· 

Chevalier bringt CD Sport Mercedes-AMG im zweiten Spa-Training an die Spitze

Hugo Chevalier setzte den Mercedes-AMG mit der Startnummer 2 von CD Sport im 2. Freien Training in Spa an die Spitze des Feldes und führt eine Pro-Am-Top-3-Gruppe an.

 

Die Mercedes-AMG Teams zeigten in der Anfangsphase des zweiten Trainings auf der 7 km langen Strecke von Spa eine starke Pace. Chevalier fuhr mit einer Bestzeit von 2.32,231 Minuten die schnellste Runde und führte nach 20 Minuten eine Gruppe von vier Mercedes-AMGs an, die in der Gesamtwertung unter den ersten fünf lagen.

 

Die Dominanz von Mercedes-AMG zu Beginn der Session hielt nicht lange an, da andere Fahrer auf der Strecke auftauchten und schnelle Runden drehten. Schließlich war es Cem Bolukbasi im #12 Borusan Otomotiv Motorsport BMW, der schneller als die meisten Mercedes-AMG Fahrer war. Seine beste Runde lag nur 0,043 Sekunden hinter der von Chevalier. Centri Porsche Ticino-Pilot Max Busnelli im Porsche #718 sorgte nach 60 Minuten für eine Pro-Am-Top-Drei-Gesamtwertung.

 

Lluc Ibanez führte im Mercedes-AMG des NM Racing Teams mit der Startnummer 15 die Klasse Silver Cup an. Der Spanier wurde Vierter der Gesamtwertung vor seinen Mercedes-AMG-Kollegen Timothé Buret im #88 AKKA ASP Auto und Enzo Joulie im #74 CD Sport. 

 

Der Aston Martin von Mirage Racing mit der Startnummer 55 war im FP2 der siebtschnellste, gefolgt vom McLaren mit der Startnummer 23 von United Autosports, dem Porsche mit der Startnummer 26 von Allied Racing und dem Audi mit der Startnummer 14 von Saintéloc Racing.

 

Schnellster in der Am Cup Klasse war der #69 Team Fullmotorsport Audi von Christophe Hamon auf Platz 20 der Gesamtwertung. Nicolas Gomar im #89 AGS Events Aston Martin wurde erneut Zweiter, dieses Mal gefolgt vom #33 SVC Sport Management Toyota von Antoni Chodzen.

 

Während des zweiten freien Trainings gab es zwei Gelbphasen, die beide darauf zurückzuführen waren, dass Autos am Ausgang von Kurve 13 ins Kiesbett und in die Reifenwand fuhren. Die erste, kurze Full Course Yellow wurde durch den #33 Toyota verursacht, die zweite durch den #9 Hella Pagid - racing one Audi.

 

Die Teams werden morgen um 11:30 Uhr zum Qualifying wieder auf die Strecke gehen. Das erste einstündige Rennen wird um 17:00 Uhr Ortszeit gestartet. Sowohl das Qualifying als auch das Rennen werden auf dem GTWorld YouTube Kanal und der GT4 European Series Website und Facebook Seite übertragen.

 

Text und Bild: GT4 European Series

Kommentar schreiben

Kommentare: 0