DER FLIEGENDE HOLLÄNDER KEHRT IN DIE ELMS ZURÜCK

Nyck De Vries hat auf jeder Ebene, auf der er angetreten ist, gewonnen, mit mehreren Kart-Meisterschaften, die 2011 mit dem CIK-FIA-Weltmeistertitel gipfelten, bevor er ins Auto wechselte. Auf den Titel 2014 im Formel Renault 2.0 Eurocup folgte fünf Jahre später der Titel in der FIA Formel 2 Meisterschaft 2019.  

 

Ein Jahr später tauchte der 26-jährige Fahrer aus Sneek, das 130 km nordöstlich von Amsterdam liegt, seinen Zeh in den Langstrecken-Rennsport. Mit G-Drive Racing nahm er an drei ELMS-Rennen teil und holte an der Seite von Mikkel Jensen und Roman Rusinov zwei Podiumsplätze, darunter einen Sieg in Portimão, sowie einen Einsatz in der World Endurance Championship mit dem Racing Team Nederland.

 

Die Saison 2021 hat für Nyck De Vries mit seinem Sieg beim Saisonauftakt der FIA Formel-E-Weltmeisterschaft in Saudi-Arabien bereits großartig begonnen und er bereitet sich nun auf eine volle Saison in der European Le Mans Series 2021 mit G-Drive Racing vor.

 

Nyck, willkommen zurück in der European Le Mans Series. Was sind die Hauptgründe, die die ELMS zu einer Serie machen, in der Sie als Fahrer antreten wollen?

 

NDV: "Ich glaube fest daran, dass die European Le Mans Series die wettbewerbsfähigste aller internationalen Sportwagenmeisterschaften ist, da sie immer wieder große Starterfelder und talentierte Fahrer anzieht, die sehr erfolgreiche Karrieren haben. Als Team sucht G-Drive Racing, das von Algarve Pro Racing betrieben wird, das höchste Wettbewerbsniveau, um sich auf die 24 Stunden von Le Mans vorzubereiten, und genau das bietet die ELMS."

 

Sie fahren wieder mit G-Drive Racing, aber dieses Jahr mit der Unterstützung von Algarve Pro Racing. Erzählen Sie uns Ihre Gedanken über das Team und Ihre Teamkollegen Roman Rusinov und Franco Colapinto.

 

NDV: "G-Drive Racing hat eine großartige Geschichte und einen beeindruckenden Lebenslauf, und es war immer eine konstante Bedrohung für Rennsiege mit Roman (Rusinov) als Hauptfahrer und dem Hauptverantwortlichen hinter dem Projekt. Algarve Pro Racing ist zwar weniger etabliert als andere Teams, hat sich aber in der Asian Le Mans Series, der ELMS und den 24 Stunden von Le Mans bewährt, und ich habe keinen Zweifel daran, dass es in der Lage ist, das gleiche konkurrenzfähige Paket zu liefern, das wir brauchen, um in der ELMS 2021 erfolgreich zu sein."

 

Die LMP2 ist extrem wettbewerbsfähig, mit 16 vollen Saisonteilnahmen. In der Saison 2020 haben Sie einen Sieg und einen zweiten Platz in der ELMS geholt. Was sind die Ziele für die Saison 2021 für Sie selbst und für das Team?

 

NDV: "Es ist kein Geheimnis, dass wir Rennen fahren, um zu gewinnen - das ist unser klares Ziel und unsere Vorgabe. Ich glaube, dass wir das ganze Paket haben, aber wir müssen uns immer noch hart konzentrieren und gut ausführen, um erfolgreich zu sein. Ich freue mich einfach darauf, wieder auf die Strecke zu gehen und den Kampf zu beginnen!"

 

Wir sind auf dem Weg nach Barcelona zum ersten Rennen der Saison. Was gefällt Ihnen am Circuit de Barcelona-Catalunya am besten?

 

NDV: "Der Circuit de Barcelona-Catalunya ist für jeden in der europäischen Rennszene eine sehr vertraute Strecke, weil er von vielen Meisterschaften besucht und stark zum Testen genutzt wird. Es ist eine sehr komplette Strecke mit Hoch-, Mittel- und Niedriggeschwindigkeitskurven, und der Verschleiß ist hoch, mit Sektoren, die die Hinterreifen stark beanspruchen, und anderen Abschnitten, die die vordere linke Seite belasten. Daher ist es eine großartige Gelegenheit, um zu sehen, wo man im Vergleich zur Konkurrenz steht. Wenn man in Barcelona ein starkes Paket hat, sollte man überall schnell sein."

 

Von den sechs Veranstaltungen im ELMS-Kalender 2021, auf welche freuen Sie sich am meisten und warum?

 

"Die 24 Stunden von Le Mans sind definitiv das Rennen, auf das ich mich am meisten freue, aber ich kann es kaum erwarten, die ELMS-Saison in Barcelona zu beginnen. Mit G-Drive Racing, betrieben von Algarve Pro Racing, und meinen Teamkollegen wieder auf die Strecke zu gehen, ist eine wirklich aufregende Aussicht!"

 

Text: European Le Mans Series

Foto: Nyck De Vries

Kommentar schreiben

Kommentare: 0