· 

G-Drive sichert sich die Pole-Position in Monza

G-Drive Racing hat drei der vier bisherigen Ausgaben der 4 Stunden von Monza gewonnen und Franco Colapinto hat das Team unter russischer Flagge an die Spitze des 42 Fahrzeuge umfassenden Starterfeldes für das morgige Vier-Stunden-Rennen gesetzt.  Laurents Hörr holte seine dritte LMP3-Pole in Folge für DKR Engineering und der FIA-GT-Weltmeister von 2017, Alessandro Pier Guidi, stellte den Spirit of Race-Ferrari mit der Startnummer 55 in der LMGTE-Kategorie auf die Pole.

 

LMP2: Dritte Pole des Jahres 2021 für G-Drive, aber erste für Colapinto

Achtzehn Autos nahmen am zehnminütigen Qualifying teil, wobei Louis Deletraz im Orlen Team WRT Oreca mit der Startnummer 41 vor dem United Autosports Oreca mit der Startnummer 22 von Jonathan Aberdein das Tempo vorgab.

 

Der junge Argentinier holte sich mit einer Zeit von 1.37,645 Minuten die provisorische Pole-Position und steigerte sich bis zur Zielflagge auf 1.37,469 Minuten. Jonathan Aberdein fuhr auf den zweiten Platz, vier Zehntelsekunden hinter dem führenden Auto und 0,109 Sekunden vor dem Oreca mit der Startnummer 41.

 

Ben Hanley war im Dragonspeed USA Oreca mit der Startnummer 21 der schnellste der Pro-Am-Fahrer und wurde Vierter, knapp vor Logan Sargeant im Racing Team Turkey Oreca.Sargeant war Dritter, aber seine Rundenzeit wurde wegen Überschreitung der Streckenbegrenzung gestrichen, was den jungen Amerikaner auf den fünften Platz zurückwarf.

 

LMP3: Drei in Folge für DKR Engineering

Laurents Hörr holte seine dritte LMP3-Pole in Folge und setzte damit den Duqueine-Nissan mit der Startnummer 4 von DKR Engineering an die Spitze des Starterfeldes für das morgige 4-Stunden-Rennen in Monza, allerdings nur mit einem hauchdünnen Vorsprung. Der Sieger des 4-Stunden-Rennens in Le Castellet lag am Ende der 10-minütigen Session nur 0,053 Sekunden vor dem Ligier mit der Startnummer 13 von Inter Europol Competition und dem Belgier Ugo De Wilde und nur 0,092 Sekunden vor Garett Grist im Ligier mit der Startnummer 20 vom Team Virage.

 

LMGTE: Super Sub Pier Guidi holt Pole für Spirit of Race in Monza

Matt Griffins Ersatzmann bei Spirit of Race, Alessandro Pier Guidi, zahlte das Vertrauen des Teams zurück, indem er die Pole-Position für sein Heimrennen in Monza holte. Pier Guidi widmete die Pole sofort dem Vater von Matt, der Anfang der Woche verstorben war.

 

Alessio Rovera im AF Corse Ferrari mit der Startnummer 88 lag zu Beginn des Rennens drei Zehntel vor Pier Guidi, wurde aber bald vom grün lackierten Ferrari mit der Startnummer 55 mit einer Rundenzeit von 1:46,608 Minuten verdrängt. Der Aston Martin Vantage mit der Startnummer 95 von TF Sport war der drittschnellste mit einer Zeit von 1:46,670 Minuten von Ross Gunn und der Porsche mit der Startnummer 77 von Proton Competition mit einer Zeit von 1:46,674 Minuten war der viertschnellste.

 

Der Spirit of Race Ferrari 488 GTE EVO mit der Startnummer 55 ist das vierte Auto in vier Rennen, das in dieser Saison die Pole-Position einnimmt.

 

Das 4-Stunden-Rennen von Monza wird morgen Nachmittag um 11:00 Uhr gestartet.

 

Text und Bild: ELMS

Kommentar schreiben

Kommentare: 0