· 

Triumph für HTP WINWARD Motorsport in Daytona!

Nach einer großartigen Fahrt von Ward/Dontje/Ellis/Engel siegt der Mercedes-AMG GT3 von WINWARD Racing beim 59. Rolex 24 in Daytona/Florida.

 

Für HTP WINWARD Motorsport hat die Motorsport-Saison 2021 mit einem Paukenschlag begonnen. Unter der Bewerbung von WINWARD Racing gewannen Russell Ward (31, Seabrook/USA), Indy Dontje (28, Alkmaar/NL), Philip Ellis (28, Zug/CH) und Maro Engel (35, Monaco) die legendären 24 Stunden von Daytona.

 

 

 

 

Nach 745 Runden oder rund 4250 Kilometern auf der 5,7 km langen Kombination aus Oval- und Infieldkurs kreuzte der WINWARD-Mercedes-AMG GT3 mit der Startnummer 57 die Ziellinie nur 16,3 Sekunden vor dem ersten Verfolger.

 

Mercedes-AMG feierte damit einen Doppelsieg beim Langstreckenklassiker an der Ostküste Floridas. Im Gesamtfeld der 49 Rennfahrzeuge aus fünf Klassen (DPI, LMP2, LMP3, GTLM und GTD) landete das WINWARD-Quartett am Ende auf einem bemerkenswerten 22. Schlussrang.

Vom Start weg ließ die deutsch-texanische Mannschaft keinen Zweifel an ihren hohen Ambitionen aufkommen. Von Startposition 5 aus in die Hatz zweimal rund um die Uhr gegangen, tauchte der blaue Mercedes-AMG GT3 schon kurz vor Einbruch der langen Nacht erstmals an der Spitze der 19 GTD-Fahrzeuge auf. Bis zur Zieldurchfahrt entbrannte ein packender Dreikampf um den Sieg, den Ward/Dontje/Ellis/Engel letztlich knapp, aber souverän für sich entschieden. Damit verließ das siegreiche Quartett den Daytona International Speedway mit einem wertvollen Chronographen des Veranstaltungssponsors im Handgepäck – der traditionelle Sonderpreis für die Klassensieger beim Rolex 24.

 

„Riesenkompliment an die ganze Mannschaft, das war eine Glanzleistung jedes Einzelnen“, lobten die Teamchefs Christian Hohenadel und Russell Ward. „Wir waren vom Speed her keineswegs überlegen, haben aber über 24 Stunden hinweg auf und abseits der Rennstrecke keine nennenswerten Fehler gemacht und einen hohen Rhythmus beibehalten. Das ist das Rezept, um ein Langstreckenrennen in einem so hart umkämpften Teilnehmerfeld zu gewinnen, und das gesamte Team hat unseren Plan perfekt umgesetzt. Einen besseren Saisonauftakt hätten wir uns nicht wünschen können!“

 

Top-10-Position für Ward/Dontje im Mercedes-AMG GT4

Für Ward und Dontje hatte das Rennwochenende in Florida am Freitag schon erfreulich begonnen. Im Mercedes-AMG GT4 von WINWARD Racing beendete das amerikanisch-niederländische Duo den Auftakt der IMSA Michelin Pilot Challenge 2021 auf dem achten Schlussrang. Damit waren Ward/Dontje im imposanten Teilnehmerfeld von 42 Fahrzeugen (25 GT4- und 17 TCR-Autos) nach vier Rennstunden die bestplatzierten Vertreter der Marke mit dem Stern.

 

Text: Presseinformation HTP

Fotos: Mercedes-AMG, Brian Cleary. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0