· 

NM Racing Team Mercedes-AMG und Saintéloc Racing Audi sichern sich die Pole-Position auf dem Circuit Paul Ricard

Das NM Racing Team und Saintéloc Racing starten beim morgigen Rennen der GT4 European Series auf dem Circuit Paul Ricard von der Pole Position in Rennen 1 bzw. Rennen 2.

 

Q1 - NM Racing Team holt Pole für Rennen 1 um zwei Millisekunden

Lluc Ibanez war der schnellste Fahrer im ersten Qualifying und stellte den Mercedes-AMG mit der Startnummer 15 des NM Racing Teams auf die Pole Position für das erste Rennen. Nachdem er im Freien Training zu kämpfen hatte, sicherte sich der Vorjahressieger Ibanez die Pole mit einer Bestzeit von 2.13,905 Minuten.

 

Am Ende von Q1 war Ibanez nur 0,002 Sekunden schneller als der #8 CMR Toyota von Stephane Lémeret und komplettierte damit die erste Reihe des Silver Cup. Der #89 AGS Events Aston Martin belegte den dritten Startplatz, Nicolas Gomar sicherte sich den Spitzenplatz in der Am-Kategorie. Gomar stand kurzzeitig auf der Pole Position, aber seine Zeit wurde wegen Streckenbegrenzung gelöscht.

 

Die zweitschnellste Runde von Gomar - eine Minute vor Ende der Session gefahren - war schnell genug, um den dritten Platz zu belegen. Der Franzose lag nur 0,040 Sekunden hinter dem #15 NM Racing Team Mercedes-AMG, war aber 0,186 Sekunden schneller als der #30 CMR Alpine von Vincent Beltoise.

 

Der #88 AKKA ASP Mercedes-AMG und der #42 Saintéloc Racing Audi starten aus der dritten Reihe, wobei sich Fabien Michal im #42 Audi die Pro-Am Cup Pole für das erste Rennen sicherte. Der #18 Hella Pagid - racing one Aston Martin und der #69 Team Fullmotorsport Audi folgten, womit drei Am-Cup-Autos in den Top-7 der Gesamtwertung standen.

 

Die Top 10 in Q1 komplettierten der #17 V8 Racing Chevrolet und der #22 Allied Racing Porsche.

 

Q2 - Sainteloc Racing schlägt United Autosports und holt Pole für Rennen 2

In Q2 war es Gregory Guilvert von Saintéloc Racing, der den Audi mit der Startnummer 42 auf den ersten Platz stellte. Guilvert schlug Monza-Sieger Charlie Fagg im McLaren mit der Startnummer 23 von United Autosports um nur 0,036 Sekunden und sicherte sich damit die Pole Position für das zweite Rennen.

 

Guilverts erste gezeitete Runde reichte nicht aus, um Fagg hinter sich zu halten, aber bei seinem zweiten Versuch legte der Audi-Pilot eine 2.13,276 Minuten vor. Fagg gelang es, seine Bestzeit zu verbessern, doch der Tabellenführer konnte den #42 Audi nicht schlagen.

 

Jim Pla qualifizierte den #87 AKKA ASP Mercedes-AMG in der zweiten Reihe, wo er von Antoine Potty im #8 CMR Toyota begleitet wird. Pla und Potty qualifizierten sich als Zweite in der Pro-Am bzw. Silber.

Die drittplatzierten Autos in Pro-Am und Silver Cup starten das zweite Rennen des Wochenendes aus der dritten Reihe. Hugo Chevalier von CD Sport qualifizierte den #2 Mercedes-AMG als Fünfter, Xavier Lloveras stellt den #15 NM Racing Team Mercedes-AMG auf Platz sechs.

 

Der #17 V8 Racing Chevrolet, der #74 CD Sport Mercedes-AMG, der #70 Trivellato Racing by Villorba Corse Mercedes-AMG und der #32 United Autosports McLaren komplettierten die Top 10. Andrea Benezet holte sich die Pole-Position im Am-Cup und qualifizierte den #3 CMR Toyota auf Gesamtrang 22.

 

Text und Bild: GT4 European Series

Kommentar schreiben

Kommentare: 0