Walkenhorst BMW setzt sich in der Mittwochmorgen-Session an die Spitze

Walkenhorst Motorsport setzte sich am Mittwochmorgen in Spa-Francorchamps mit seinem #34 BMW an die Spitze des Feldes, als sich die offiziellen Tests dem Ende näherten. 

 

Die deutsche Mannschaft führte mit einer Runde von 2.18,798 Minuten und lag damit 0,066 Sekunden vor dem Audi mit der Startnummer 25 von Saintéloc Racing auf dem 7 km langen Kurs. AKKA ASP brachte mit seinem Mercedes-AMG #88 drei Marken in die Top-Drei, die 0,117 Sekunden hinter dem führenden BMW lagen.

 

Doch der Vormittag endete für AKKA ASP mit einer Enttäuschung, als das Schwesterauto mit der Startnummer 87 in den letzten Minuten der Session verunfallte und die dritte rote Flagge des Tages auslöste. Die erste wurde durch den #23 Huber Motorsport Porsche verursacht, während die zweite kam, nachdem der #107 CMR Bentley einen Reifenschaden an der linken Hinterachse erlitt und in Brüssel gestrandet war. Es gab auch mehrere Gelbphasen und Gelbphasen über die gesamte Strecke, da die Fahrer auf der anspruchsvollen Ardennenstrecke an ihre Grenzen stießen. 

 

Nach heftigen Regenfällen am Dienstag hatten sich die Bedingungen über Nacht deutlich aufgehellt, so dass die Teams am Mittwochmorgen Trockenreifen von Pirelli aufziehen konnten. Das brachte viele Autos auf die Strecke und sorgte für ein reges Treiben am Vormittag. Die offiziellen Testtage werden heute Vormittag mit fünf weiteren Rennstunden abgeschlossen.

 

Text und Bild: SRO

Kommentar schreiben

Kommentare: 0