· 

Die Nürburgring-Nordschleife ruft nach Tom Coronel

Diese Woche beginnt die Saison 2021 im FIA WTCR - World Touring Car Cup mit Tom Coronel als einzigem niederländischen Fahrer. Er freut sich auf seinen Einsatz mit dem neuen Audi RS 3 LMS unter dem Banner des Comtoyou DHL Team Audi Sport. Auf der Nürburgring-Nordschleife wartet auf Coronel allerdings ein Doppelprogramm, denn er startet nicht nur bei den beiden WTCR-Rennen, sondern auch bei der 49. Auflage des alljährlichen 24-Stunden-Rennens auf dem berühmten Eifelkurs.

 

"Die schönste Strecke der Welt." Tom Coronel lässt keinen Zweifel an seiner Meinung über die Nürburgring-Nordschleife. Die 25,378 Kilometer lange Kombination aus Grand-Prix-Kurs und Nordschleife, die an diesem Wochenende sowohl für die FIA WTCR als auch für das 24-Stunden-Rennen genutzt wird, lässt nur wenig Spielraum für Fehler, aber genau das macht sie so anspruchsvoll. Viele Wellen, viele Kurven und zu allem Überfluss das berüchtigte Eifelwetter mit den auch diesmal wieder erwarteten Regenschauern: All diese Faktoren machen es noch spannender.

 

Für die FIA WTCR sind am Samstagmorgen zwei Rennen über je drei Runden angesetzt. Das erste Rennen wird um 9 Uhr gestartet, das zweite um 10.20 Uhr mit einer Pause zum Nachtanken und Reparieren dazwischen. Am Donnerstag finden zwei freie Trainings statt (14.30 bis 15.10 Uhr und 19.00 bis 19.40 Uhr), während die Startaufstellung im Qualifying am Freitag von 14.05 bis 14.45 Uhr ermittelt wird.

 

"Das diesjährige FIA WTCR-Feld ist wieder stark mit Champions wie Gabriele Tarquini, Norbert Michelisz, Yann Ehrlacher, Thed Björk und Yvan Muller und natürlich freue ich mich, dass mein Kumpel 'Huffy', Rob Huff, wieder dabei ist", sagt Coronel. "Unser Audi ist neu, sogar in dem Maße, dass wir bei den ersten beiden Veranstaltungen mit einer Tarnlackierung antreten werden. Auch der Hyundai ist neu. Ich freue mich, auch in diesem Jahr wieder für die WTCR an den Start zu gehen."

 

Beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring wird Coronel zum 14. Mal antreten. Mal an den Start. Hier wird er mit einem Porsche Cayman GT4 CS des deutschen Teams G-Tech Competition antreten. "Wir starten in der Klasse Cup 3 mit insgesamt elf Porsche Cayman im Feld. Das wird sicher ein schöner Kampf", sagt Coronel.

 

Er wird sich die Fahreraufgaben mit seinem niederländischen Landsmann Jan Jaap van Rooon sowie den Deutschen Maximilian Kurz und Alex Kroker teilen. "Jan Jaap van Roon ist mit seiner Firma IreckonU auch ein Partner in meinem WTCR-Projekt. Er hat in letzter Zeit viel Erfahrung auf der Nordscheife gesammelt und hat mich gefragt, ob ich den Porsche gemeinsam mit ihm beim 24-Stunden-Rennen fahren möchte. Das mache ich natürlich sehr gerne", sagt Coronel. Die Qualifyings für das 24-Stunden-Rennen sind für Donnerstag (12.30 bis 14 Uhr und 8.30 bis 11.30 Uhr) und Freitag (15.30 bis 16.30 Uhr) angesetzt. Das Rennen beginnt am Samstag um 15.30 Uhr und wird live auf Ziggo Racing in den Niederlanden sowie online mit verschiedenen Live-Streams übertragen.

 

Text und Bild: Tom Coronel - Presse

Kommentar schreiben

Kommentare: 0