien peilt eine Top-10-Platzierung an: „Wir werden uns in die DTM reinfuchsen.“

 

Nur 4.000 Meter misst eine Runde des Circuit Zolder, aber die haben es in sich. Manche Fahrer vergleichen den Kurs sogar mit der legendären Nordschleife des Nürburgrings, weil es kaum Ausweichzonen gibt. Darüber hinaus ist Zolder eine anspruchsvolle Mischung aus langsamen und superschnellen Kurven, gespickt mit drei tückischen Schikanen. Vor allem Bremsen und Reifen werden beansprucht. „Ich rechne mit zwei intensiven Rennen“, so Ellis, der in der Lausitz das Kunststück schaffte, aus der neunten Startposition zum Sieg zu stürmen.

 

Zolder erlebt am Wochenende die DTM-Rennen 29 und 30. Die erfolgreichsten DTM-Piloten sind Ex-Meister Kurt Thiim (DEN), der mit Rover und Mercedes-AMG ebenso fünf Mal gewann wie der amtierende Champion René Rast (GER, Audi). Die erfolgreichste Marke ist allerdings BMW mit zehn Siegen. Wittmann, Sheldon van der Linde und Timo Glock (GER, ROWE Racing) würde daran nur zu gerne anknüpfen. Im Übrigen startet Thiim am Wochenende in Zolder in den beiden Rennen der Tourenwagen-Legenden im Rahmen der DTM Classic.

 

Ob hautnah an der Rennstrecke in Zolder oder rund um den Globus via Livestream im TV oder auf dem Smartphone, die DTM-Fans erwartet nicht nur im Top-Ereignis DTM, sondern auch mit den DTM Classic Tourenwagen-Legenden, dem BMW M2 Cup, dem Porsche Carrera Cup Benelux sowie dem Lotus Cup Europe packender Motorsport jeweils von früh bis spät. SAT.1 überträgt beide DTM-Rennen am Samstag und Sonntag ab 13:00 Uhr (Start jeweils um 13:30 Uhr) live.

 

» Stimmen von der Pre-Event-Pressekonferenz (04.08.2021)

#57 Philip Ellis (SUI), Mercedes-AMG, Team WINWARD

„Meinen Sieg im Samstagrennen am Lausitzring habe ich bis heute noch nicht richtig realisiert. Das war ein tolles Wochenende für mich. Die Resonanz war sehr positiv. Es ist schon ein Unterschied, ob man ein Rennen in der DTM oder in einer anderen Rennserie gewinnt.“

„Als ich im Rahmenprogramm der DTM gefahren bin, hat man sich schon im Umfeld der DTM bewegt und natürlich sehr genau auf die DTM selbst geschaut. Allein aus diesem Grund sind die Rahmenserien wichtig und interessant. Man muss fokussiert bleiben und darf das Ziel DTM nicht aus den Augen verlieren.“

„Wir hatten einen einzigen Testtag in Zolder, vorher bin ich noch nicht auf dieser Rennstrecke gefahren. Das ist in der Tat eine ‚old-school‘-Rennstrecke mit geringen Auslaufzonen. Aber ich denke, wir werden ganz gut aussehen, denn der Mercedes-AMG ist auf allen Strecken gut.“

 

#10 Esteban Muth (BEL), Lamborghini, T3 Motorsport

„Ich bin in verschiedenen Formel-Serien gefahren, Formel 4, Formel Renault und Formel 3. Es war alles ein bisschen verrückt, wie es zu meinem Einstieg in die DTM gekommen ist. Das war mein bisher größter Deal. Jetzt bin ich absolut begeistert, in der DTM zu fahren.“

„Ja, es ist bisher ganz gut gelaufen, aber ein Geheimnis gibt es dafür nicht, außer sich voll und ganz darauf zu konzentrieren und hart zu arbeiten. Das tu ich, denn es ist ein Traum, gegen all diese starken Jungs zu fahren.“

„Zolder ist schon meine Heimstrecke, aber ich habe nicht viel Erfahrung auf dieser Strecke. Ich bin erst ein Rennen, ein 24-Stunden-Rennen, auf diesem Kurs gefahren.“

„Ich werde zum Heimrennen mit einem Art-Car antreten. Ich habe meinen neu gestalteten Lamborghini bereits gesehen, er sieht mega toll aus. Jetzt hoffe ich, dass meine Performance ähnlich besonders sein wird.“

„Wieder Zuschauer vor Ort zu haben, gibt mir einen Schub. Und das ist auch für die Fans großartig, wieder nah dabei sein zu können.“

 

#11 Marco Wittmann (GER), BMW, Walkenhorst Motorsport

„Als ich in die DTM eingestiegen bin, war der größte Unterschied, dass ich ein Dach über dem Kopf hatte, nachdem ich zuvor nur Formel-Autos gefahren bin.“

„Dass Walkenhorst Motorsport nur einen BMW einsetzt, hat Vor- und Nachteile. Ich kann alle Vorteile nutzen, alle konzentrieren sich auf mich. Andererseits fehlt mir ein Teamkollege, um Daten zu vergleichen oder die Abstimmungsarbeit aufzuteilen. Ich mache das Beste daraus, das ist meine Challenge.“

„Ich bin super glücklich, dass wir am Norisring fahren können. Ich wohne nur 20 Kilometer entfernt. Dass der Norisring im Kalender bleibt, ist ein großer Erfolg aller Beteiligten. Und dass Norisring nun sogar das Finale ist, ist einfach das Sahnehäubchen.“

 

Thomas Biermaier (GER), Teamchef ABT Sportsline (Audi)

„Mit Sophia Flörsch haben wir einen GT-Neuling im Team. Wir sind happy mit ihrer bisherigen Leistung. In der Qualifikation am Samstag war sie in der Lausitz nur sieben Zehntelsekunden hinter der Spitze. Sie wird sich Schritt für Schritt weiterentwickeln und ihren Weg machen.“

„Nach dem sehr guten Auftakt in Monza auf dem Lausitzring Turn 1 zu fahren, war schon speziell. Wir waren darüber zunächst nicht happy, aber heute sagen wir: Gratulation an die ITR, dass sie diesen Weg konsequent gegangen sind.“

„Wir haben einen Tag in Zolder getestet. Das war sehr hilfreich. Wir haben schon tolle Ergebnisse in Zolder erzielt, vor einem Jahr haben wir in Zolder jedoch die Meisterschaft verloren. Dass wir mit Kelvin van der Linde aktuell die Meisterschaft anführen, ist schön, aber wir schauen nicht auf die Punktestände. Die Saison hat gerade erst angefangen.“

„Natürlich freuen wir uns auf das Rennen am Norisring. Das ist auch das Heimrennen von ABT Sportsline. Ein großartiger Ort mit großartigen Erinnerungen. 2002 haben wir mit Laurent Aiello als Privatteam nach hartem Kampf gegen Bernd Schneider gewonnen.“

 

Frederic Elsner (AUT), Director Event & Operations, ITR

„Der Norisring und die DTM gehören zusammen. Daher haben wir lange gekämpft und es am Ende gemeinsam mit dem Motorsportclub Nürnberg und der Stadt Nürnberg geschafft. Auch Hockenheim war ein wichtiges Puzzle dabei, denn Hockenheim trägt eigentlich schon seit Jahren das Finale aus.“

„Wir haben großen Respekt davor, was der Nürburgring in dieser Flutkatastrophe im Ahrtal leistet. Wir haben den Nürburgring zunächst nicht kontaktiert, sondern abgewartet. Wir hätten auch jede Entscheidung des Nürburgrings akzeptiert. Der Nürburgring aber will dieses Rennen austragen, nicht zuletzt aus wirtschaftlichen Erwägungen, und jetzt freuen wir uns darauf.“

„Zolder ist das ‚Home of DTM‘ und eine komplett andere Strecke als Monza und Lausitzring. Das wird interessant.“

„Mit Christian Klien und McLaren haben wir nun 20 Autos und sechs Marken in Zolder am Start, dazu einen weiteren Fahrer aus der Formel 1. Das ist cool.“

 

Text und Bild: DTM Media

Kommentar schreiben

Kommentare: 0