· 

Porsche: Trotz Coronavirus-Pandemie nur geringe Änderungen am Fahrerkader

Das von Dr. Wolfgang Porsche zitierte starke Zusammenrücken der Porsche Familie in Krisenzeiten unterstreicht die Zusammensetzung des Fahrerkaders für die Motorsport-Saison 2021. Porsche geht mit einem Aufgebot von insgesamt 14 Werksfahrern, einem Young Professional und einem Junior in das neue Jahr. Neben Formel-E-Pilot Pascal Wehrlein rückt auch der Österreicher Thomas Preining in den Werksfahrerkader des Stuttgarter Sportwagen-Herstellers auf. Der Neuseeländer Earl Bamber, Nick Tandy aus Großbritannien, Patrick Pilet aus Frankreich, Michael Christensen (Dänemark) und die beiden Deutschen Sven Müller und Dirk Werner scheiden aus dem offiziellen Werksfahrerkader aus. Sie haben aber auch weiterhin die Möglichkeit, bei Renneinsätzen als Fahrer im Auftrag von Porsche anzutreten – unter anderem im 911 GT 3 R. Der Franzose Julien Andlauer bleibt Porsche Young Professional, Ayhancan Güven aus der Türkei absolviert seine zweite Saison als Porsche Junior. Der Neuseeländer Jaxon Evans hat sein Junior-Programm beendet und wird Einsätze bei Kundenteams unter anderem im 911 RSR absolvieren. Aufgrund der anhaltenden Covid-19-Reisebeschränkungen war es Porsche nicht möglich, die traditionsreiche Junior-Sichtung im Spätherbst dieses Jahres durchzuführen. Daher gibt es im kommenden Jahr keinen zweiten Porsche Junior.

 

Text: Porsche Newsroom

Bild: Manfred Muhr

Kommentar schreiben

Kommentare: 0