· 

United Autosports McLaren führt das 1. Freie Training in Spa an

United Autosports führte das erste Training der vierten Runde der GT4 European Series an diesem Wochenende in Spa an. Der McLaren mit der Startnummer 32 belegte in der einstündigen Session den ersten Platz.

 

Insgesamt gingen 39 Fahrzeuge im ersten offiziellen Training des Wochenendes in Spa-Francorchamps auf die Strecke. Die beiden United Autosports McLarens setzten sich früh an die Spitze des Feldes. Dean Macdonald im McLaren mit der Startnummer 32 fuhr eine Zeit von 2.31,999 Minuten, kurz nachdem sein Teamkollege Charlie Fagg eine Zeit von 2.32,492 Minuten vorgelegt hatte.

 

Die beiden McLarens von United Autosports blieben die meiste Zeit der Session an der Spitze, doch wenige Minuten vor dem Ende war es AKKA ASP-Pilot Jim Pla, der die beiden McLarens mit einer Bestzeit von 2.32,387 Minuten entzweite. Die von Pla im Mercedes-AMG mit der Startnummer 87 gefahrene Zeit reichte aus, um sich die Bestzeit in der Pro-Am-Wertung zu sichern, doch fehlten ihm 0,388 Sekunden auf den Spitzenplatz.

 

Vierter auf der Strecke und Dritter im Silver Cup war der Aston Martin mit der Startnummer 55 von Mirage Racing, in dem Ruben del Sarte eine 2:32,979 erzielte. Del Sartes Bestzeit brachte den #90 Trivellato Racing by Villorba Mercedes-AMG auf den fünften Platz in der Gesamtwertung und den vierten Platz im Silver Cup, noch vor dem zweitschnellsten Pro-Am-Auto, dem #72 Optimum Motorsport von Charlie Hollings und Lars Dahmann.

 

Der Mercedes-AMG mit der Startnummer 88 von AKKA ASP komplettierte die Top-Fünf des Silver Cups und beendete die Session knapp vor der Alpine mit der Startnummer 36 von Arkadia Racing, die im Pro-Am Cup die drittschnellste Zeit fuhr. Maxime Soulet fuhr die viertschnellste Zeit in der Pro-Am-Klasse und brachte den #34 Selleslagh Racing Team Mercedes-AMG auf den 13. Gesamtrang, während der Centri Porsche Ticino #718 Porsche den fünften Platz in der Klasse und den 14.

 

Im Am Cup war es der Audi mit der Startnummer 69 vom Team Fullmotorsport, der das Tempo vorgab. Christophe Hamon war mit einer Zeit von 2.34,229 Minuten ein Zehntel schneller als Nicolas Gomar im Aston Martin #89 AGS Events. Der Mercedes-AMG der Riccis mit der Startnummer 61 von AKKA ASP lag am Ende des 60-minütigen Trainings auf Platz drei der Am-Cup-Wertung.

 

Die Sitzung wurde dreimal durch eine Full Course Yellow unterbrochen. Nach 20 Minuten musste der Aston Martin mit der Startnummer 27 von AGS Events aus dem Kiesbett von Stavelot geborgen werden, und zwei weitere Gelbe Karten wurden wegen Trümmerteilen auf der Strecke ausgesprochen.

 

Die Teams der GT4 European Series werden um 19:35 Uhr Ortszeit für das Freie Training 2 wieder auf die Strecke gehen. 

 

Text und Bild: GT4 European Series

Kommentar schreiben

Kommentare: 0