2-Stunden-Update: Spektakuläre Startphase beim Ardennenklassiker

Nach einer langen Gelbphase und einer Safety-Car-Phase ist das Rennen bei den TotalEnergies 24 Stunden von Spa wieder im Gange. Nico Müller führt das Rennen im Audi Sport Team WRT mit der Startnummer 37 nach 120 Minuten an.

 

Das Rennen wurde nach 22 Minuten neutralisiert, nachdem es in Raidillon zu einem Unfall mit mehreren Fahrzeugen gekommen war, an dem Jack Aitken (#114 Emil Frey Racing Lamborghini), Kevin Estre (#21 Rutronik Racing Porsche), Franck Perera (#163 Emil Frey Racing Lamborghini) und Davide Rigon (#71 Iron Lynx Ferrari) beteiligt waren.

 

Alle vier Fahrer wurden sofort vom Streckenpersonal betreut. Perera und Estre wurden ins medizinische Zentrum gebracht und nach einer Untersuchung wieder in ihre Teams entlassen. Aitken und Rigon wurden für weitere Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht. Beide Fahrer trugen nicht lebensbedrohliche Verletzungen davon. 

 

Die ersten 20 Minuten waren bis zum Unfall ruhig verlaufen, und das gesamte 58 Fahrzeuge umfassende Feld hatte einen sauberen Start hingelegt. Raffaele Marciello (#88 Mercedes-AMG Team AKKA ASP) führte vor Mirko Bortolotti (#63 Orange1 FFF Racing Lamborghini), während David Pittard im #34 Walkenhorst Racing BMW einen fliegenden Start hinlegte und vom fünften auf den dritten Platz sprang. 

 

Als das Rennen nach fast einer Stunde neutralisierter Bedingungen wieder aufgenommen wurde, führte Marciello weiterhin vor Bortolotti, doch die Karten wurden kurz darauf neu gemischt, als in Spa-Francorchamps starker Regen einsetzte. Die Führenden versuchten, auf Slicks weiterzufahren, doch als der Regen stärker wurde, mussten sie die Boxen ansteuern.

 

Dadurch konnte Nico Müller (#37 Audi Sport Team WRT) die Führung übernehmen, nachdem der Schweizer einen frühen Stopp für nasse Pirelli-Gummis eingelegt hatte. Nach zwei Stunden folgte ihm Ben Barnicoat (#38 JOTA McLaren), während Marciello nach schnellen Fortschritten Dritter war und Bortolotti sich auf den siebten Platz verbessert hatte. 

 

Von Bedeutung waren auch die Fortschritte des Teams Audi Sport mit der Startnummer 32, das sich in den Kampf um den Sieg einschaltete. Kelvin van der Linde verbesserte sich von Startplatz 55 auf 12. Nach zwei Stunden führten die Mercedes-AMG-Crews im Silver Cup (#90 Madpanda Motorsport Mercedes-AMG, Sechster der Gesamtwertung) und in der Pro-Am-Wertung (#69 RAM Racing, 26. der Gesamtwertung), während der #23 Huber Motorsport Porsche auf Platz 39 lag und den Am Cup anführte.

 

Text und Bild: SRO

Kommentar schreiben

Kommentare: 0