AVIA Sorg Rennsport ist bereit fürs zweite Saisondrittel – Zuversichtlich zu NLS4

Wuppertal: Ereignisreiche Wochen liegen hinter dem Team der Brüder Benjamin und Daniel Sorg. Beim 49. ADAC TOTAL 24h-Rennen auf dem Nürburgring kamen alle drei BMW trotz widriger Umstände ins Ziel. Ebenso wurde die hervorragende Teamleistung bei der RCN sowie bei den 24h Classic belohnt. Auf dem Red-Bull-Ring zeigte der Rennstall mit dem BMW M4 GT4 des Teams Driverse eine positive Entwicklung in der ADAC GT4 Germany. Nun geht es für die Mannschaft aus Wuppertal ins zweite Saisondrittel der Nürburgring Langstrecken-Serie, die Teamchefs geben sich zuversichtlich.

 

Nebelsuppe beim 24h-Rennen

Bei der 49. Ausgabe des Langstreckenklassikers am Fuße der Nürburg vom 3. bis 6. Juni schrieb das Wetter in der Eifel ein weiteres kurioses Kapitel und sorgte mit 9,5 Stunden Rennzeit für das kürzeste 24h-Rennen in der Geschichte. Bereits in der ersten Stunde setzte Starkregen ein, der zu zahlreichen Unfällen auf der 25,4 Kilometer langen Strecke führte. Der AVIA racing BMW 330i #164 mit Stephan Epp am Steuer verunfallte im Abschnitt Schwedenkreuz, konnte jedoch nach einer starken Teamleistung bei den Reparaturen wieder ins Geschehen eingreifen. Auch der AVIA BMW M240i #230 blieb nicht verschont. Er war an der Beifahrerseite beschädigt und wurde in Breidscheid durch das herbeigeeilte Team wieder repariert und dort zurück ins Rennen geschickt. Um das Pech zu vervollständigen, war der Schaltwerkbikes BMW 330i #163 ebenfalls von einem Zwischenfall betroffen und benötigte die kompetente Instandsetzung der Boxencrew.

 

Dichte Nebelwände legten sich im Laufe des Abends über die Eifelwälder und den Grand-Prix-Kurs, sodass immer mehr Code60-Zonen eingerichtet wurden und die Rennleitung entschied um 21:30 Uhr aus Sicherheitsgründen die Unterbrechung mit der roten Flagge. Der Nebel hielt sich hartnäckig, sodass erst am nächsten Tag um 12:00 Uhr ein „Sprintrennen“ über die verbleibenden 210 Minuten gestartet wurde. Schlussendlich konnten alle drei Autos am Sonntag um 15:30 Uhr aufgrund des grandiosen Teamworks noch die Zielflagge passieren.

 

Im Rahmenprogramm bei der Rundstrecken-Challenge Nürburgring am Donnerstag, den 3. Juni, gelang dem Team aus Wuppertal ein guter Lauf mit dem „Atomic“ Porsche Cayman GT4 und dem BMW 330i. Bei dem 24h Classic Rennen am Freitag, den 4. Juni, erkämpfte sich AVIA Sorg Rennsport mit dem E3 BMW 2500 #46 der Sieg in der Klasse 16. Auch in diesem Rennen über drei Stunden war Starkregen für zahlreiche Zwischenfälle verantwortlich und zeitweise war die Strecke an einigen Abschnitten überflutet.

 

Benjamin Sorg blickt zurück: „Die Nordschleife überrascht uns selbst nach Jahrzehnten immer wieder und das Wetter sorgte für ein turbulentes und sehr kurzes Rennen. Durch die lange Unterbrechung war es uns möglich, die Autos wieder tadellos ins Grid zu stellen, doch die 3,5 Stunden Zeit am Sonntag waren zu kurz, um verlorene Platzierungen aufzuholen. Dass alle drei Wagen ins Ziel kamen, ist dank der helfenden Hände der Verdienst der ganzen Mannschaft, die über Nacht großartige Arbeit leistete. Nun wollen wir in der NLS wieder unser Potenzial voll ausspielen.“ Er ergänzt: „Der Klassensieg bei den 24h Classic war unter diesen Bedingungen hart erkämpft. Ebenso dürfen wir mit dem Erreichten in der RCN zufrieden sein.“

 

Fortschritte in der Steiermark – Das Team Driverse mit Steigerung bei Rennen 3 und 4 der ADAC GT4 Germany

Am 12. und 13. Juni 2021 wurde das dritte und vierte Rennen der ADAC GT4 Germany-Saison auf dem Red-Bull-Ring ausgetragen. AVIA Sorg Rennsport betreute den BMW M4 GT4 #12 des Teams Driverse, welches an diesem Wochenende mit den Pilotinnen Sandra van der Sloot und Liesette Braams startete. Das Duo konnte die Zeiten der erweiterten Spitzengruppe mitgehen und belegte beim Samstagsrennen Platz 18 und am Sonntag Platz 19 im Gesamtklassement der starkumkämpften Serie.

 

Teamchef Daniel Sorg: „Bei zwei turbulenten Rennen mit Abbrüchen und Safety-Car Phasen sind wir gut durchgekommen. Leider konnten wir in der Trophy-Wertung nach dem Erfolg in Oschersleben dieses Mal nicht aufs Podium steigen. Doch der deutlich positive Trend lässt mich zuversichtlich auf die weitere Saison blicken.“

 

Selbstbewusst zur 52. Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy

Am kommenden Samstag, den 26. Juni 2021, tritt das Team der Sorg-Brüder wieder in der Nürburgring Langstrecken-Serie an. Der vierte Lauf läutet das zweite Saisondrittel der Serie ein und garantiert wieder vier spannende Rennstunden in der Grünen Hölle. Mit fünf Rennwagen wird AVIA Sorg Rennsport in vier Klassen um wichtige Meisterschaftspunkte kämpfen. Der AVIA racing BMW 330i #504 sowie der Schaltwerkbikes BMW 330i #488 starten in der voll besetzten Klasse VT2. Mit dem BGS technic BMW 325i #705 wird in der V4 wieder um Platzierungen an der Spitze gekämpft. Der Sinziger Mineralbrunnen Porsche Cayman 718 GT4 CS #949 möchte in der CUP3, der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing, ein ernstes Wörtchen um Podiumsplätze mitreden und in der SP10 geht der AVIA racing BMW M4 GT4 #180 ins Rennen.

 

„Nun gilt es, die bisher gezeigte Konkurrenzfähigkeit in den Klassen weiterhin in gute Ergebnisse umzusetzen. Wir erwarten eine reichlich besetzte VT2, in der viele Punkte winken. Die CUP3 verspricht ebenfalls wieder viel Spannung mit einem engen Feld. Das Team und die Piloten sind bereit zum Angriff!“, gibt sich Daniel Sorg zuversichtlich und schließt ab: „Es ist schön, dass zumindest eine begrenzte Anzahl an Tribünenplätzen für die Fans möglich ist. Die Stimmung beim 24h-Rennen mit Zuschauern war schon großartig und sorgte für ein wenig Rückkehr zur gewohnten Stimmung an der Rennstrecke!“

 

Das Zeittraining über 90 Minuten beginnt am 26. Juni um 8:30 Uhr. Das 4h-Rennen wird pünktlich um 12:00 Uhr gestartet. Der gesamte Renntag wird von Samstagmorgen bis zur Zieldurchfahrt via Livestream auf der Homepage der Nürburgring Langstrecken-Serie sowie dem YouTube Kanal der NLS übertragen. Erstmals in diesem Jahr wird eine Tribüne an der Grand-Prix-Strecke geöffnet sein und 500 Fans dürfen dem Geschehen live beiwohnen, Tickets sind ab 21. Juni auf der Nürburgring-Webseite bestellbar.

 

Die weiteren Termine der Nürburgring Langstrecken-Serie 2021*

26.06. – 52. Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy

10.07. – 61. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen

11.07. – 44. RCM DMV Grenzlandrennen

11.09. – ROWE 6h ADAC Ruhr-Pokal-Rennen

25.09. – 53. ADAC Barbarossapreis

09.10. – 45. DMV Münsterlandpokal

 

Die weiteren Termine ADAC GT4 Germany 2021*

09.07. - 11.07.2021 – CM.com Circuit Zandvoort (NL)

06.08. - 08.08.2021 – Nürburgring

01.10. - 03.10.2021 – Sachsenring

22.10. - 24.10.2021 – Hockenheimring

 

Text und Bild: Sorg Rennsport Pressemeldung

Kommentar schreiben

Kommentare: 0