KCMG schließt den ersten Tag der offiziellen Tests in Spa-Francorchamps an der Spitze ab

KCMG beendete den ersten offiziellen Testtag in Spa-Francorchamps dank einer Runde von 2.22,155 Minuten von Edoardo Liberati am Steuer des Porsche mit der Startnummer 18 als Spitzenreiter.

 

Der Italiener hatte auf dem 7 km langen Kurs einen Vorsprung von 0,562 Sekunden auf seinen nächsten Verfolger. Damit beendete er einen Tag, an dem die Porsche-Maschinen eine beeindruckende Pace zeigten, bevor die Marke zum dritten Mal in Folge den Sieg bei den TotalEnergies 24 Stunden von Spa anstrebt.

 

Der Iron Lynx-Ferrari mit der Startnummer 71 wurde Zweiter und knüpfte damit an die Form des Schwesterautos mit der Startnummer 51 an, das bereits am Vormittag in Führung lag. Saintéloc Racing war mit seinem Audi #25 erneut Drittschnellster, gefolgt von den Porsche-Teams GPX Racing und Dinamic Motorsport. 

 

Inception Racing (#70 McLaren) beendete den Nachmittag als bestplatziertes Pro-Am-Team auf dem neunten Gesamtrang, direkt gefolgt von Silver-Cup-Leader Grasser Racing (#16 Lamborghini). Der Spitzenreiter im Am-Cup lag nicht weit dahinter: Hageli by T2 Racing belegte mit seinem Porsche #166 den 13.

 

Die Session beendete einen Tag, an dem Spa einen bekannten Sommerregen erlebte. Doch der Regen hatte auch sein Gutes: Die Teams konnten mit der neuesten Entwicklung von Pirellis Regenreifen viele Kilometer zurücklegen und dabei Arbeiten durchführen, die sich beim Rennen im nächsten Monat als entscheidend erweisen könnten.  

Während es am Vormittag mehrere Unterbrechungen durch rote Flaggen gegeben hatte, gab es am Nachmittag nur drei Unterbrechungen: für den #222 Allied Racing Porsche, den #661 Team Parker Racing Porsche und den #27 Audi von Saintéloc Racing. Zudem waren die schnellsten Nachmittagszeiten bei verbesserten Bedingungen rund acht Sekunden besser als am Vormittag. 

 

Die Testtage enden am Mittwoch mit dem gleichen Format: von 09:00 bis 12:00 Uhr und erneut von 13:00 bis zur Zielankunft um 18:00 Uhr.

 

Text und Bilder: SRO

Kommentar schreiben

Kommentare: 0