· 

Busnelli bestimmt das Tempo für Centri Porsche Ticino im ersten Training in Zandvoort

Max Busnelli von Centri Porsche Ticino gab heute Morgen im verschobenen ersten Training zum dritten Lauf der GT4 European Series in Zandvoort das Tempo vor.

 

Das erste Training im niederländischen Zandvoort wurde nach heftigen Gewittern am Freitag auf den Samstagmorgen verschoben. Kurz nach 8:00 Uhr wurden die Motoren der 39 GT4-Autos für einen 55-minütigen Lauf auf der 4,259 km langen Strecke wieder gezündet.

 

Busnellis Zeit von 1.43,914 Minuten im Porsche, den er sich mit Ivan Jacoma teilt, blieb auch im weiteren Verlauf des ersten Trainings ungeschlagen. Die schnellste Runde des Italieners war fast eine halbe Sekunde schneller als die Bestzeit des #87 AKKA ASP Mercedes-AMG von Jim Pla und Jean-Luc Beaubelique.

 

Der #70 Trivellato Racing by Villorba Corse Mercerdes-AMG von Jean-Luc D'Auria und Jamie Caroline war als Dritter auf der Strecke, seine Zeit von 1.44,410 Minuten reichte aus, um die Silver Cup-Wertung anzuführen. Der #34 Selleslagh Racing Team Mercedes-AMG von Luca Bosco und Olivier Hart wurde Vierter, gefolgt vom #15 NM Racing Team Mercedes-AMG von Xavier Lloveras und Lluc Ibanez und dem #55 Mirage Racing Aston Martin von Tom Canning und Ruben del Sarte.

 

Michael Blanchemain und Christophe Hamon waren im Am Cup im #69 Team Fullmotorsport Audi die Schnellsten, trotz eines Drehers von Blanchemain in Hunzerug. Die 1.45,495 Minuten waren nur 0,005 Sekunden schneller als der #18 Hella Pagid - racing one Aston Martin, während Mauro und Benjamin Ricci von AKKA ASP den dritten Platz in der Klasse belegten.

 

Die GT4-Teams werden um 12:00 Uhr für das zweite Training wieder auf der Strecke sein, gefolgt vom Qualifying um 18:05 Uhr. Die beiden Rennen in Zandvoort sind für morgen angesetzt.

 

Text und Bild: GT4 European Series

Kommentar schreiben

Kommentare: 0