· 

10Q RACING TEAM STARTET 2021 AUF DER NÜRBURGRING NORDSCHLEIFE

Nach dem überzeugenden Debüt im letzten Jahr wird das 10Q Racing Team auch in der Saison 2021 auf der Nürburgring Nordschleife Rennen fahren. Geplant ist der Start mit einem Mercedes-AMG GT3 beim 24h-Rennen sowie bei ausgewählten NLS-Läufen. Auch ein Einsatz in einer weiteren Rennserie sowie eines GT4-Boliden ist vorgesehen.

 

„Wir werden auch 2021 bei den 24h auf dem Nürburgring am Start sein. 2020 war aus unserer Sicht ein guter Auftakt und wir haben sehr viel gelernt. Im Winter haben wir uns ruhig, sachlich und analytisch mit dem vergangenen Jahr beschäftigt und sehr viele Anknüpfungspunkte für eine Optimierung gefunden.“ Mit dieser klaren Ansage bestätigt Teamchef Thomas Zabel die Absicht, mit der im letzten Jahr neu aufgestellten Mannschaft auch 2021 wieder voll anzugreifen. Schon beim Debüt 2020 gelang dem Team beim 24h-Rennen ein überzeugender Auftritt, der nur durch ein technisches Problem kurz vor Schluss getrübt wurde. „Die Unfallursache, die uns einen sicheren Top 10 Platz gekostet hat, ist letztendlich aufgeklärt. Nachdem wir anfangs von einem Fahrfehler ausgingen, konnten wir das im Zuge der Ursachenforschung widerlegen. Letztendlich war es ein Spontanversagen eines kleinen technischen Bauteiles, das den Ausfall verursachte. Das war einfach Pech, da konnte keiner was dafür“, analysiert Zabel die Umstände.

 

10q Racing stellt sich der Corona-Herausforderung

Mit Kontinuität, harter Arbeit und akribischer Vorbereitung will sich das 10Q Racing Team 2021 der Aufgabe Nordschleife stellen und sich im zweiten Jahr noch besser präsentieren. Dabei geht man davon aus, dass auch dieses Jahr unter dem Einfluss der Corona-Pandemie stehen wird und die Teams vor ungeplante Herausforderungen stellt. Die Mannschaft um Teamchef Thomas Zabel möchte aber ein klares Zeichen setzen und definitiv an den Start gehen. „Das Hygienekonzept sowohl der NLS als auch beim 24h-Rennen haben gezeigt, dass sicherer Motorsport möglich ist, wenn alle an einem Strang ziehen und sich sauber verhalten“, ist sich Thomas Zabel sicher. „Natürlich kann man nicht bestreiten, dass es eine große Herausforderung ist, ein Team unter solchen extremen und ständig wechselnden Bedingungen weiter aufzubauen, aber wie bei unseren anderen Geschäftsfeldern denken wir langfristig. Corona wird irgendwann Geschichte sein und alles wird wieder zur Normalität führen.“

 

Fan-Nähe ein tragender Pfeiler in der Team-Strategie

Dabei geht es der Augsburger Mannschaft nicht nur um sportlichen Erfolg, sondern auch um die Interaktion mit den Fans. Thomas Zabel: „Schon heute freuen wir uns auf das erste Rennen mit Zuschauern und fiebern dem sehr entgegen. Wir wollen ein Team sein, dass absolut nah an den Fans ist und wollen als offene und sympathische Truppe auftreten. Jetzt gilt die komplette Aufmerksamkeit der Planung, um dann – sobald es möglich ist – mit den Tests und Vorbereitungsrennen zu starten.“

 

Weitere Rennserie in Planung

Neben dem Nordschleifenprogramm mit 24h-Rennen und NLS-Läufen arbeitet das Team auch an der Teilnahme einer weiteren Serie in diesem Jahr. Die ursprünglich geplante Teilnahme an Klassikern wie 24h Dubai, 24h Spa oder der Intercontinental GT Series hat man dagegen auf die Saison 2022 verschoben. „Wir wollen natürlich dauerhaft Langstreckenrennen bestreiten und sehen ab 2022, auch wie bereits schon öfter kommuniziert, einen 10Q-Wagen bei Klassikern wie beispielsweise den 24h-Dubai, 24h-Spa oder auch Intercontinental GT Series. Aufgrund der abermals unter Corona Bedingungen stattfindenden Saison 2021 denken wir aber, dass es am sinnvollsten ist, in diesem Jahr neben dem Nordschleifenprogramm in einer weiteren festen Serie zu starten. Immer derselbe Veranstalter, planbare Reisen und vor allem identische Hygienemaßnahmen und Abläufe sorgen für planbare Verhältnisse. Wir prüfen die Möglichkeiten und schauen auch die ersten Monate Januar und Februar auf die diversen Entwicklungen in der Politik. Es steht jedenfalls deutlich fest, dass es eine weitere Saison voller Herausforderungen sein wird“, so der Teamchef.

Aber auch unterhalb der GT3-Topklasse wird das 10Q Racing Team in dieser Saison aktiv sein. So ist der Einsatz eines Mercedes-AMG GT4 für Gentlemen- und Nachwuchspiloten geplant. In welcher Serie man antreten wird und welche Fahrer für die Mannschaft in das Lenkrad greifen werden, gibt das Team zu einem späteren Zeitpunkt bekannt.

 

Text und Fotos: 10Q Racing Team

Kommentar schreiben

Kommentare: 0