· 

CORONEL SICHERT SICH AUF DEM SLOVAKIARING DRAMATISCHE POLE-POSITION

Tom Coronel im Audi RS3 LMS von Comtoyou Racing startet nach zwei dramatischen Qualifyings auf dem Slovakiaring von der Pole-Position in das erste Rennen der TCR Europe Saison 2021. Neben Coronel in der ersten Reihe steht der Volcano Motorsport CUPRA León Competición von Mikel Azcona, dem TCR Europe Champion von 2018.

 

Während sich die meisten Fahrer in Q1 dafür entschieden, eine Installationsrunde zu fahren und dann zum Reifenwechsel an die Box zu kommen, entschied sich Coronel dafür, draußen zu bleiben und drehte zwei schnelle Runden. Seine erste konkurrenzfähige Zeit war eine 2:11.902 und er verbesserte diese Zeit sofort mit einer 2:11.219 in seiner darauffolgenden Runde. Seine Taktik schien richtig gewesen zu sein, denn etwas mehr als elf Minuten vor Schluss wurde die Session mit einer roten Flagge unterbrochen, als der Peugeot 308 von Teddy Clairet in Kurve 6 ins Kiesbett fuhr. Als die Session wieder aufgenommen wurde, gab es ein Gerangel, um Coronels Zeit zu schlagen. Sowohl Coronel als auch Mat'o Homola entschieden sich, in der Box zu bleiben, um zu sehen, was die anderen machen würden.

 

Zunächst war Coronels Teamkollege Dušan Borkovič mit einer Zeit von 2:10.758 der Schnellste, aber der Serbe wurde fast sofort von Azcona mit einer 2:10.510 geschlagen. Franco Girolami fuhr mit einer 2:11.681 auf P5, Nicolas Baert (2:11.479) und Dániel Nagy (2:11.378) sicherten sich den Einzug ins Q2. Gegen Ende der Session ging Coronel wieder auf die Strecke und holte sich mit einer Zeit von 2:10.594 den zweiten Platz zurück. In einer spannenden letzten Runde verpasste Niels Langeveld um 0,079 Sekunden den Einzug in die Top 12 und damit den Einzug in den zweiten Abschnitt des Qualifyings.

 

Zu Beginn von Q2 blieb Homolas Hyundai mit geöffneter Motorhaube in der Box. Kurz darauf kletterte ein niedergeschlagener Homola aus dem Auto, um zu signalisieren, dass er aufgrund eines Flüssigkeitslecks nicht weiter an der Session teilnehmen würde. Auch Coronel blieb in der Box, doch der Audi Pilot wartete ab, was seine Konkurrenten tun würden. Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten: Borkovič fuhr in seiner ersten fliegenden Runde eine 2:10.720, sein Teamkollege Baert kam mit einer 2:10.960 auf Platz zwei. In der nächsten Runde fuhr Azcona eine 2:10.664, während Nagy (2:10.836) auf P3 landete. Baert übernahm dann kurzzeitig die provisorische Pole Position mit einer Runde von 2:10.570, bevor Coronel sie sich in seiner ersten konkurrenzfähigen Runde der Session mit einer 2:10.344 zurückholte. Auch hier gab es ein dramatisches Ende der Session, als Azcona in letzter Sekunde versuchte, P1 zurückzuerobern, aber es sollte nicht sein und so musste sich der Spanier mit einer Zeit von 2:10.502 mit dem zweiten Startplatz neben Coronel für Rennen 1 begnügen. Dank der umgekehrten Startaufstellung steht Mehdi Bennani im Hyundai Elantra N von Sébastien Loeb Racing auf der provisorischen Pole Position für Rennen 2.

 

Der Start von Rennen 1 ist für 15.15 Uhr MEZ angesetzt und wird live auf TCR TV und den Social Media Plattformen der Serie übertragen.

 

Qualifying-Ergebnis

Tom Coronel (Comtoyou Racing, Audi RS3 LMS) 2:10.344

Mikel Azcona (Volcano Motorsport, CUPRA León Competición) 2:10,502

Nicolas Baert (Comtoyou Racing, Audi RS3 LMS) 2:10.570

Dušan Borkovič (Comtoyou Racing, Audi RS3 LMS) 2:10.720

Dániel Nagy (Zengo Motorsport, CUPRA León Competición) 2:10,836

 

Meisterschaftspunkte

1. Tom Coronel 10 Pkt; 2. Mikel Azcona 9 Pkt; 3. Nicolas Baert 8 Pkt; 4. Dušan Borkovič 7 Pkt; 5. Dániel Nagy 6 Pkt

 

Text und Bild: TCR Europe

Kommentar schreiben

Kommentare: 0