21-Stunden-Update: TotalEnergies 24 Hours of Spa steht drei Stunden vor Schluss auf Messers Schneide

Der Ferrari mit der Startnummer 51 von Iron Lynx führt zwar immer noch vor Nicklas Nielsen, aber der Kampf mit dem Auto mit der Startnummer 32 des Audi Sport Team WRT, das von Kelvin van der Linde gefahren wird, ist in vollem Gange. 


Dreieinhalb Stunden vor Schluss hätte Nielsen im dichten Verkehr fast die Führung verloren, was van der Linde am Bus Stop eine Chance gab. Der Audi-Pilot hatte kurzzeitig die Nase vorn, allerdings mit einem Arm voll Gegenverkehr und der Strecke vor Augen, die ihm schnell entglitt. Nielsen behielt den Vorsprung, während Van der Linde bei seinem Versuch, den #93-Ferrari zu überrunden, kurz darauf eine Berührung hatte. 


Der #51 Ferrari blieb sieben Minuten vor der vollen Stunde stehen, während der #32 Audi eine Runde länger unterwegs war. Zum zweiten Mal in Folge konnte die Iron Lynx-Crew Zeit gewinnen und Nielsens Vorsprung von rund einer Sekunde auf fünf ausbauen. Der Aston Martin mit der Startnummer 95, Garage 59, liegt nach 21 Stunden auf dem dritten Platz.  


Der Mercedes-AMG mit der Startnummer 90 von Madpanda Motorsport führt nach wie vor im Silver Cup, wie schon fast ausnahmslos seit der zweiten Stunde, aber der Kampf um den Klassensieg ist noch nicht entschieden. Der Aston Martin mit der Startnummer 159 von Garage 59 liegt 20 Sekunden zurück, während der Audi mit der Startnummer 99 von Attempto Racing ebenfalls in der Führungsrunde liegt. 


Der Pro-Am-Wettbewerb ist ausgeglichener: Der AF Corse Ferrari mit der Startnummer 53 hat eine Runde Vorsprung vor dem Schwesterauto mit der Nummer 52. Der Vorjahressieger, der Lamborghini mit der Nummer 77 von Barwell Motorsport, liegt 180 Minuten vor Schluss auf dem dritten Platz.


Das einzige verbliebene Am-Cup-Auto ist weiterhin im Umlauf. Der Porsche mit der Startnummer 166 von Hägeli by T2 Racing hatte einen langen Boxenstopp, ist aber nun wieder auf der Strecke und kämpft um den Klassensieg.


Text und Bild: SRO