· 

TEDDY CLAIRET HOLT SICH DIE POLE POSITION BEI SEINEM HEIMSPIEL

Teddy Clairet im Peugeot 308 des Teams Clairet Sport startet bei seinem Heimrennen von der Pole-Position, nachdem der Franzose heute Morgen im zweistufigen Qualifying die schnellste Zeit gefahren ist. Neben Clairet steht der Sébastien Loeb Racing Hyundai Elantra N des amtierenden TCR-Europameisters Mehdi Bennani in der Startaufstellung, während das PSS Racing-Duo Viktor Davidovski und Franco Girolami in umgekehrter Reihenfolge in Rennen 2 an den Start gehen wird.

 

Im Qualifying 1 waren es die drei Comtoyou Racing Audi RS 3 LMS von Tom Coronel, Dušan Borkovič und Nicolas Baert, die nach der ersten fliegenden Runde die Zeitenliste anführten, aber die drei fielen bald zurück und keiner der drei schaffte es in Q2. In der folgenden Runde waren Bennani, Mikel Azcona und Sami Taoufik schneller als die drei Comtoyou-Piloten. Teddy Clairet war dann mit einer Runde von 2:13.021 der Schnellste.

 

Jimmy Clairet fuhr dann auf Platz 2 mit einer Zeit von 2:13.357, während Teddy seine Bestzeit mit einer 2:12.999 verbesserte. Jack Young (2:13.739) und Niels Langeveld (2:13.864) lagen zu diesem Zeitpunkt auf den Plätzen 4 und 5, obwohl Azcona seine Bestzeit in Runde 6 mit einer 2:13.288 verbesserte und damit die zweitschnellste Zeit fuhr. In der gleichen Runde fuhr Bennani mit einer 2:12.897 die schnellste Zeit und sein junger Landsmann Sami Taoufik wurde mit einer 2:13.166 Dritter, wobei noch etwas mehr als eine Minute der Session übrig war. In der letzten Runde von Q1 war Felice Jelmini mit einer Zeit von 2:12.882 der Schnellste von allen, während Evgenii Leonov Tom Coronel um nur 0,095 Sekunden von den ersten 12 Plätzen verdrängte. Coronels Teamkollege Borkovič beendete sein Q1 an der Box mit hochgeklappter Motorhaube des Audi.

 

In Q2 fuhr Teddy Clairet in seiner ersten konkurrenzfähigen Runde eine Bestzeit von 2:12.615 und ließ die anderen elf Fahrer für den Rest der zehnminütigen Session darum kämpfen, ihn zu schlagen. Teddys Bruder Jimmy fuhr mit einer Zeit von 2:13.174 auf P2, wurde aber sofort von Jelmini mit einer 2:12.973 und dann von Bennani (2:12.837) überholt. Langeveld lag auf P4 (2:13.139), wurde aber bald von seinem Teamkollegen Taoufik mit einer 2:12.901 überholt. Damit lagen die vier Hyundai Elantra N auf den Plätzen zwei, drei, vier und fünf, während Jack Young im Brutal Fish Racing Honda Civic Type-R mit einer Bestzeit von 2:13.161 Sechster wurde.

 

Mikel Azcona schien darauf gesetzt zu haben, seinen Kampf um die Pole-Position bis zur letzten Minute aufzuschieben, aber das Glücksspiel schlug fehl. Als Achtschnellster hinter Jimmy Clairet mit einer Rundenzeit von 2:13.312 startet der TCR-Europameister von 2018 in Rennen 1 aus der vierten Startreihe, wird aber in Rennen 2 aus der zweiten Reihe starten.

 

Das glücklichste Team im Fahrerlager war jedoch das Team Clairet Sport. Nach einem enttäuschenden Auftaktwochenende in der Slowakei vor drei Wochen wird Teddy Clairet beim ersten Rennen in Frankreich auf der Pole stehen, während sein Bruder Jimmy in Rennen 2 neben Azcona starten wird.

 

Ergebnis im Qualifying

1. Teddy Clairet (Team Clairet Sport, Peugeot 308) 2:12.615

2. Mehdi Bennani (Sébastien Loeb Racing, Hyundai Elantra N) 2:12,725

3. Felice Jelmini (Sébastien Loeb Racing, Hyundai Elantra N) 2:12,878

4. Sami Taoufik (Sébastien Loeb Racing, Hyundai Elantra N) 2:12,901

5. Niels Langeveld (Sébastien Loeb Racing, Hyundai Elantra N) 2:13,139

 

Meisterschaftspunkte

1. Azcona 87 Pkt; 2. Bennani 71 Pkt; 3. Nagy 60 Pkt; 4. Baert 58 Pkt; 5. Coronel 55 Pkt

 

Text und Bild: TCR Europe

Kommentar schreiben

Kommentare: 0