· 

ROWE RACING und Timo Glock setzen in der DTM‑Saison 2021 auf Steer‑by‑Wire‑Technologie von Schaeffler Paravan

#16 BMW M6 GT3 erhält innovatives Lenksystem ohne klassische Lenksäule / Lenkbefehle des Fahrers werden elektrisch an die Räder übertragen

St. Ingbert, 29. April 2021 - ROWE RACING und Timo Glock vertrauen in der DTM-Saison 2021 auf das innovative Lenksystem Space Drive von Schaeffler Paravan. Der #16 BMW M6 GT3 des ehemaligen Formel-1-Piloten und DTM‑Publikumslieblings hat keine mechanische Verbindung zwischen Lenkeinheit und Lenkgetriebe mehr, sondern wird stattdessen mittels Steer-by-Wire-Technologie gesteuert. Dabei werden die Lenkbefehle des Fahrers elektrisch an die Räder übertragen. Zum ersten Mal unterwegs sein mit dem umgerüsteten Fahrzeug wird Timo Glock am kommenden Dienstag bei den offiziellen DTM-Testfahrten auf dem Lausitzring.

 

Nach erfolgreichen Testeinsätzen des Steer-By-Wire-Systems von Schaeffler Paravan beim ADAC 24h‑Rennen auf dem Nürburgring, in der Tourenwagenserie GTC Race und im Rallyesport gehört ROWE RACING zu den ersten Teams, die mit Space Drive in der höchst wettbewerbsintensiven DTM an den Start gehen. Während der 39 Jahre alte Timo Glock, der seine immense Erfahrung unter anderem aus 91 Formel-1-Rennen und 130 DTM‑Starts in das Projekt einbringt, in der Saison 2021 einen BMW M6 GT3 mit Steer-by-Wire-Technologie steuert, tritt ROWE RACING-Teamkollege Sheldon van der Linde aus Südafrika im #31 BMW M6 GT3 mit einem klassischem Lenksystem an und liefert für die Weiterentwicklung von Space Drive wertvolle Vergleichsdaten.

 

Beim Steer-By-Wire-System von Schaeffler Paravan gibt es keine Lenksäule und damit keine mechanische und hydraulische Verbindung zwischen dem Lenkrad und dem Lenkgetriebe. Stattdessen überträgt ein Steuergerät die von einem Sensor am Lenkrad erkannten Lenkbewegungen des Fahrers elektrisch über ein Kabel („by wire“) an einen Elektromotor am Lenkgetriebe, der dann die Lenkbefehle ausführt. Die bekannte Rückmeldung der Lenkung im Lenkrad, die bei klassischen Systemen über die Lenksäule zu spüren ist, erzeugt ein weiterer kleiner Elektromotor direkt am Lenkrad. Das Space Drive-System ist das weltweit einzige mit einer Straßenzulassung. Die Erprobung und Weiterentwicklung unter extremen Belastungen im Motorsport und in der hart umkämpften DTM soll im Renntempo neue Erkenntnisse und eine weitere Verfeinerung des Systems auf dem Weg zur Großserienreife schaffen, wo Space Drive dann viele Einsatzmöglichkeiten bis hin zum autonomen Fahren in ganz verschiedenen Fahrzeugkategorien finden soll.

 

Die ersten beiden Renneinsätze in seinem #16 BMW M6 GT3 mit Steer-by-Wire-System absolviert Timo Glock beim DTM‑Saisonauftakt am 19. und 20. Juni im italienischen Monza. Danach stehen weitere sieben Rennwochenenden mit jeweils zwei DTM-Läufen in Deutschland, Belgien, Österreich und den Niederlanden auf dem Programm.

 

Text und Bild: Schaeffler Paravan

Kommentar schreiben

Kommentare: 0