· 

Alpine holt erste Gesamt-Pole-Position in Portimão; Estre Schnellster in der LMGTE Pro für Porsche

Alpine Elf Matmut holt sich die erste Pole-Position in der Gesamtwertung für den zweiten Lauf der FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft 2021, die 8 Stunden von Portimão.

Porsche setzt sich in der LMGTE-Pro-Klasse an die Spitze und setzt den engen Kampf mit dem historischen Rivalen Ferrari fort, während Kevin Estre die zweite Pole-Position in Folge holt. 

   

Nachfolgend die wichtigsten Schlagzeilen aus dem Qualifying.

   

Hypercar  

- Alpine Elf Matmut weiterhin an der Spitze, Matthieu Vaxiviere setzt sich mit einer Bestzeit von 1.30,364 Minuten an die Spitze

- Erste Gesamt-Pole für Alpine in der WEC und erstes französisches Team, das eine Gesamt-Pole in der Weltmeisterschaft holt

- Brendon Hartley im Toyota GR010-Hybrid mit der Startnummer 8 für Toyota Gazoo Racing ist mit einer Zeit von 1.30,458 Minuten knapp Zweiter.  

- Der Toyota mit der Startnummer 7 ist Dritter, da Mike Conway eine schnellste Runde von 1.30,540 Minuten fuhr. Der Abstand zwischen den ersten Drei beträgt nur 0,176 Sekunden. 

- Richard Westbrook von Glickenhaus Racing qualifiziert sich als Vierter für das Debüt des neuen Glickenhaus 007 Hypercar, mit dem das Team in den USA antritt. 

 

LMGTE Pro  

- Kevin Estre fährt im Porsche 911 RSR-19 mit der Startnummer 92 mit einer Zeit von 1.37,986 Minuten zum zweiten Mal in Folge auf die Pole Position 

- Estre fuhr zwei Rundenzeiten, die für die Pole Position gereicht hätten. Das Team mit der Startnummer 92 setzt seine 100%ige Punkteausbeute im Jahr 2021 fort. 

- James Calado holt sich den zweiten Startplatz mit einer Runde von 1.38,359 Minuten im AF Corse Ferrari 488 GTE Evo mit der Startnummer 51. Doch die nächste schnelle Runde des Briten wird wegen Verletzung des Track Limits gestrichen 

- Der No.91 Porsche von Gimmi Bruni startet als Dritter, aber der No.52 Ferrari hat eine schwierige Session und wird am Ende der Startaufstellung starten 

- Daniel Serra wird wegen Track-Limit-Verletzungen bestraft und fährt nur eine fliegende Runde 

 

LMP2  

- JOTA holt sich den 1. Platz in der LMP2-Klasse durch Tom Blomqvist, der im Oreca-Gibson Nr. 28 eine schnelle Runde von 1.31,210 Minuten fuhr 

- Blomqvist schlägt mit seiner besten Runde knapp das Lokalmatador Antonio Felix da Costa im JOTA mit der Startnummer 38. Er stoppt die Uhren bei 1.31,255 Minuten, nur 0,045 Sekunden unter der Zeit des Schwesterautos. 

- Das Racing Team Nederland setzt seine starke Form mit dem dritten Platz in der LMP2 fort, während Job van Uitert sich qualifiziert und die Bestzeit in der Pro/Am-Klasse erzielt 

 

LMGTE Am  

- Egidio Perfetti im Porsche Nr. 56 des Team Project 1 holt sich die Pole Position in der LMGTE-Am-Klasse und setzt mit einer Zeit von 1.40,191 Minuten die Bestmarke 

- Der Proton mit der Startnummer 77 von Dempsey wird Zweiter. Christian Reid fährt die beste Runde in 1.40,236 Minuten, muss sich aber der Runde von Perfetti geschlagen geben, die nur 0,045 Sekunden schneller ist. 

- Roberto Lacortes 1.40,885 Minuten für Cetilar Racing reichen für den dritten Platz. Nach dem jüngsten Erfolg in Spa-Francorchamps wollen sie wieder um ein Podium kämpfen.

 

Text und Bild: FIA WEC

Kommentar schreiben

Kommentare: 0