· 

WRT gewinnt auf dem Red Bull Ring

Das Rennen begann bei strahlendem Sonnenschein, doch nach zwei Stunden setzte starker Regen ein und die Autos begannen von der Strecke zu rutschen, was das Safety Car auf  die Strecke zwang. Der Regen ließ nach, aber auf der feuchten, aber abtrocknenden Strecke erwies sich die Reifenwahl in der letzten Stunde des Rennens als entscheidend.

 

Der Oreca-Gibson mit der Startnummer 34 des Racing Team Turkey von Salih Yoluc startete von der Pole Position und führte das 41 Fahrzeuge umfassende Starterfeld über die Linie, um die 4 Stunden auf dem Red Bull Ring zu beginnen.

 

John Falb im Aurus-Gibson mit der Startnummer 25 von G-Drive Racing übernahm nach der ersten Kurve vom vierten Startplatz aus die Führung. Später im Rennen musste der Amerikaner eine Durchfahrtsstrafe absitzen, da er sich einen Vorteil verschafft hatte, als er in der ersten Kurve im Handgemenge überrundet wurde.

Der United Autosports Oreca-Gibson mit der Startnummer 32 von Nicolas Jamin wurde Zweiter und hielt das Tempo des führenden Aurus mit der Startnummer 25.

 

In Kurve 3 kollidierten drei LMP3-Autos, was das erste Safety Car auf den Plan rief, um die Trümmer zu beseitigen, was fast 10 Minuten dauerte, bevor das Rennen wieder aufgenommen wurde.

 

Beim Neustart machte Phil Hanson im Oreca mit der Startnummer 22 von United Autosports vom achten Startplatz aus Plätze gut und schob sich vor Yoluc auf die dritte Position. Hanson machte sich dann auf die Jagd nach seinem französischen Teamkollegen und fuhr mit 1.22,390 Minuten die schnellste Runde des Rennens.

 

Jamin geht in Runde 14 an Falb vorbei und übernimmt die Führung auf Platz 3. Hanson schließt sofort hinter dem Aurus mit der Startnummer 25 von G-Drive Racing auf und wird in der nächsten Runde Zweiter auf Platz 9.

In Runde 20 erhielt der Aurus mit der Startnummer 25 eine Durchfahrtsstrafe wegen Überholens außerhalb der Streckenbegrenzung und musste an die Box kommen.

 

Yifei Ye lag nach einem schlechten Start im Orlen Team WRT Oreca mit der Startnummer 41 wieder auf dem dritten Platz, während Roman Rusinov im G-Drive Racing Aurus mit der Startnummer 26 auf Kosten des Racing Team Turkey Oreca mit der Startnummer 34 auf Platz 4 vorfuhr.

 

Bei den ersten Boxenstopps führte der Oreca mit der Startnummer 32, der von Jamin an Manuel Maldonado übergeben wurde, das Auto mit der Startnummer 22 kam zur gleichen Zeit an die Box, aber Hanson musste nach einer Durchfahrtsstrafe wegen ständiger Überschreitung der Track Limits zurück an die Box.Der G-Drive Aurus mit der Startnummer 26 von Nyck De Vries führte nun vor dem Team WRT mit der Startnummer 41 und den beiden United Autosports Orecas auf den Plätzen drei und vier.

 

Nach etwas mehr als einer Stunde Renndauer überholte Hanson Maldonado an der ersten Position, aber der Venezolaner kam besser weg und holte sich die Position an der dritten Position zurück.

 

Nach den zweiten Stopps hatte De Vries einen Vorsprung von 30 Sekunden auf Robert Kubica herausgefahren, der nun hinter dem Steuer des Team WRT Oreca saß.

 

Jonathan Aberdein, nun im United Autosports Oreca mit der Startnummer 22, schloss die Lücke zu Kubica im Oreca mit der Startnummer 41.

 

Nach 1 Stunde und 50 Minuten begann es zu regnen, und innerhalb von 10 Minuten wurde der Regen sehr stark. Einige Autos versuchten, auf Slicks draußen zu bleiben, während andere sich für Intermediates oder Regenreifen entschieden. Da mehrere Autos von der Strecke rutschten, darunter auch der Oreca mit der Startnummer 32 von United Autosports, der einen schweren Schaden an der Front erlitt, wurde das Safety Car 1 Stunde und 32 Minuten vor Rennende eingesetzt.

 

Kurz vor der grünen Flagge brachte G-Drive den Aurus mit der Startnummer 26 zum Reifenwechsel an die Box, und als das Rennen wieder aufgenommen wurde, führte der Oreca mit der Startnummer 41 von Robert Kubica mit 39 Sekunden Vorsprung vor dem Aurus mit der Startnummer 26 von Franco Colapinto, während Tom Gamble im Oreca mit der Startnummer 22 mit einer Runde Rückstand Dritter wurde.

 

Roberto Mehri im Aurus mit der Startnummer 25 von G-Drive Racing überholte den Ultimate Oreca mit der Startnummer 29 von Mathieu Lahaye und übernahm damit Platz 4 und die Führung in der LMP2 Pro-Am Kategorie.

43 Minuten vor Schluss übergab Kubica den Oreca mit der Startnummer 41 an Louis Deletraz, was Colapinto im Aurus mit der Startnummer 26 die Führung einbrachte. Der 17-jährige Argentinier musste jedoch noch vor Rennende zum Tanken an die Box.

 

Colapinto kam mit 27 Minuten auf der Uhr aus der Box, knapp vor Deletraz, und lag nun wieder in Führung des Rennens. Deletraz und Colapinto kämpften in den nächsten 15 Minuten um die Führung, aber der Aurus mit der Startnummer 26 hatte sichtlich Probleme mit dem Grip und Deletraz stürzte in Kurve 3, als er am Ausgang des Rennens auf die Innenseite sprang und die Führung übernahm.

 

Der United Autosports Oreca mit der Startnummer 22 erhielt eine weitere Strafe für das Überfahren der weißen Linie bei der Boxeneinfahrt, wodurch Gamble auf den siebten Rang zurückfiel.

 

Im Ziel lag der Oreca mit der Startnummer 41 des Orlen Team WRT von Louis Deletraz 21,5 Sekunden vor dem Aurus mit der Startnummer 26 von G-Drive Racing mit dem 17-jährigen Franco Colapinto am Steuer. Roberto Mehri im Aurus mit der Startnummer 25 holte den letzten Podiumsplatz für G-Drive.

 

Der Aurus mit der Startnummer 25 belegte auch den ersten Platz in der Pro-Am-Kategorie. Er kam eine Runde vor dem viertplatzierten Oreca des Racing Team Turkey mit der Startnummer 34 von Logan Sargeant und dem fünftplatzierten Ultimate Oreca mit der Startnummer 29 von Matthieu Lahaye ins Ziel, dem Sieger der ersten Pro-Am-Runde.

 

Text und Bild: ELMS

Kommentar schreiben

Kommentare: 0