· 

SIEG FÜR JIMMY CLAIRET MACHT LE CASTELLET ZU EINER FAMILIENANGELEGENHEIT

Nach Teddy Clairets erstem TCR-Europe-Sieg in Rennen 1 in Le Castellet wiederholte sein Bruder Jimmy das Kunststück in Rennen 2 und bescherte dem Team Clairet Sport ein perfektes Wochenende bei seinem Heimspiel in der Serie. Der TCR-Europe-Champion von 2018, Mikel Azcona, musste sich mit dem zweiten Platz begnügen, nachdem er während des gesamten Zehn-Runden-Rennens um den Sieg gekämpft hatte, während ein gewagter Überholmanöver Sami Taoufik für ein anderes französisches Team, Sébastien Loeb Racing, auf den dritten Platz brachte.

 

Wie schon im gestrigen Rennen 1 erwies sich der Start als entscheidend. Der Pole-Sitter Viktor Davidovski und sein PSS Racing Teamkollege Franco Girolami, die von P2 gestartet waren, wurden beide in Kurve 1 von Azcona geschlagen. Jimmy Clairet überholte das Trio in Kurve 2 und übernahm die Führung, die der Peugeot-Pilot von da an nicht mehr abgab. Clairet und Azcona setzten sich schnell ab und verbrachten den Rest des Rennens damit, sich die Führung zu erkämpfen, wobei Clairet sich über seinen ersten TCR Europe Sieg freute.

 

Weiter hinten bremste sich Jáchym Galáš in Runde 1 in der Schikane auf der Mistral-Geraden selbst aus und fiel hinter den Audi von Klim Gavrilov zurück, der nach einem Motorwechsel vom Ende der Startaufstellung gestartet war. Zu Beginn der zweiten Runde steuerte Teddy Clairet die Box an, während Niels Langeveld am Ende derselben Runde Davidovski in der letzten Kurve angriff und der Hyundai den Honda in der Abfahrt zu Turn 1 überholte.

In den nächsten Runden kam es zu einer Reihe von Überholmanövern. Neben Langeveld, der sich auf P3 verbesserte, ging auch Jack Young (Brutal Fish Racing Honda Civic Type-R) an Davidovski vorbei auf P4 und nicht weniger als drei Hyundai Elantra schlossen zu Franco Girolami auf. Die vier fuhren in Runde 4 in einem Zug die Mistral-Gerade hinunter, wobei Taoufik die perfekte Linie wählte, um drei Autos in einem einzigen Manöver außen herum in die Signes-Kurve zu überholen.

 

Nach einer Berührung zwischen Langeveld und Young im Kampf um Platz 3 mussten beide Autos aufgeben, Young kam von der Strecke ab und Langeveld humpelte zurück an die Box. Der Kampf um die Führung ging weiter, und Bennani überholte Jelmini in Runde 7 auf P6. Dank der Ausfälle lag der Comtoyou Racing Audi RS 3 LMS von Dušan Borkovič nun auf dem zwölften Platz und sein Teamkollege Tom Coronel ging in der vorletzten Runde an Mat'o Homola vorbei auf den neunten Platz, während Taoufik Davidovski einen Podiumsplatz verwehrte, als der Hyundai den Honda auf Platz 3 überholte.

 

Trotz der großen Aufmerksamkeit von Mikel Azcona während des gesamten Rennens hielt Jimmy Clairet den Spanier in Schach und holte sich mit 1,142 Sekunden Vorsprung seinen ersten TCR Europe Sieg. Der dritte Platz von Taoufik bedeutete, dass der junge Marokkaner nach einem enttäuschenden Wochenende in der Slowakei endlich seine Titelverteidigung für 2021 in Angriff nehmen konnte. Davidovski wurde Vierter vor seinem Teamkollegen Girolami. Bennani, Jelmini, Isidro Callejas, Coronel und Homola belegten die restlichen Plätze in den Top Ten.

 

Ergebnis Rennen 2

1. Jimmy Clairet (Team Clairet Sport, Peugeot 308) 10 Runden

2. Mikel Azcona (Volcano Motorsport, CUPRA Leon Competición) +1.142

3. Sami Taoufik (Sébastien Loeb Racing, Hyundai Elantra N) +8,217

4. Viktor Davidovki (PSS Racing Team, Honda Civic Type-R) +10,044

5. Franco Girolami (PSS Racing Team, Honda Civic Type-R) +11,250

 

Meisterschaftspunkte

1. Azcona 143 Pkt; 2. Bennani 92 Pkt; 3. J. Clairet 87 Pkt; 4. Girolami 86 Pkt; 5. Jelmini 83 Pkt; 6. Coronel 83 Pkt

Die TCR Europe Serie wird am Wochenende vom 19. und 20. Juni in Zandvoort in den Niederlanden in den Runden 5 und 6 ausgetragen.

 

Text und Bild: TCR Europe

Kommentar schreiben

Kommentare: 0