· 

SLOVAKIARING: Fahrerstimmen nach dem zweiten Rennen

Mehdi Bennani (1.): "Es ist wirklich schön, wieder auf der obersten Stufe des Podiums zu stehen, besonders beim ersten Einsatz des Autos, da es brandneu ist. Es war nicht einfach, denn wir mussten die Abstimmung des Autos noch managen und haben uns zwischen FP1 und dem Qualifying stark verbessert. Vielen Dank an das Team und an alle vier Fahrer, dass sie die ganze Zeit gearbeitet haben, um die besten Daten zu erhalten und das Auto zu verbessern. Am Ende hatten wir eine wirklich gute Pace; ich konnte sehen, dass Azcona in einigen Teilen schneller war und ich in anderen Teilen etwas besser war. Ich war volles Risiko, 100 Prozent in einigen Teilen, und manchmal hatte ich viel Übersteuern, aber so ist der Rennsport. Ich wollte dieses Ergebnis für Hyundai, denn sie haben mich ausgewählt, um bei der Entwicklung des Autos mitzuhelfen. Wir haben es geschafft und ich bin sehr glücklich für sie."

 

Mikel Azcona (2.): "Mit P2 fühle ich mich wirklich gut; ich bin von P9 gestartet, mit vielen Autos vor mir. Zu Beginn des Rennens wusste ich nicht, was in der ersten Kurve los war. Ich entschied mich für die Außenlinie, weil ich eine freie Linie hatte und zu viele Autos auf der Innenseite waren. Außerdem hatte ich Dušan Borkovič zu meiner Rechten und ich entschied mich, ihm etwas Platz zu lassen. Es war die beste Wahl, denn es waren keine anderen Fahrer auf dieser Linie und ich hatte einen wirklich guten Abgang, obwohl ich ein paar Meter lang mit zwei Rädern auf dem Gras stand, um eine Berührung zu vermeiden. Die erste Runde war ein bisschen chaotisch, aber ich hatte keine Kontakte, das war toll. Danach konnte ich mich auf mein Rennen konzentrieren; Mehdi ist wirklich gut gefahren und deshalb bin ich mit P2 zufrieden."

 

Franco Girolami (3.): "Es war ein fantastisches Rennen und ich habe die ganze Veranstaltung im Allgemeinen sehr genossen. Ich bin dem PSS Team und JAS Motorsport sehr dankbar für ihre Unterstützung, die mir die Möglichkeit gegeben hat, dieses tolle Ergebnis zu erzielen. Damit bleiben wir im Kampf um das nächste Rennen in der Serie und das wird hoffentlich noch besser für uns."

 

Text und Bild: TCR Europe

Kommentar schreiben

Kommentare: 0