Komfortabler Vorsprung für Iron Lynx Ferrari nach 14-Stunden

Zehn Stunden vor Ende des TotalEnergies 24-Stunden-Rennens von Spa 2021 hat der Ferrari mit der Startnummer 51 von Iron Lynx einen komfortablen Vorsprung vor dem Auto mit der Startnummer 32 des Audi Sport Team WRT.

 

In den zwei Stunden nach der Halbzeit des größten GT3-Rennens auf dem Motorsportplaneten haben Alessandro Pier Guidi und Come Ledogar den Vorsprung des #51 Iron Lynx Ferrari mehr als verdoppelt. Zehn Stunden vor der Zielflagge hat die Crew des italienischen Boliden nun 40 Sekunden Vorsprung auf das Auto mit der Nummer 32 des Audi Sport Team WRT.

 

Beide Autos müssen jedoch noch ihren obligatorischen technischen Boxenstopp absolvieren, was auch für das drittplatzierte Auto, das #88 Mercedes-AMG Team AKKA ASP, gilt. Der Aston Martin mit der Startnummer 95, Garage 59, fiel durch einen technischen Boxenstopp um 5.10 Uhr mit 4:41 Minuten aus der Führungsrunde, liegt aber immer noch auf dem vierten Platz.

 

Weiter hinten wurde der Lamborghini mit der Startnummer 63 von Orange1 FFF Racing, der in der ersten Rennhälfte lange Zeit in Führung lag, mit einer zweiten Durchfahrtsstrafe belegt, wiederum wegen zu schnellen Fahrens in der Boxengasse. Zehn Stunden vor Schluss liegt der höchste Vertreter des Herstellers aus Sant'Agata Bolognese nun auf Platz 10.

 

Trotz eines Drehers bei der Ausfahrt aus der Bus-Stop-Schikane bleibt der Mercedes-AMG mit der Startnummer 90 von Madpanda Motorsport mit 28 Sekunden Vorsprung vor dem Ferrari mit der Startnummer 33 von Rinaldi Racing an der Spitze des Silver Cups.  Die Führung in der Pro-Am-Wertung ging wieder an den #52 AF Corse Ferrari, während die #23 Huber Motorsport die Führung im Am Cup zurückeroberte.

 

Text und Bild: SRO

Kommentar schreiben

Kommentare: 0