· 

Maxi Buhk meldet sich im Titelkampf zurück

Starker zweiter Rang für Buhk und Marciello im Sonntagsrennen der Deutschen GT-Meisterschaft in Zandvoort

In der Tabelle rückt das Mercedes-AMG Duo aus dem MANN-FILTER Team Landgraf - HTP/WWR auf Platz 2 vor

Für druckfähige Auflösungen bitte auf die einzelnen Bilder klicken. 

 

Mit einem zweiten Rang im Sonntagsrennen der Internationalen Deutschen GT-Meisterschaft auf dem Circuit Zandvoort haben sich Maximilian Buhk und Raffaele Marciello in ihrem Mercedes-AMG GT3 eindrucksvoll im Kampf um den Titel in der „Liga der Supersportwagen“ zurückgemeldet. Dank der 20 Meisterschaftspunkte auf dem 4,259 Kilometer langen Dünenkurs an der niederländischen Nordseeküste schob sich das deutsch-italienische Duo aus dem MANN-FILTER Team Landgraf – HTP/WWR in der Zwischenwertung auf den zweiten Rang nach vorne und liegt kurz vor Saisonhalbzeit nur sieben Zähler hinter den Tabellenführern.

 

Den Grundstein für ihren zweiten Podestplatz nach dem Sieg beim Auftakt in Oschersleben hatte Marciello mit einem sehr guten Qualifying und einem furiosen Start gelegt. Vom vierten Startplatz aus schob sich der in der Schweiz geborene und lebende 26-jährige Italiener direkt auf den zweiten Rang nach vorne und übergab die „MANN-FILTER Mamba“ mit der Startnummer 70 auch an dieser Position an seinen Teampartner Buhk.

 

Der 28-jährige Hamburger fiel durch den Boxenstopp kurzzeitig hinter einen Konkurrenten zurück, schnappte sich den Lamborghini mit einem beherzten Überholmanöver aber umgehend wieder und etablierte sich in der Folge auf einem sicheren zweiten Platz, den er auch bis zur Zielflagge souverän hielt.

 

„Ich wollte den Druck auf den führenden Audi hochhalten, gleichzeitig aber auch auf meine Reifen achtgeben, die auf dem aggressiven Asphalt hier in Zandvoort immer besonders stark beansprucht werden“, schilderte Buhk. „Beim Versuch, die Lücke zum Leader zu schließen, ist mir dann auch ein Patzer passiert, worauf ich beschlossen habe, lieber den Podestplatz ins Trockene zu bringen. Von hinten hatte ich ja keinen echten Druck. Wir freuen uns sehr über dieses schöne Ergebnis, das uns auch im Titelkampf wieder in eine sehr gute Position bringt. Danke an Lello und das gesamte MANN-FILTER Team Landgraf – HTP/WWR, das uns hier an beiden Tagen ein exzellentes Rennauto hingestellt hat.“

 

Das vierte Rennwochenende der Internationalen Deutschen GT-Meisterschaft 2021 geht am 7. und 8. August auf dem Nürburgring über die Bühne.

 

Zunächst indes stehen für Maxi Buhk am übernächsten Wochenende auf dem Lausitzring die Saisonrennen 3 und 4 der DTM auf dem Programm. Wie beim Saisonstart im italienischen Monza ersetzt der Norddeutsche den zweimaligen DTM-Champion Gary Paffett (England) im Mercedes-AMG Team Mücke Motorsport. Der von Buhk gesteuerte Mercedes-AMG GT3 verfügt über die SpaceDrive-Technology von Schaeffler Paravan, eine sogenannte Steer-by-Wire-Lenkung, die ohne Lenksäule, also ohne mechanische Verbindung zwischen Lenkrad und Vorderrädern auskommt.

 

Text: Marcus Lacroix

Bild: Gruppe C

Kommentar schreiben

Kommentare: 0