· 

Tom Coronel holt sich bei seinem Heimrennen den ersten Saisonsieg

Tom Coronel hat sich seinen ersten Saisonsieg in der TCR Europe Series gesichert. Mit seinem Audi RS 3 LMS in den Farben von DHL, der vom belgischen Team Comtoyou Racing eingesetzt wird, gewann Coronel das erste der beiden Rennen an diesem Wochenende auf seiner Heimstrecke, dem CM.com Circuit Zandvoort. "Gewinnen ist natürlich immer cool, und besonders bei meinem Heimrennen", sagte er überglücklich nach seinem Erfolg am Samstag. Auch am Sonntag war nach einem sehr guten Start ein gutes Ergebnis in Sicht, doch ein technisches Problem war der Grund für Coronels vorzeitiges Rennende. "Wirklich ärgerlich", sagte er, "denn ich wäre mit Sicherheit auf dem Podium gelandet, aber so ist es nun einmal." Nach drei der sieben Rennwochenenden der TCR Europe Series Saison liegt Coronel auf dem dritten Platz in der Meisterschaft.

 

Für Tom Coronel war das Rennwochenende eine Premiere, da er zuvor noch nie mit der europäischen Serie in Zandvoort gefahren ist. "Egal, wie lange ich schon Rennen fahre, ein Rennen in Zandvoort bleibt immer etwas Besonderes. Hier hat alles angefangen, hier habe ich so viele schöne Erinnerungen und ich kenne natürlich jeden Zentimeter", sagte Coronel. "Besonders nach dem Umbau hat die Strecke eine andere Dimension, es ist wirklich cool, hier Rennen zu fahren! Schade ist natürlich, dass an diesem Wochenende noch keine Zuschauer zugelassen waren, aber auch das wird sich hoffentlich bald ändern." 

 

Bereits in den freien Trainings am Freitag machte Coronel deutlich, dass er zu den Anwärtern auf den Erfolg an diesem Wochenende zählt. Im ersten Training war er Schnellster der 21 Teilnehmer, im zweiten Training wurde er Zweiter. Während das erste Training noch bei sommerlichen Bedingungen stattfand, verstärkte sich der Regen in der zweiten Session, so dass der Rennleitung nichts anderes übrig blieb, als die Aktion vorzeitig zu beenden. Im Qualifying bestätigte Coronel seine starke Form mit der zweitschnellsten Zeit. "Zusammen mit Jack Young hatte ich einen ziemlichen Vorsprung auf den Rest herausgefahren. Am Ende hat er mir die Pole-Position um nur acht Hundertstelsekunden weggeschnappt, aber ich war mit P2 mit nur 0,08 Sekunden Rückstand trotzdem recht zufrieden", so Coronel.

 

Im ersten Rennen hatte Coronel nach eigener Aussage "einen anständigen Start, obwohl ich kurzzeitig einen Platz an meinen Teamkollegen Nicolas Baert verloren habe. Ich hatte dann einen schönen Kampf mit ihm, wenn auch mit einem kurzen Kontakt, der uns beide etwas Zeit gekostet hat, das war schade. Wir mussten beide durch das Kiesbett laufen, ein spannender Moment. Danach habe ich Borkovic mit einem schönen Schachzug überholt, erst innen in der Tarzankurve, auch innen in Gerlach und dann außen in Hugenholtz. So rückte ich auf den zweiten Platz vor und musste dann die Lücke zu Young schließen. Das hat sehr gut geklappt und ich habe mein Auto direkt neben seins gestellt. Dieser Schachzug war erfolgreich und so konnte ich in Führung gehen. Danach konnte ich mich absetzen und habe nun meinen ersten Saisonsieg in der TCR Europe in der Tasche. Ein wirklich cooles Gefühl! Die Pace war gut, auch die Reifen sahen nach dem Rennen sehr gut aus, das ist also eine gute Perspektive!"

 

Im zweiten Rennen stand Coronel aufgrund der umgekehrten Reihenfolge auf dem neunten Startplatz. "Ich hatte wirklich einen Megastart", berichtete er. "Das passiert mit diesem Auto nicht allzu oft, denn es ist schwierig zu starten. Ich bin sofort auf P7 vorgefahren. In der ersten Runde war ich direkt hinter Borkovic und überholte ihn in der Hans-Ernst-Schikane. In Tarzan überholte ich Taoufik, der von der Pole-Position gestartet war, und war schon Fünfter, doch dann blieb das Auto in der Hugenholtz-Schikane plötzlich stehen. Es war, als wäre der Motor abgestellt worden... Danach ist mir jemand so heftig ins Heck gefahren, dass ich einen so großen Schaden hatte, dass mir nichts anderes übrig blieb, als die Box anzusteuern. Das war wirklich sehr, sehr ärgerlich! Ich hatte nichts damit zu tun, ich habe keinen Schalter berührt, nichts. Danach zeigte der Computer einen Fehler an, das Auto läuft automatisch im Notfallmodus, wenn das passiert. Ein Problem mit einem Sensor. Wirklich ärgerlich, denn ich bin mir tausendprozentig sicher, dass ich auf dem Podium gelandet wäre! Es waren noch zwölf Runden zu fahren, und mit der Pace, die ich gestern hatte, hätte ich es wahrscheinlich sogar bis zum Sieg schaffen können, aber das zählt leider nicht. Das war's für mich: ein Sieg, ein DNF. So ist es nun mal."

 

Die nächsten Rennen der TCR Europe Series werden vom 29. bis 31. Juli auf der Rennstrecke von Spa-Francorchamps in Belgien ausgetragen.

 

Tom Coronel wird unterstützt von: DHL, Eurol Lubricants, Tricorp Workwear, ERU Prestige, Ireckonu, Business Data Challengers, Bouwgroep Dijkstra Draisma, Intrax Suspension Technology, API-4-BRANDS, ASC Group, P1 Advanced Racewear, FEBO, CM und Copernica.

 

TCR Europe 2021 Kalender 

 

29. bis 31. Juli, Rennstrecke Spa-Francorchamps, Belgien

03-05 September, Nürburgring, Deutschland

24.-26. September, Monza, Italien

08-10 Oktober, Circuit de Barcelona Catalunya, Spanien

 

 

Text und Bild: Tom Coronel Pressemeldung

Kommentar schreiben

Kommentare: 0