Emil Frey Racing geht am legendären 24h-Rennen von Spa zum ersten Mal mit drei Lamborghinis an den Start

60 Fahrzeuge bei Startaufstellung erwartet

Franck Perera übernimmt in Spa den Sitz von Norbert Siedler (#163)

Stürmisch-regnerisches Wetter wird prognostiziert

 

Die 73. Ausgabe des legendären 24 Stunden Rennens steht am Wochenende vom 31. Juli / 01. August 2021 in Spa-Francorchamps an. Neun weltführende Automobilhersteller mit insgesamt 60 Fahrzeugen werden im grossen Kampf erwartet. Im Vergleich zur letztjährigen Teilnahme am Saisonhighlight der Fanatec GT World Challenge Europe, geht das Team von Emil Frey Racing in diesem Jahr gar mit drei Lamborghinis an den Start.

 

Während den offiziellen Testtagen in Spa Ende Juni ist Norbert Siedler in der #163 verunfallt. Seither fühlt er sich für die grosse Herausfoderung des 24-Stunden Rennens nicht zu 100 % bereit und will kein Risiko eingehen. Norbert hat daher gemeinsam mit dem Team entschieden, nicht am Rennen teilzunehmen. Emil Frey Racing kann diese Entscheidung absolut nachvollziehen und wünscht Norbert weiterhin gute Genesung, sodass er an den nachfolgenden Rennwochenenden wieder wie gewohnt Vollgas geben kann.

 

Franck Perera, erfahrener Lamborghini-Werkspilot und ehemaliger Emil Frey Racing Pilot, wird ihn daher am Rennwochenende in Spa vertreten. Franck kennt das Team, den Lamborghini sowie auch die Rennstrecke in Spa-Francorchamps sehr gut, was das Team positiv stimmt.

 

Im letztjährigen 24-Stunden Rennen beendete Emil Frey Racing das Rennen auf Platz 16 (#14) und schied mit der #163 unglücklicherweise 1.5 Stunden vor Schluss aus technischen Gründen aus. Das diesjährige Ziel des Teams ist daher klar: Alle drei Lamborghinis erfolgreich über die Ziellinie zu fahren und solide Positionen zu belegen.

Das offizielle Plakat des diesjährigen TotalEnergies 24hours of Spa zeigt unter anderem den Emil Frey Racing Lamborghini mit der #14, gefahren vom Schweizer Piloten-Trio Feller, Fontana und Ineichen, die für den Patrioten-Lamborghini am Schweizer Nationalfeiertag am 1. August hoffentlich ein erfolgreiches Ergebnis einfahren werden.

Das Freie Training sowie die Pre-Qualifying-Session von Donnerstag bieten Emil Frey Racing die Möglichkeit, die Routine und Sicherheit auf der 7km langen und anspruchsvollen Rennstrecke zu finden. Am Qualifying vom Donnerstagabend werden die 20 schnellsten Fahrzeuge für die Super Pole, sowie die Startreihenfolge für das restliche Feld entschieden.

 

Das komplette Wochenprogramm gestaltet sich wie folgt (lokale CET-Zeit):

Auch an diesem Endurance-Wochenende wird Emil Frey Racing mit den Piloten Rougier (FR) und Fontana (CH) am virtuellen Renngeschehen der Fanatec Esports GT Pro Series im virutellen Rennen teilnehmen, um möglichst wertvolle Punkte zu sammeln.

 

Zum ersten Mal seit langem findet das Rennwochenende, das zeitgleich den Saisonhöhepunkt der Fanatec GT World Challenge Europe darstellt, mit Zuschauern (in beschränkten Aufenthaltsbereichen) statt. Diese müssen ein strenges Schutzkonzept einhalten. Das Wochenende wird zudem von zahlreichen und hochrangigen Support-Serien wie beispielsweise der Lamborghini Super Trofeo, der GT4 European Series sowie der TCR Europe begleitet.

Das Saisonhighlight kann auf den Sozialen Medien sowie auch via Youtube live mitverfolgt werden.

 

Text: Emil Frey Racing

Bild: SRO

Kommentar schreiben

Kommentare: 0