· 

ERSTES RENNEN IN PORTUGAL: EHRLACHER GEWINNT, LYNK & CO HOLT DREIFACHSIEG

WTCR-König Yann Ehrlacher holte sich seinen ersten Sieg im Jahr 2021, nachdem er Polesitter Gabriele Tarquini am Start überholte.

 

Der Cyan-Racer führte ein Lynk & Co-Trio vor Onkel Yvan Muller und Santiago Urrutia an, nachdem Tarquini mit einem Reifenschaden ausgeschieden war.

 

“Der Rennstart war gut”, sagte Ehrlacher. “Ich wusste, dass ich ihn in Turn 1 überholen musste, um das Rennen zu gewinnen und das habe ich geschafft.”

 

Tiago Monteiro von ALL-INKL.DE Münnich Motorsport wurde in seinem Honda Civic Type R TCR Vierter und ist damit neuer Goodyear #Followtheleader, nachdem seine Titelrivalen Jean-Karl Vernay und Néstor Girolami nicht ins Ziel kamen.

 

Ehrlacher startete von der Innenseite der ersten Reihe und ging in Kurve 1 neben Tarquini in Führung, die er nicht mehr abgaben sollte. Hinter ihm fuhr Girolami in das Heck von Norbert Michelisz. Der Hyundai berührte daraufhin den Honda von Attila Tassi, der dadurch von der Strecke geschoben wurde. Vernay wurde ebenfalls in das Chaos verwickelt und hat sich seinen Reifen vorne rechts beschädigte. Ein Zwischenfall, der ihn seinen Goodyear #Followtheleader-Status kostete. Girolami blieb mit einer schwer beschädigten Frontseite auf der Strecke stehen, während sich Michelisz zurück an die Box schleppte.

 

Nach einem kurzen Safety-Car-Einsatz wurde das Rennen in Runde vier wieder aufgenommen. Ehrlacher wusste, dass er einen guten Restart benötigen würde, damit Tarquini ihn nicht überholen könnte. “Das Safety-Car hat mir das Leben nicht leichter gemacht, denn er hatte einen guten Top-Speed”, sagte Ehrlacher.

 

Das Rennen wurde schließlich für ihn deutlich einfacher als Tarquini in der neunten Runde mit einem Reifenproblem aufgeben musste. Dadurch konnten Muller und Urrutia zusammen mit Ehrlacher einen Dreifacherfolg einfahren.

Hinter dem Trio von Lynk & Cos nutzten Tiago Monteiro und Esteban Guerrieri die Probleme in der ersten Kurve, um sich von den Plätzen neun und zehn in der Startaufstellung auf die Ränge vier und fünf zu verbessern. Eine Teambesprechung über Funk brachte Monteiro schließlich dazu, den vierten Platz aufzugeben, um Guerrieri einen Angriff auf die Lynk & Cos zu ermöglichen. Dies ist dem Argentinier allerdings nicht gelungen, sodass er seinen Platz kurz vor der Ziellinie an Monteiro zurückgab. Der Portugiese wurde mit diesem Ergebnis der neue Goodyear #Followtheleader. “Ich habe gesagt, dass es interessant werden würde und das war es auch!”, sagte Monteiro. “Ich bin glücklich mit dem vierten Platz, nachdem ich von Platz neun gestartet bin. Mir ist es gelungen, das Chaos in der ersten Kurve auszunutzen. Das ist ein gutes Ergebnis für die Meisterschaft.

 

Hinter den beiden Hondas zeigte Mikel Azcona eine hervorragende Leistung und fuhr in seinem CUPRA Leon Competición von Platz 13 auf den sechsten Platz vor. Tassi wurde in seinem Honda Siebter vor dem Cyan Performance Lynk & Co von Thed Björk, während Gilles Magnus aus dem Comtoyou-Team von Startplatz 15 als Neunter die meisten Punkte für den FIA-WTCR-Juniorentitel einfuhr.

 

Rob Huff kämpfte in seinem Zengő Motorsport CUPRA hart, um in die Top 10 zu kommen. Er hielt den Audi von Nathanaël Berthon und den Hyundai von Luca Engstler zurück, der ebenfalls in die Probleme in Turn 1 verwickelt war. Der Deutsche berichtete, dass seine Lenkung “ein bisschen nach links” zog, was ihn aber nicht davon abhielt, eine beherzte Leistung zu zeigen.

 

Frédéric Vervisch (Audi), Jordi Gené (CUPRA) und Andreas Bäckman komplettierten die Punkteränge.

 

Das zweite Rennen wird um 15.15 Uhr Ortszeit gestartet.

 

Text und Bild: FIA WTCR

Kommentar schreiben

Kommentare: 0