Tim Scheerbarth: Sieg und wichtige Punkte beim „NLS-Double-Header“

Tim Scheerbarth hat beim „Double-Header“ der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS) auf der legendären Nordschleife einen Sieg und einen zweiten Platz gefeiert. Gemeinsam mit seinen Teamkollegen Daniel Blickle und Max Kronberg dominierte der Dormagener den fünften Meisterschaftslauf am Samstag in der hart umkämpften Cayman-Cup-Klasse CUP3 und sicherte sich den Klassensieg. Auch am Sonntag fuhr der von Scheerbarth pilotierte Porsche Cayman GT4 (#960) des Teams W&S Motorsport als Erster über die Ziellinie, doch eine Zeitstrafe warf das Trio im Endergebnis auf den zweiten Platz zurück.

 

„Grundsätzlich können wir mit dem Double-Header-Wochenende sehr zufrieden sein. Wir waren an beiden Tagen das schnellste Auto in der Klasse und haben mit einem Sieg und einem zweiten Platz sehr viele wichtige Punkte gesammelt“, resümierte Scheerbarth.

 

„Am Samstag haben wir im Qualifying keine freie Runde erwischt, sodass ich von Platz sechs ins Rennen gestartet bin. In meinem Stint habe ich mich bis auf Platz eins vorgekämpft. Bis zum Boxenstopp konnte ich sogar einen kleinen Vorsprung herausfahren, den meine Teamkollegen dann sicher ins Ziel gebracht haben. Das Rennen hat sehr viel Spaß gemacht, vor allem waren wieder einige Zuschauer an der Strecke, worüber ich mich sehr gefreut habe.“

 

„Beim zweiten Rennen am Sonntag lief unser Qualifying deutlich besser. Ich bin erneut den Start gefahren und war gut unterwegs, ehe mir einer unserer Konkurrenten ins Auto gefahren ist und mich umgedreht hat. Dadurch haben wir eine Menge Zeit verloren, doch das Auto funktionierte auch nach dem kleinen Crash noch gut. Im Rennverlauf haben wir uns die Führung auf der Strecke zurückgeholt und waren sehr optimistisch, auch das zweite Rennen am Wochenende gewinnen zu können. Mein Teamkollege ist kurz vor Schluss jedoch in einer Code-60-Zone unabsichtlich etwas zu schnell gewesen, dafür haben wir dann eine Zeitstrafe kassiert – das ist natürlich ärgerlich, kann im Verkehr aber immer mal passieren. Somit sind wir zwar als Erster über die Ziellinie gefahren, aber auf Platz zwei gewertet worden.“

 

Die Nürburgring Langstrecken-Serie verabschiedete sich mit dem Double-Header in eine zweimonatige Sommerpause. Am 11. September steht mit dem ROWE ADAC 6h Ruhr-Pokal-Rennen das NLS-Saisonhighlight auf dem Programm.  

 

Text: Maurice Stuffer

Bild: W&S Motorsport

Kommentar schreiben

Kommentare: 0