Orange1 FFF Racing Lamborghini sichert sich auf dem Circuit Paul Ricard die Pole Position im Endurance Cup

Orange1 FFF startet bei den heutigen 1000km auf dem Circuit Paul Ricard von der ersten Startposition, nachdem sie sich mit ihrem #63 Lamborghini zum zweiten Mal in Folge die Pole Position im Endurance Cup gesichert haben.

 

Das chinesische Team setzte sich in einer typisch umkämpften Session an die Spitze und wehrte den #71 Iron Lynx Ferrari und zwei Mercedes-AMG mit einer unschlagbaren Durchschnittszeit von 1.53,937 Minuten ab.  

 

Mirko Bortolotti legte den Grundstein mit der fünftbesten Zeit in einem extrem engen Q1, bevor Marco Mapelli den #63 Lamborghini mit der Bestzeit im Q2 in den Kampf schickte. 

 

Die FFF-Crew ging als Zweiter der kombinierten Zeiten in die entscheidende 15-Minuten-Session, nur 0,018 Sekunden hinter dem #34 Walkenhorst Motorsport BMW, und es wurde schnell klar, dass der Lamborghini auf dem Weg zur Pole-Position war, als Andrea Caldarelli eine Reihe von schnellen Zeiten abspulte. 

 

Der Italiener fuhr schließlich die beste Runde aller drei Sessions - eine 1.57,719 Minuten - und setzte sich damit an die Spitze. Mit diesem Ergebnis ist FFF das erste Team, das sich im Endurance Cup die Pole-Position in Folge sichern konnte, seit dem Lamborghini-Team Grasser Racing im Jahr 2019, in dem auch Bortolotti antrat. 

 

Der #71 Iron Lynx Ferrari belegte den zweiten Startplatz. Antonio Fuoco und Callum Illot fuhren die ersten Sessions, bevor Davide Rigon in Q3 einen guten Job machte und das Auto in die erste Reihe stellte. Der 488 GT3 der italienischen Marke ist ein bewährter Sieger auf dem Circuit Paul Ricard und sollte heute Abend ein wichtiger Faktor sein. 

 

Hinter den beiden Italienern starten zwei Mercedes-AMGs. Die Nummer 4 von HRT liegt in der Durchschnittszeit 0,001 Sekunden vor dem Auto mit der Nummer 88 von AKKA ASP und beide werden sehr zuversichtlich sein, im Hauptrennen um den Sieg zu kämpfen.

 

Der #34 Walkenhorst Motorsport BMW startet vom fünften Platz, nachdem er in Q3 zurückfiel, aber auch er sieht sich auf dem Circuit Paul Ricard in der Spitzengruppe. Zwei Lamborghinis von Emil Frey Racing folgten auf den nächsten Plätzen, wobei der Huracan mit der Startnummer 163 den Schwesterwagen mit der Startnummer 114 überholte. 

 

Der Aston Martin mit der Startnummer 159 von Garage 59 sicherte sich die Silver-Cup-Pole und den neunten Platz in der Gesamtwertung dank einer herausragenden Leistung der Crew von Valentin Hasse-Clot, Nicolai Kjergaard und Alex Macdowall. Sie starten sieben Plätze vor dem #87 AKKA ASP Mercedes-AMG, der einen Platz vor dem #14 Emil Frey Racing Lamborghini liegt. 

 

Der #188 Aston Martin komplettierte ein perfektes Qualifying für Garage 59, indem er die Pro-Am-Wertung anführte. Chris Goodwin und dann Alex West begannen den Kampf um die Pole Position, bevor Jonny Adam den Job erledigte. Sie starten von Platz 24 der Gesamtwertung, acht Plätze vor dem #93 Sky Tempesta Racing Ferrari, während der #52 AF Corse Ferrari Dritter in der Klasse wurde. Die kompletten Zeiten der Session können hier eingesehen werden. 

 

Das heutige Sechs-Stunden-Rennen wird um 18:00 Uhr gestartet. Die gesamte Action wird auf der Fanatec GT World Challenge Europe Powered by AWS Website und auf den Social Media Kanälen der Meisterschaft kostenlos zu sehen sein. 

 

Text und Bild: SRO

Kommentar schreiben

Kommentare: 0