SILVER CUP-SIEG FÜR HRT BEI DEN TOTAL 24 HOURS OF SPA

Das HAUPT RACING TEAM mit Hubert Haupt (GER), Sergei Afanasiev (RUS), Michele Beretta (ITA) und Gabriele Piana (ITA) feiert im Mercedes-AMG GT3 #5 den Silver Cup-Sieg in der 72. Edition der Total 24 Hours of Spa. Teambesitzer und Fahrer Hubert Haupt überquerte dabei die Ziellinie des Circuit de Spa-Francorchamps nach 520 anspruchsvollen Runden. Die #4 des Mercedes-AMG Teams HRT platzierte sich auf dem siebten Platz in der Gesamtwertung. Der Langstreckenklassiker war von Drive-Through- Penalities, Safety-Car-Phasen und ständig wechselnden Streckenbedingungen gezeichnet.

 

Silver Cup-Sieg für das HAUPT RACING TEAM mit der #5

Mercedes-AMG Team HRT #4 als bester Mercedes-AMG GT3 auf Platz sieben

Das Fahrerquartett mit Hubert Haupt, Gabriele Piana, Michele Beretta und Sergei Afanasiev lieferte im Mercedes-AMG GT3 #5 eine beachtliche Aufholjagd während dem 24 Stunden auf dem Ardennenkurs. Das Rennen sorgte mit ständig wechselnden Streckenkonditionen für spannende Szenen über die komplette Distanz hinweg. Gestartet von P34, schaffte es die Mannschaft der #5 rasch in die Top 20 und zeigte, was im Mercedes-AMG GT3 und den Fahrern steckte. Nach 520 Runden überquerte das Team die Ziellinie nach einer konstant starken Performance auf der 18. Position und sicherte sich so den Sieg im Silver Cup beim Debüt des HAUPT RACING TEAMs in Spa.

 

Die Startnummer 4 des Mercedes-AMG Team HRT ging mit erweiterter Werksunterstützung und den Fahrern Maro Engel (GER), Luca Stolz (GER) sowie Vincent Abril (FRA) ins Rennen. Das Trio startete die legendären Total 24 Hours of Spa von der zweiten Reihe, nachdem Maro Engel in der Supe Pole-Session Freitagabend den dritten Platz einfuhr. Mehr als fünf Stunden nachdem die Ampeln auf Grün geschaltet wurden, erhielt das Trio, das sich zu diesem Zeitpunkt auf dem achten Rang befand, eine Durchfahrtsstrafe wegen Missachtung der Track Limits in Kurve drei. Aber das Team arbeitete fehlerfrei und sorgte in der Nacht für ein Comeback. Die Startnummer 4 war immer im Kampf um einen Podiumsplatz und führte das Feld in den Morgenstunden zwischenzeitlich sogar an, musste sich aber anschließend auf Platz drei einreihen. Nach 527 Runden beendete das Team das 24-Stunden-Rennen als bestplatzierter Mercedes-AMG GT3 auf dem siebten Rang.

 

Hubert Haupt, Teambesitzer und Fahrer HRT (#5)

„Fantastisches Ergebnis für das HRT-Team! Im Juni neu gegründet und wir haben jetzt bereits das größte Rennen des Jahres in der Silver Cup-Wertung gewonnen. Für mich persönlich ist es nach sieben Anläufen endlich der Sieg hier in Spa. Es ist schade für die Nummer 4, die nur Siebter geworden sind. Aber für das Team ist es insgesamt ein großartiges Ergebnis. Vielen Dank an die gesamte Mannschaft für eine Top-Leistung!“

 

Sean Paul Breslin, Teamchef HRT

„Endlich haben wir den Silver Cup gewonnen. Toll, dieses Ziel mit Hubert und als HAUPT RACING TEAM zu erreichen. Wir haben hart für den Gesamtsieg gekämpft und dieses Rennen ist mit Sicherheit das Schwierigste. Mit so vielen Safety Car-Phasen ist es zum Rennende hin nochmal wie ein eigenständiges Sprintrennen, das wir schließlich auf dem siebten Platz beendet haben. Wir freuen uns bereits auf das nächste Jahr!“

 

Maro Engel, Fahrer, Mercedes-AMG Team HRT (#4)

„Wir haben alles gegeben und während des Rennens immer wieder aufgeholt. Wir wollten beim letzten Stopp mit dem Verzicht auf den Reifenwechsel nochmal Zeit gutmachen, aber am Ende bauten die Reifen einfach zu sehr ab. Wir konnten nicht mehr ganz vorne angreifen. Vielen Dank an das gesamte Team für eine Top-Leistung während des gesamten Events und herzlichen Glückwunsch an das Schwesterfahrzeug #5 zum Silver Cup-Sieg. Das freut mich sehr, vor allem auch für Hubert, der mit seinem eigenen Team und als Fahrer hier den Klassensieg feiern kann.“

 

Luca Stolz, Fahrer, Mercedes-AMG Team HRT (#4)

„Es sind gemischte Gefühle nach dem Rennen. Wir haben alles versucht und Maro ist am Ende super gefahren. Trotzdem muss man sagen, dass einfach ein bisschen etwas gefehlt hat gegenüber der Konkurrenz, die unter den Bedingungen einfach schneller war. Das Team hat einen super Job gemacht und wir haben uns keine größeren Fehler geleistet. Das Auto haben wir heil durchgebracht und hier in den Top 10 anzukommen, beim bestbesetzten GT3-Rennen der Welt, ist ein toller Erfolg. Wir werden auf jeden Fall wiederkommen und um Podestplätze kämpfen!“

 

Gabriele Piana, Fahrer, Haupt Racing Team (#5)

„Ich bin überglücklich über diesen Sieg. Ich habe inzwischen zusammen mit Hubert schon ziemlich oft versucht, dieses Rennen zu gewinnen, aber wir hatten in den letzten Versuchen immer etwas Pech. Es war schon fast so, als für uns ein Fluch über diesem Rennen liegt. Als dann im Rennen der Splitter weg war, dachte ich schon ‚nicht schon wieder‘. Aber am Ende hat alles gepasst und ich glaube, wir haben verdient gewonnen. Wir waren die Schnellsten, haben keine Strafen bekommen und haben ein fehlerfreies Rennen abgeliefert. Glückwunsch an das gesamte Team.“

 

Text und Bild: Haupt Racing Team

Kommentar schreiben

Kommentare: 0