· 

Mit perfekter Strategie aufs Podium: Niklas Krütten verteidigt Meisterschaftsführung

Niklas Krütten fährt weiterhin auf der Erfolgsspur. Der Trierer liegt mit seinem Team COOL Racing auch nach dem dritten Saisonlauf der European Le Mans Series (ELMS) an der Spitze der Gesamtwertung der LMP3-Klasse. Auf der Rennstrecke Paul Ricard in Südfrankreich sicherte er sich gemeinsam mit seinen Teamkollegen Matt Bell aus Großbritannien und dem Schweizer Nicolas Maulini Platz zwei im Vier-Stunden-Rennen. Nach den zwei Siegen in Barcelona und Spielberg und dem Podiumserfolg von Le Castellet führt der Förderpilot der ADAC Stiftung Sport mit 68 Punkten die Meisterschaftstabelle an.

 

Bei Sonnenschein und 23 Grad Celsius startete Nicolas Maulini von Platz acht ins Rennen. Trotz einiger Turbulenzen und einer 15-minütigen Safety-Car-Phase behielt Maulini die Nerven und übergab den Ligier JS P320 dank einer perfekten Teamstrategie auf Platz vier an Niklas Krütten. Der 18-Jährige arbeitete sich in seinem Stint kontinuierlich nach vorne. Für Szenenapplaus in der Box sorgte ein ausgeklügeltes Überholmanöver in der 71. Runde, das ihn auf Platz zwei brachte. Den 30-Sekunden-Abstand zum Führenden verkürzte Niklas Krütten bis auf 3,2 Sekunden, ehe er das Fahrzeug an Schlussfahrer Matt Bell übergab. Der erfahrene Brite brachte Platz zwei ins Ziel.

 

„Mein Rennen war ganz gut, denn ich konnte in meinem Stint alles aus dem Auto rausholen. Ich bin mit alten Reifen gefahren, die ich von meinem Teamkollegen übernommen habe. Ich habe wirklich alles gegeben, konnte zwei Plätze gut machen und bin richtig nah an den Ersten rangekommen. Dass wir die Führung in der Meisterschaft verteidigen konnten, gibt einem natürlich ein sehr gutes Gefühl“, erklärte Niklas Krütten nach der Champagner-Dusche auf dem Podium. Allerdings stand am Rennsonntag nach 119 Rennrunden auf der 5,771 Kilometer langen Strecke nicht nur der LMP3 Prototyp mit der Startnummer 19 unter dem Podium. In der LMP2-Kategorie heimste das Team COOL Racing in der Pro-Am-Wertung mit Platz drei durch Nicolas Lapierre, Antonin Borga und Alex Coigny weitere Pokale ein.

Nach drei von sechs Läufen führt COOL Racing in der LMP3-Klasse mit 27 Zählern Abstand auf den Zweitplatzierten. Das vierte Rennwochenende der European Le Mans Series findet vom 9. bis 11. Juli auf dem Hochgeschwindigkeitskurs im italienischen Monza statt. Der fünfte Lauf wird auf der legendären Rennstrecke von Spa-Francorchamps (Belgien) ausgetragen. Das Saisonfinale steigt am 21. Oktober in Portimao (Portugal).

 

Text und Bild: 9pm media GmbH & Co. KG / Pressemitteilung Niklas Krütten

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0