United Autosports, Centri Porsche Ticino und Borusan Otomotiv Motorsport gewinnen in Spa

Dritter Sieg im Silver Cup für Charlie Fagg und Bailey Voisin

Max Busnelli und Ivan Jacoma holen ersten Pro-Am-Sieg seit Monza

Am-Cup-Sieg für Cem Bolukbasi

 

Das erste von zwei Rennen der GT4 European Series in Spa-Francorchamps endete mit Siegen für United Autosports (McLaren), Centri Porsche Ticino und Borusan Otomotiv Motorsport (BMW). Charlie Fagg und Bailey Voisin setzten sich am Start vom Feld ab und fuhren nach 21 Runden auf dem 7 km langen Kurs in den belgischen Ardennen als Erste über die Ziellinie.

 

Dritter Sieg im Silver Cup für Charlie Fagg und Bailey Voisin

Die United Autosports Fahrer Bailey Voisin und Charlie Fagg gewannen das siebte Rennen der Saison 2021. Der McLaren mit der Startnummer 23 startete von der Pole Position und verlor die Führung nur kurz, als Voisin an Fagg übergab. Nach den Boxenstopps und einer Gelbphase mit Safety-Car-Phase behielt Fagg die Führung und holte sich den dritten Sieg des Teams im Jahr 2021, nachdem er bereits im April das Auftaktrennen in Monza gewonnen hatte.

 

Voisin hielt Joel Sturm im #22 Allied Racing Porsche und Loris Cabirou im #30 CMR Alpine am Start hinter sich und konnte eine kleine Lücke schaffen, während Sturm und Cabirou miteinander kämpften. Nach 20 Minuten musste Sturm seinen Porsche jedoch abstellen, so dass der CMR-Pilot den zweiten Platz übernehmen und den McLaren jagen konnte. Cabirou verringerte zwar den Abstand und versuchte zu überholen, doch erst als der McLaren an die Box kam, übernahm der Alpine den ersten Platz.

 

Nachdem auch CMR seinen Stopp absolviert hatte, reihte sich Vincent Beltoise direkt vor Charlie Fagg ein, doch der United-Autosports-Pilot hatte mehr Tempo und übernahm auf der Kemmel-Geraden wieder die Führung. Nachdem alle Teams ihre Stopps absolviert hatten, lag Timothé Buret (#88 AKKA ASP Mercedes-AMG) auf Platz drei, gefolgt von Stephane Lémeret (#8 CMR Toyota) auf Platz vier.

 

Ein Zwischenfall beim Bus-Stop führte zu einer Gelbphase und einer Safety-Car-Phase, aber Fagg setzte sich beim Neustart wieder ab und fuhr zum Sieg. Hinter ihm überholte Buret Beltoise und sicherte sich den zweiten Platz im Silver Cup. Der #88 Mercedes-AMG von Buret und Evrard kam 2,180 Sekunden hinter dem #23 McLaren ins Ziel. Der dritte Platz ging an den #30 Alpine von Cabirou und Beltoise, während Antoine Potty und Stéphane Lémeret den vierten Platz in der Klasse belegten, vor Jean-Luc D'Auria und Jamie Caroline im #70 Trivellato Racing by Villorba Corse Mercedes-AMG.

 

Max Busnelli und Ivan Jacoma holen ersten Pro-Am-Sieg seit Monza

Max Busnelli und Ivan Jacoma von Centri Porsche Ticino holten ihren zweiten Saisonsieg im Pro-Am Cup. Der Porsche mit der Startnummer 718 nahm das einstündige Rennen in Spa vom zweiten Startplatz aus in Angriff, doch Jacoma gelang es, die Führung in der Klasse zu übernehmen, bevor das Boxenfenster geöffnet wurde.

 

Pole-Sitter Fabien Michal (#42 Saintéloc Racing Audi) war nicht in der Lage, sich von Jacoma abzusetzen, und nach 20 Rennminuten fuhr der Schweizer bei der Einfahrt in die Bus-Stop-Schikane außen an dem Audi vorbei. Danach fuhren Jacoma und Busnelli ein unangefochtenes Rennen und holten ihren zweiten Sieg in der Saison 2021.

 

Fabien Michals Teamkollege Gregory Guilvert hielt zunächst den zweiten Platz in der Klasse, doch am Ende konnte er den #34 Selleslagh Racing Team Mercedes-AMG von Maxime Soulet und Luca Bosco nicht mehr hinter sich halten.

 

Soulet nutzte seine Erfahrung, um mehrere Konkurrenten zu überholen und landete schließlich auf dem zweiten Platz, 2,012 Sekunden hinter dem Sieger-Porsche von Jacoma und Busnelli. Michal und Guilvert wurden Dritte vor dem #26 Allied Racing Porsche von Alexander Hartvig und Joel Camathias. Stephan Guerin und Antoine Leclerc (#36 Arkadia Racing Alpine) komplettierten die Top-Fünf des Pro-Am Cups.

 

Am-Cup-Sieg für Cem Bolukbasi

Borusan Otomotiv Motorsport holte mit dem #12 BMW von Cem Bolukbasi den Sieg im Am Cup. Der junge türkische Fahrer war nach dem Rückzug seines Teamkollegen Berkay Besler über Nacht in den Am Cup aufgerückt und ging von der Pole Position ins Rennen.

 

Bolukbasis Mindestboxenstoppzeit wurde um 10 Sekunden verlängert, doch trotz dieses Handicaps fuhr er zum Sieg im Am Cup und kämpfte vor allem mit den Fahrzeugen der anderen Kategorien. Bolukbasi beendete das Rennen mit einem Vorsprung von 27,870 Sekunden vor Christophe Hamon und Michael Blanchemain (#69 Team Fullmotorsport Aud), die das Rennen aus der Boxengasse gestartet hatten.

 

Paolo Meloni und Massimiliano Tresoldi belegten im #50 W&D Racing Team BMW den dritten Platz vor dem #33 SVC Sport Management Toyota von Antoni und Piotr Chodzen und dem #3 CMR Toyota von Wilfried Cazalbon und Andrea Benezet.

 

Das zweite Rennen der GT4 European Series in Spa wird morgen um 12:20 Uhr gestartet und kann live auf dem GTWorld YouTube Kanal, der GT4 European Series Website und der Facebook Seite verfolgt werden.

 

Text und Bild: GT4 European Series

Kommentar schreiben

Kommentare: 0