· 

BMW Motorsport News – Ausgabe 22/2020

ADAC GT4 Germany: Hofor Racing by Bonk Motorsport sichert sich den Meistertitel 2020.

Nach einem spannenden Finalwochenende der ADAC GT4 Germany in Oschersleben (GER) steht fest: Der Meistertitel 2020 geht an ein BMW M Customer Racing Team. Die frischgekrönten Champions heißen Hofor Racing by Bonk Motorsport, Gabriele Piana (ITA) und Michael Schrey (GER). Den Grundstein zum Titelgewinn legten Piana und Schrey in ihrem BMW M4 GT4 mit dem Sieg im Samstagsrennen. Im abschließenden Lauf am Sonntag reichte den beiden der sechste Platz, um sich mit zwei Punkten Vorsprung die Meisterkrone zu sichern. Ihre Teamkollegen Claudia Hürtgen und Sebastian von Gartzen (beide GER) beendeten die beiden Rennen auf den Positionen sieben und acht. Georg Braun und Stephan Grotstollen (beide GER) vom Team Lillestoff wurden im ersten Lauf Zehnte und belegten am Sonntag Platz 13. Braun und Grotstollen gewannen die Trophy Wertung der Serie. Die Teams AVIA Sorg Rennsport und MRS GT Racing setzten in der Saison 2020 der ADAC GT4 Germany ebenfalls den BMW M4 GT4 ein.

 

DTM Trophy: Podium für Walkenhorst Motorsport beim Finale in Hockenheim.

Die Premierensaison 2020 in der DTM Trophy endete mit einer weiteren Podiumsplatzierung für den BMW M4 GT4. Beim Finale in Hockenheim (GER) sicherte sich Ben Tuck (GBR) aus dem Team von Walkenhorst Motorsport im Sonntagsrennen den zweiten Platz auf dem Treppchen. In Lauf eins am Samstag war Tuck als Fünfter ebenfalls der beste BMW Fahrer. Luke Wankmüller (GER) beendete die beiden Rennen im BMW M4 GT4 vom Team FK Performance auf den Positionen sechs und neun. Auch Max Koebolt (NED / Walkenhorst Motorsport) fuhr in beiden eng umkämpften Rennen auf dem Hockenheimring in die Top-10. Für ihn standen die Positionen neun und acht zu Buche. Nach zwölf Saisonrennen gelang Tuck der Sprung auf das Gesamtpodium: Er beendete die Saison als Dritter der Meisterschaftswertung. Direkt dahinter folgt als Vierter Ben Green (GBR) vom Team FK Performance, der zudem die Juniorwertung gewann. Green, dessen BMW M4 GT4 in Hockenheim das Siegerdesign des BMW M4 GT4 Livery Contests von Chan Wen Bin (MAS) trug, hatte beim Finale Pech und schied in beiden Rennen vorzeitig aus.

 

Italian GT Championship: Endurance-Finale in Monza.

In der Italian GT Championship wurde am Wochenende in Monza (ITA) das letzte Rennen der Endurance-Klasse ausgetragen. Auf dem schnellen Kurs im Königlichen Park sicherte sich das BMW Team Italia mit dem BMW M6 GT3 die Poleposition. Am Steuer wechselten sich Stefano Comandini (ITA), Marius Zug (GER) und Jesse Krohn (FIN) ab. Das dreistündige Rennen am Sonntag verlief für das Trio jedoch nicht reibungslos und war nach einem Kontakt vorzeitig beendet. In der GT4-Klasse sicherten sich ihre Teamkollegen Francesco Guerra und Nicola Neri (beide ITA) mit Rang zwei einen weiteren Podiumsplatz. Das letzte Rennwochenende der Italian GT Championship findet am ersten Dezember-Wochenende in Vallelunga (ITA) statt, dann stehen noch einmal Sprintrennen auf dem Programm.

 

British GT Championship: Century Motorsport mit GT4-Sieg beim Finale in Silverstone.

Sieg für den BMW M4 GT4 beim Finale der British GT Championship 2020 in Silverstone (GBR): Im letzten Rennen des Jahres gelang Century Motorsport der Sprung auf die oberste Stufe des Podests. Rob Wheldon und Andrew Gordon-Colebrooke (beide GBR) sicherten sich im #42 BMW M4 GT4 den Sieg in der GT4-Klasse. Im Ziel hatten sie über eine Runde Vorsprung auf ihre nächsten Verfolger. Ihre Teamkollegen Ben Hurst und Adam Hatfield (beide GBR) belegten den siebten Platz der Klassenwertung.

 

Kundensport: BMW M2 CS Racing Cup Benelux startet ab der Saison 2021.

Der BMW M2 CS Racing wird ab der kommenden Saison nicht nur in der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS) mit einem eigenen Cup in Aktion sein, sondern auch in Belgien und den Niederlanden regelmäßig zu sehen sein. Im Rahmen des BMW M2 CS Racing Cup Benelux, der mit Unterstützung von BMW Belux und BMW Netherlands veranstaltet wird, geht das neue Einstiegsmodell im Programm von BMW M Customer Racing an den Start. An insgesamt fünf Wochenenden wird der BMW M2 CS Racing Cup Benelux als Rahmenserie der Sprint Challenge Benelux ausgetragen. Der Rennkalender sieht unter anderem Läufe in Zolder, Spa-Francorchamps, Zandvoort und Assen vor. Pro Wochenende werden drei Rennen gefahren, zwei Sprintrennen über jeweils 25 Minuten sowie ein Lauf über 60 Minuten. Unter den Teilnehmern wird am Ende der Saison ein Gesamtpreisgeld in Höhe von 50.000 Euro ausgeschüttet. Die detaillierten Event-Termine werden zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.

 

 

Text und Bild: BMW Motorsport

Kommentar schreiben

Kommentare: 0