· 

Monza FP3: Toyota erneut Schnellster; Bruni führt LMGTE Pro für Porsche an

Im letzten freien Training zu den 6 Stunden von Monza fuhr Jose Maria Lopez im Toyota GR010 Hybrid mit der Startnummer 7 die bisher schnellste Zeit an diesem Wochenende. Porsche führte erneut vor Ferrari in der LMGTE Pro, während JOTA die Spitze der Klassenzeiten in der LMP2 übernahm. 

 

Unten sind die wichtigsten Schlagzeilen aus FP3...

Hypercar  

- Jose Maria Lopez im Toyota GR010-Hybrid Hypercar mit der Startnummer 7 unterbot die Bestzeit von heute Morgen um 0,7 Sekunden, als der Argentinier eine schnelle Bestzeit von 1.36,137 Minuten fuhr. 

- Der Toyota mit der Startnummer 8 wird Zweiter, als Brendon Hartley mit 1.37,208 Minuten den zweiten Doppelsieg für Toyota Gazoo Racing in dieser Woche erzielt. 

- Eine Bestzeit von 1.37,659 Minuten von Pipo Derani stellt sicher, dass Glickenhaus Racing weiterhin eine starke Pace mit dem unverwechselbaren Glickenhaus 007 LMH Design zeigt. 

- Alpine ELF Matmut wird Vierter, obwohl das Team nach einem Unfall mit LMGTE Am- und LMP2-Autos in der letzten Runde der FP2-Session Reparaturen vornehmen muss 

- Das zweite Glickenhaus 007 LMH-Auto wird Fünfter mit einer Bestzeit von 1.38,009 Minuten für Romain Dumas 

 

LMGTE Pro  

- Der Porsche 911 RSR-19 mit der Startnummer 91 von Gimmi Bruni führt das Feld in der LMGTE Pro an. 

- Der Italiener liegt mit seiner besten Runde von 1.46,253 Minuten 0,3 Sekunden vor den verfolgenden Ferraris 

- Der Ferrari 488 GTE Evo mit der Startnummer 51, gefahren von James Calado und Alessandro Pier Guidi, ist Zweiter vor dem Schwester-Ferrari von Miguel Molina und Daniel Serra 

- Nr. 92 Porsche 911 RSR-19 von Neel Jani und Kevin Estre auf Platz vier 

 

LMP2  

- JOTA führt die enge LMP2-Klasse an. Stoffel Vandoorne setzt sich mit einer Spitzenzeit von 1.38,910 Minuten an die Spitze. 

- Der Belgier führt vor dem Auto von United Autosports USA, das von Filipe Albuquerque gefahren wird, der nur 0,2 Sekunden hinter dem P1-Team liegt 

- Risi Competizione zeigt weiterhin starke Fortschritte, als Felipe Nasr eine Runde von 1.39,211 Minuten fährt und damit beim ersten Rennen des Teams in der LMP2-Klasse der WEC den dritten Platz belegt.  

- DragonSpeed USA auf Platz vier ist das führende Pro/Am-Team. Henrik Hedman wird auch an diesem Wochenende von Ben Hanley und Juan Pablo Montoya unterstützt. 

 

LMGTE Am  

- Ferrari führt Porsche in einem spannenden Kampf in der LMGTE Am Klasse an 

- Nicklas Nielsen holt sich mit einer Bestzeit von 1.47,080 Minuten den ersten Platz für das AF Corse Team No.83 

- Nielsens Zeit ist schneller als die des Teams Project 1 mit der Startnummer 56, gefahren von Matteo Cairoli, der nur 0,087 Sekunden hinter dem Dänen liegt. 

- Auf dem dritten Platz liegt Alessio Picariello, der in der letzten Runde eine Bestzeit von 1.47,331 Minuten fuhr und sich damit den dritten Platz schnappte. 

- Cetilar Racing erholt sich von seinem FP1-Unfall: Antonio Fuoco fährt in der letzten Runde eine Zeit von 1.47,365 Minuten und holt damit den vierten Platz für das Team aus seiner Heimatstadt 

- Die Top 11 in der Klasse liegen nur 1,005 Sekunden auseinander in einer extrem wettbewerbsintensiven Kategorie, die an diesem Wochenende mit 16 Autos stark besetzt ist 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0