· 

Louis Deletraz dreht schnellste Runde am ersten Tag des ELMS-Tests in Spanien

Die European Le Mans Series 2021 begann gestern auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya mit dem ersten Tag des zweitägigen offiziellen Tests vor dem ersten Lauf der neuen Saison am kommenden Wochenende.

 

Das schnellste Auto war der Oreca mit der Startnummer 41 des Orlen Team WRT. Louis Deletraz, der an diesem Wochenende sein Renndebüt in der ELMS gibt, fuhr in der Abendsession mit einer Zeit von 1.33,173 Minuten die schnellste Zeit des Tages, während sein Teamkollege Robert Kubica mit 1.33,991 Minuten die zweitbeste Zeit fuhr.

 

Die 4-stündige Vormittagssitzung wurde durch mehrere rote Flaggen unterbrochen, weil Autos von der Strecke in die Kiesbetten abkamen, ohne dass dabei ernsthafte Schäden entstanden.

 

Die Session wurde vom Oreca 07-Gibson mit der Startnummer 32 von United Autosports angeführt. Der ehemalige LMP3-Champion Job Van Uitert fuhr die Bestzeit von 1.34,830 Minuten, über eine Sekunde vor dem Oreca mit der Startnummer 28 von Idec Sport.

 

Die LMP3-Klasse wurde vom Ligier mit der Startnummer 11 von Eurointernational angeführt, nachdem Joey Alders eine Runde von 1.40,765 Minuten gefahren war, 0,478 Sekunden vor dem Ligier mit der Startnummer 8 von Graff. Das schnellste Auto in der LMGTE-Kategorie war der Ferrari mit der Startnummer 80 von Iron Lynx, mit dem der Spanier Miguel Molina die 4,675 km lange Strecke in Barcelona in 1.43,789 Minuten umrundete, 1,1 Sekunden schneller als der Ferrari mit der Startnummer 83 von Iron Lynx.

 

In der vierstündigen Nachmittags-Session wurden die Bestzeiten in den LMP2- und LMP3-Klassen verbessert: Der Aurus mit der Startnummer 26 von G-Drive Racing setzte sich mit einer Zeit von 1.34,694 Minuten an die Spitze, 0,136 Sekunden über der Bestzeit vom Vormittag, und nur etwas mehr als ein Zehntel vor dem Oreca mit der Startnummer 21 von Dragonspeed USA.

 

Der amtierende LMP3-Champion Wayne Boyd fuhr im Ligier mit der Startnummer 2 von United Autosports die beste Zeit der Nachmittagssitzung. Mit 1.40,231 Minuten lag der Brite 0,6 Sekunden vor dem Ligier mit der Startnummer 20 vom Team Virage und 0,534 Sekunden besser als die Bestzeit der ersten Sitzung.

 

Der Iron Lynx Ferrari mit der Startnummer 80 und Miguel Molina am Steuer lag erneut an der Spitze der Zeitenliste: Der Spanier umrundete seine Heimstrecke in 1.44,441 Minuten, sechs Zehntel langsamer als seine Bestzeit in der vorangegangenen Sitzung und 0,3 Sekunden vor dem Iron Lynx Ferrari mit der Startnummer 60.

 

Die letzte zweistündige Session des Tages wurde bei Sonnenuntergang beendet, wobei nur 16 LMP2- und LMP3-Fahrzeuge die Gelegenheit zum Testen nutzten.

 

Deletraz' Zeit von 1.33,173 Minuten im Oreca mit der Startnummer 41 des Orlen Team WRT lag 1,5 Sekunden unter der Rundenzeit von Fittipaldi am Nachmittag und 1,6 Sekunden vor dem zweitschnellsten Auto, dem Oreca-Gibson mit der Startnummer 30 des Duqueine Team.

 

Der DKR Engineering Duqueine-Nissan mit der Startnummer 4 von Laurents Hörr war am ersten Tag das schnellste LMP3-Auto. Der Deutsche fuhr eine Zeit von 1.39,541 Minuten, fast sieben Zehntel unter der bisherigen Bestzeit und 0,756 Sekunden schneller als das zweitplatzierte Auto in der Abendsession, der Ligier mit der Startnummer 11 von Eurointernational.

 

Am zweiten Tag des offiziellen ELMS-Tests stehen sieben Stunden auf dem Programm. Die vierstündige Vormittagssitzung beginnt um 9.00 Uhr und die dreistündige Nachmittagssitzung um 14.00 Uhr.

 

Die 4 Stunden von Barcelona, Runde 1 der European Le Mans Series 2021, beginnen am Freitag, 16. April, und enden mit dem 4-Stunden-Rennen am Sonntag, 18. April.

 

Text und Foto: European Le Mans Series

Kommentar schreiben

Kommentare: 0