· 

Bonk Motorsport - Ausblick auf die Saison 2021

Unabhängig von der aktuellen Situation mit der Covid-19-Pandemie plant Bonk Motorsport bereits für die Motorsportsaison 2021. Teamchef Michael Bonk: „Für die Zukunft gibt es natürlich noch Unwägbarkeiten, denn die konkrete Entwicklung der Pandemie kann keiner voraussagen. Trotz-dem müssen wir planen, damit wir für den Saisonstart, wann auch immer dieser stattfinden wird, bereit sind. Ich bin aber optimistisch und sehe positiv auf das kommende Jahr.“

 

Für die ADAC GT4 Germany sind drei BMW M4 GT4 vorgesehen, die wieder unter der Bewerbung Hofor Racing bei Bonk Motorsport laufen werden. Teamchef Bonk: „Wir wollen möglichst den Fah-rertitel verteidigen und erneut den Teamtitel zu holen. Die endgültigen Fahrerpaarungen stehen zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest.“

Für den Langstreckeneinsatz auf dem Nürburgring, in der NLS und beim 24h-Rennen, sind zwei Fahrzeuge fest eingeplant. Ein neuer Seat Cupra TCR soll entweder in der Klasse TCR oder SP3T starten. Dazu kommt ein neuer BMW. Teamchef Bonk: „Welchen BMW wir einsetzen werden, wird nach der Größe der jeweiligen Klassen entschieden. Zur Wahl stehen ein M2 CS, ein BMW 240i Racing Cup oder ein M4 GT4.“ Möglicherweise kommt noch ein drittes Fahrzeug hinzu.

 

Darüber hinaus wird Hofor Racing by Bonk Motorsport auch in der 24H-Series antreten. Geplant sind der Einsatz von einem oder zwei Autos. Teamchef Bonk: „Wir werden aber nicht beim 24h-Rennen in Dubai fahren. Wir haben uns aufgrund der aktuellen Gesamtsituation für eine Pause entschieden. Ansonsten planen wir in der nächsten Zeit kräftig weiter für die nächste Saison und hoffen auf eine bessere Situation als 2020.“

 

Text: Bonk Motorsport

Bild: Max Bermel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0