JOTA startet bei der Fanatec GT World Challenge Europe Powered by AWS mit dem 720S GT3 und einem reinen McLaren-Werksfahreraufgebot

  • Das in der Le Mans-Klasse siegreiche Team JOTA startet mit dem McLaren 720S GT3 in der Fanatec GT World Challenge Europe Powered by AWS
  • Ben Barnicoat, Rob Bell und Ollie Wilkinson teilen sich die Fahreraufgaben
  • Oliver Wilkinson wird zum McLaren-Werksfahrer befördert

McLaren Customer Racing hat heute bestätigt, dass das renommierte Sportwagen-Rennteam JOTA einen McLaren 720S GT3 in der diesjährigen Fanatec GT World Challenge Europe Powered by AWS-Meisterschaft mit den McLaren-Werksfahrern Ben Barnicoat, Rob Bell und dem neu aufgestiegenen Oliver Wilkinson einsetzen wird. 

 

JOTA hat einen guten Ruf im Sportwagen-Rennsport, mit zwei Siegen in der LMP2-Klasse bei den 24 Stunden von Le Mans. Im Jahr 2017 forderte das Team die Werks-LMP1-Fahrzeuge heraus und belegte schließlich die Plätze zwei und drei in der Gesamtwertung. Die GT World Challenge Europe Kampagne 2021 markiert die Rückkehr in den GT-Wettbewerb für das in Großbritannien ansässige Team.

 

JOTA wird einen McLaren 720S GT3 in den Kategorien Endurance und Sprint einsetzen, die beide als Punkterennen für die Gesamtmeisterschaft zählen. Der 720S GT3 feierte im vergangenen Jahr sein Debüt in der Serie und geht in die Saison 2021 in Weltklasseform, nachdem er im Januar das 12-Stunden-Rennen am Golf gewonnen hat. 

 

Wilkinson gab 2020 sein Debüt als McLaren Professional Driver und erzielte eine Reihe von Podiumsplätzen in der Gesamtwertung und im Silver Cup, was zu einer Top-Ten-Platzierung in der Gesamtwertung an der Seite von Lewis Proctor im McLaren Customer Racing Team Optimum Motorsport führte. Darüber hinaus bestritt er ausgewählte Einsätze in der Fanatec GT World Challenge mit Bell und Joe Osborne im Optimum 720S GT3. Anfang des Jahres erhielt er in Anerkennung seiner Leistungen den Status eines Vollmitglieds des British Racing Drivers' Club, eine äußerst prestigeträchtige Auszeichnung für britische Rennfahrer.

 

Wilkinson wird sich nun Barnicoat anschließen, frisch von seinem Sieg beim 12-Stunden-Rennen am Golf mit einem 720S GT3 des McLaren Customer Racing Teams 2 Seas Motorsport, und ist wieder mit Bell vereint, der 2019 mit dem 720S GT3 des McLaren Customer Racing Teams Balfe Motorsport Dritter in der britischen GT-Meisterschaft wurde.

 

Ian Morgan, Direktor, McLaren Customer Racing

"Es ist unheimlich aufregend für uns, JOTA für 2021 an Bord zu haben, mit drei McLaren-Werksfahrern, die ebenfalls in das Programm eingebunden sind. Ich bin zuversichtlich, dass die große Erfahrung und der Erfolg des Teams im Langstrecken-Rennsport sowie die Professionalität es ihnen ermöglichen werden, im 720S GT3 im Jahr 2021 auf höchstem Niveau zu fahren. Ich freue mich auch, dass Oliver Wilkinson in diesem Jahr in ein volles McLaren-Werksfahrerprogramm aufsteigt, unterstützt von Rob Bell und Ben Barnicoat, und ich freue mich darauf, seine Entwicklung zu beobachten." 

 

David Clark, Miteigentümer, JOTA

"Das letzte Mal, dass ich in ein McLaren-Motorsportprogramm involviert war, war als Direktor von McLaren Cars von 1994- 97. Es war die Ära, in der wir berühmterweise die 24 Stunden von Le Mans bei unserem ersten Versuch gewonnen haben. Wir haben auch mehrere Rennsiege und zwei Titel in der BPR Global Endurance Championship errungen. Ich bin ein großer Fan der Marke McLaren und freue mich, mit JOTA in der Saison 2021 zurückzukehren. Sowohl McLaren als auch JOTA haben eine ähnliche DNA im Sinne einer großen Tiefe an technischen Fähigkeiten und einer Siegermentalität. Sowohl mein Partner Sam Hignett als auch ich haben enorm hart daran gearbeitet, JOTA nicht nur zu einem siegreichen Team zu machen, sondern auch zu einem Team, mit dem man Spaß haben kann, und ich denke, dass die Zusammenarbeit zwischen McLaren und JOTA zusammen mit drei Werksfahrern eine große Kraft im GT-Rennsport werden wird."

 

Oliver Wilkinson, McLaren-Werksfahrer, McLaren Customer Racing

"Ich bin sehr glücklich über meine neue Anstellung als McLaren-Werksfahrer. Das war mein Ziel, seit ich meine Fahrerkarriere begonnen habe, also ein großes Dankeschön an McLaren, dass sie an mich geglaubt haben. Die Saison sollte brillant werden und ich bin extrem aufgeregt, mit JOTA zusammenzuarbeiten."

 

Die Saison der Fanatec GT World Challenge Europe Powered by AWS beginnt am 16. und 18. April in Monza in Italien.

 

Text und Fotos: GT World Challenge

Kommentar schreiben

Kommentare: 0