· 

Erster Podiumserfolg für den Toyota GR Supra GT4 auf der Nordschleife

Der verspätete Saisonstart der Nürburgring Langstrecken-Serie war für das Team Ring Racing ein voller Erfolg. Nach starkem Qualifying überquerten Andy Gülden und Michael Tischner am Ende der vierstündigen Renndistanz als Zweiter in der Klasse die Ziellinie und feierten damit das erste Podiumsergebnis des Toyota GR Supra GT4 auf der Nürburgring Nordschleife.

 

Bereits im Qualifying zeigte Gülden mit einer 8:39.743 das Potential des Supra auf. In einem von Gelbphasen geprägten Zeittraining reichte diese Zeit am Ende für Startplatz drei in der Klasse der GT4-Boliden. Zu Beginn des Rennens war Startfahrer Andy Gülden immer wieder in harte Zweikämpfe verwickelt. Mit einer starken Leistung setzte er sich dabei gegen die Konkurrenten durch und sammelte in der Anfangsphase einige Führungskilometer.

 

Auch im weiteren Rennverlauf war der Supra immer in der Spitzengruppe der SP10 anzutreffen. Als Michael Tischner das Auto für die zweite Rennhälfte übernahm führte er zwischenzeitlich die Klasse an, bevor er im Überrundungsverkehr einiges am Boden verlor. Am Ende steht mit dem zweiten Rang dennoch ein vielversprechendes Ergebnis zu Buche.

 

„Insgesamt können wir mit dem ersten Saisonrennen sehr glücklich sein. Wir hatten die Pace, ganz vorne mitzufahren, am Ende mussten wir uns leider einem Gegner geschlagen geben“, resümiert Teamchef Uwe Kleen nach dem Rennen. „Ein großer Baustein für den Erfolg waren die Reifen. Hier haben unsere Partner von Toyo Tires und Novel Racing über den Winter sehr gute Entwicklungsarbeit geleistet, was maßgeblich zu dem heutigen Erfolg beigetragen hat. Auf das Ergebnis können wir nun aufbauen und hoffentlich bald den ersten Sieg feiern.“

 

Der nächste Lauf der Nürburgring Langstrecken-Serie findet bereits am 01. Mai statt. Dann wird die Mannschaft von Ring Racing erneut angreifen.

 

Text: Ring Racing

Bild: Max Bermel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0