TotalEnergies 24 Stunden von Spa enthüllt hochkarätige Teilnehmerliste mit 60 Fahrzeugen

Das Starterfeld wird für die Rückkehr zum traditionellen Sommerrennen auf 60 Autos erweitert

Bei der 73. Ausgabe werden neun weltweit führende Automobilmarken vertreten sein

Das Geschehen auf der Strecke beginnt am Dienstag, 27. Juli, und endet am Sonntag, 1. August

 

Ein Feld von 60 Fahrzeugen wird Ende des Monats versuchen, das weltweit härteste GT-Rennen zu erobern, wenn die TotalEnergies 24 Stunden von Spa ihre mit Spannung erwartete 73ste Auflage starten. 

 

Dieser ultra-kompetitive Kampf auf der Strecke wird sich vor den Augen der Fans abspielen, nachdem kürzlich bestätigt wurde, dass die Öffentlichkeit wieder zu dem zweimal rund um die Uhr stattfindenden Event willkommen geheißen wird, das vom 29. Juli bis zum 1. August an seinen traditionellen Sommerslot zurückkehrt. 

 

In der Startaufstellung für 2021 sind alle neun Marken vertreten, die im Fanatec GT World Challenge Europe Powered by AWS Endurance Cup antreten. Angeführt wird das Starterfeld mit 13 Fahrzeugen von Mercedes-AMG und dem amtierenden Gesamtsieger Porsche. Audi, Lamborghini und Ferrari sind ebenfalls stark vertreten, während BMW mit seinem M6 GT3 den 25. Sieg in Folge anstrebt. Die britischen Marken Aston Martin, McLaren und Bentley komplettieren das hochkarätige Starterfeld. 

 

Die diesjährige Nennliste umfasst 26 Pro-Autos, einen Rekord von 17 Teilnehmern im Silver Cup, 14 Pro-Am-Crews und ein Trio von Am-Cup-Herausforderern. Das Rennen ist der dritte Lauf des Endurance Cups und die erste Station der Intercontinental GT Challenge Powered by Pirelli Tour. Audi, Mercedes-AMG, Lamborghini und Porsche haben bereits ihr Engagement in der globalen Serie zugesagt und werden jeweils bis zu sechs Fahrzeuge nominieren, um Punkte für die Herstellerwertung zu sammeln. 

 

Die Vorbereitungen sind so gut wie abgeschlossen, in weniger als zwei Wochen geht es in Spa-Francorchamps auf die Strecke. Dies sind die Teilnehmer, die am Sonntagnachmittag, 1. August, hoffentlich feiern können. 

ASTON MARTIN (VANTAGE AMR GT3)

Britische Marke mit erweitertem Drei-Wagen-Aufgebot aus der Garage 59 vertreten 

Die Marke strebt den ersten Gesamtsieg seit 1948 an und hat gute Aussichten auf den Klassensieg

3 Nennungen: 1 Pro | 1 Silver Cup | 1 Pro-Am

 

Aston Martin geht in diesem Jahr mit berechtigten Chancen auf den Gesamtsieg in drei Klassen ins Rennen. Die ikonische Marke wird durch ein Trio von Autos vertreten, die alle vom britischen Team Garage 59 eingesetzt werden. Die Pro-Am-Mannschaft, die im letzten Jahr den dritten Platz belegte, gehört zu den führenden Anwärtern auf den Sieg, während die Silver-Cup-Crew ebenfalls in ihrer Klasse ganz vorne mitfahren kann. Darüber hinaus hat das Team einen einmaligen Pro-Einsatz mit einem Trio von Aston-Martin-Werksfahrern ins Rennen geschickt, was der Marke berechtigte Hoffnung auf den ersten Gesamtsieg seit 1948 gibt.

AUDI (R8 LMS GT3)

Ingolstädter Marke setzt auf ein Quartett werksunterstützter Audi Sport-Fahrzeuge

Starke Besetzung im Kampf um den Silver Cup 

9 Nennungen: 5 Pro | 4 Silver Cup

 

Als erfolgreichste Marke des vergangenen Jahrzehnts ist auf Audi immer Verlass, wenn es darum geht, in Spa starke Mannschaften ins Rennen zu schicken. Die werksseitigen Anstrengungen bleiben ab 2020 unverändert: Zwei Audi Sport-Autos werden vom Team WRT eingesetzt, je eines von Attempto Racing und Saintéloc Racing. Letzteres wird eine zusätzliche Pro-Crew einsetzen, während alle drei Teams im Silver Cup vertreten sein werden. Das Team WRT hat zwei Autos für die hart umkämpfte Klasse verpflichtet, während Attempto und Saintéloc jeweils ein Auto einsetzen. 

BENTLEY (CONTINENTAL GT3)

Französische Mannschaft CMR zeigt Bentley-Flagge in den Ardennen

Der amtierende Am-Cup-Sieger konzentriert sich auf den Angriff auf den Silver Cup

1 Silver-Cup-Startplatz 

 

Die beliebte Marke Bentley bleibt dank CMR Teil des größten GT3-Rennens der Welt. Der französische Rennstall wird seinen Continental mit der Startnummer 107 im Silver Cup einsetzen, um sich in den Ardennen den zweiten Klassensieg in Folge zu sichern. Das Team von Charly Bourachot knüpft dabei an das erfolgreiche Programm des letzten Jahres an, das Bentley mit dem Sieg im Am Cup den ersten Sieg bei dieser Veranstaltung bescherte. 

BMW (M6 GT3)

Bayerische Marke peilt 25. Gesamtsieg und Abschiedssieg für altgedienten M6 GT3 an

Boutsen Ginion zeigt belgische Flagge in der Pro-Am, zusätzliches Am-Cup-Auto von Walkenhorst Motorsport

4 Starts: 2 Pro | 1 Pro-Am | 1 Am Cup

 

Die erfolgreichste Marke in der Geschichte der TotalEnergies 24 Stunden von Spa hat in diesem Jahr alle Chancen auf den rekordverdächtigen 25. Gesamttriumph. Zwei Pro-Autos werden von Walkenhorst Motorsport, dem Sieger von 2018, eingesetzt und sind mit einigen der besten Werksfahrer der Marke besetzt. BMW wird außerdem von der Pro-Am-Mannschaft Boutsen Ginion Racing vertreten, die mit der Startnummer 10 die belgische Flagge zeigen wird, während Walkenhorst Motorsport einen einmaligen Am-Cup-Herausforderer für das große Rennen einsetzen wird. 

FERRARI (488 GT3)

Iron Lynx führt Gesamtangriff mit zwei Fahrzeugen an

Beste Pro-Am-Marke mit vier konkurrenzfähigen Crews

7 Nennungen: 2 Pro | 1 Silver Cup | 4 Pro-Am

Ferrari wird mit zwei Werksmannschaften bei Iron Lynx auf die Suche nach dem ersten Gesamtsieg in Spa seit 2004 gehen. Angeführt von Andrea Piccini, dem Sieger von 2012, hat das Team aus Cesena realistische Hoffnungen, sich den Sieg bei seinem ersten Auftritt zu sichern. Auch die Ferrari-Maschinen sind bei den Teilnehmern der Klasse beliebt. Rinaldi Racing wird den Silver Cup in Angriff nehmen, während ein Quartett von 488 GT3 in der Pro-Am-Klasse antreten wird. Der mehrfache Klassensieger AF Corse setzt zwei Autos ein, während Sky Tempesta Racing und Kessel Racing ebenfalls um den Sieg mitfahren werden.  

LAMBORGHINI (HURACAN GT3 EVO)

Italienische Marke in starker Position, um um den ersten Gesamtsieg zu kämpfen

Führende Teams peilen weiteren Silver Cup- und Pro-Am-Ruhm an

8 Nennungen: 3 Pro | 3 Silver Cup | 2 Pro-Am

Lamborghini ist weiter auf der Jagd nach seinem ersten Gesamtsieg bei den TotalEnergies 24 Stunden von Spa. Die #63 Orange1 FFF Racing Crew bietet ihre bisher beste Chance, während Emil Frey Racing mit zwei Fahrzeugen für weitere Schlagkraft sorgt. Die Marke hat viele Klassenerfolge gefeiert und die #14 von Emil Frey Racing ist der frühe Favorit im Silver Cup, wo sie sowohl gegen Grasser Racing als auch VS Racing antreten wird. Barwell Motorsport hat drei Jahre in Folge einen Klassensieg errungen und wird seinen Pro-Am-Sieg 2020 verteidigen und mit der #19 Orange1 FFF Racing an den Start gehen. 

 

MCLAREN (720S GT3)

Führendes Sportwagen-Team JOTA macht Jagd auf den ersten Gesamtsieg für McLaren 

Inception Racing peilt Pro-Am-Sieg in den Ardennen an

2 Einträge: 1 Pro | 1 Pro-Am

Bei den diesjährigen TotalEnergies 24 Stunden von Spa werden zwei McLaren-Teams an den Start gehen, die beide in der Lage sind, in ihren jeweiligen Klassen ganz vorne mitzufahren. Das international erfolgreiche Sportwagen-Team JOTA wird den Gesamtsieg anstreben und kann auf ein Trio von Werksfahrern in der #38 zurückgreifen. Inception Racing wird den Pro-Am-Sieg anstreben und sollte ein Faktor an der Spitze sein, nachdem sie bei ihren vorherigen Einsätzen einen beeindruckenden Speed gezeigt haben.    

MERCEDES-AMG (AMG GT3)

Starke Besetzung im Kampf um den Sieg in drei Klassen

Am stärksten vertretene Marke im Silver Cup

13 Nennungen: 4 Pro | 6 Silver Cup | 3 Pro-Am

Mit 13 Fahrzeugen ist Mercedes-AMG in diesem Jahr nur von Porsche übertroffen worden. Der deutsche Hersteller hat vier Crews im Kampf um den Gesamtsieg: zwei von AKKA ASP und je eine von HRT und HubAuto. Mit sechs Autos, die sich auf AKKA ASP, HRT, Madpanda Motorsport, SPS Automotive Performance, Toksport WRT und Winward Racing verteilen, wird Porsche auch die am stärksten vertretene Marke im Silver Cup sein. Ein Trio von Pro-Am-Crews von GetSpeed, RAM Racing und SPS verstärken die Herausforderung zusätzlich.

PORSCHE (911 GT3-R)

Stuttgarter Marke peilt dritten Gesamtsieg in Folge an

Mit acht Fahrzeugen am stärksten vertretene Marke bei den Pro-Rennern

13 Nennungen: 8 Pro | 1 Silver Cup I 2 Pro-Am | 2 Am Cup

13 Porsche komplettieren das Starterfeld für 2021. Acht dieser Crews werden um den Gesamtsieg fahren. Damit ist Porsche mit mehr Pro-Fahrzeugen vertreten als jede andere Marke. Auf der Jagd nach dem dritten Sieg in Folge sind Dinamic Motorsport, KCMG und Frikadelli Racing mit zwei Autos vertreten. Hinzu kommen die Fahrzeuge von Rutronik Racing und GPX Racing, dem Sieger von 2019. Porsche wird außerdem von Allied Racing im Silver Cup, einem Duo aus Pro-Am-Autos von Herberth Motorsport und Newcomer EBM Giga Racing sowie den Am-Cup-Beiträgen von Huber Motorsport und Hägeli by T2 Racing vertreten sein. 

Die erste Aktivität der TotalEnergies 24 Stunden von Spa im Jahr 2021 ist der Bronze-Test am Dienstag, 27. Juli, gefolgt von einem vollgepackten Donnerstag mit Training, Pre-Qualifying, Nachttraining und Qualifying. Letzteres legt die Startpositionen 21 bis 60 fest, während das Super-Pole-Shootout am Freitagabend die ersten zehn Startreihen festlegen und den diesjährigen Pole-Sitter bestimmen wird. Eine Reihe von hochrangigen Serien werden ebenfalls auf dem 7 km langen Kurs ihre Runden drehen, während die neue Fanatec Esports GT Pro Series reale Fahrer in der Fanatec Esports Arena ein virtuelles Rennen bestreiten lässt. 

 

Nachdem die Vorbereitungen abgeschlossen sind, richtet sich der Fokus auf das größte Rennen im Kalender: die 73. TotalEnergies 24 Stunden von Spa, die am Samstag, den 31. Juli um 16:30 Uhr in Eau Rouge starten und am Sonntag, den 1. August zur gleichen Zeit enden. Das Rennen wird auch in diesem Jahr wieder in einer Vielzahl von Online-Optionen live übertragen, so dass die Fans die Action über kostenlose, nicht-geo-blockierte Streams mit französischem oder englischem Kommentar erleben können. Diese werden über die üblichen Plattformen verfügbar sein, darunter die offizielle Website und die Facebook-Seite des Events sowie die YouTube-Kanäle von GT World.

 

Text und Bilder: SRO

Kommentar schreiben

Kommentare: 0