· 

KÜS Team75 Bernhard im ADAC GT4 Germany am Hockenheimring

Ein Ausfall im Samstagsrennen und ein feiner sechster Platz sowie Rang drei in der Juniorwertung im Sonntagsrennen durch Alexander Tauscher (18, Mitterfels) und Levi O’Dey (16, Jülich) – die Bilanz des KÜS Team75 Bernhard beim ADAC GT4 Germany in Hockenheim liest sich unterm Strich positiv. Das Samstagsrennen nahm Levi bei seiner GT4-Rennpremiere im Porsche 718 Cayman GT4 Clubsport der Mannschaft aus Landstuhl von Startplatz 15 aus in Angriff, nachdem er im Qualifying wegen Überfahrens der weißen Linie an der Boxeneinfahrt um drei Positionen zurückversetzt worden war. Er konnte sich bis zur vierten Runde aber wieder auf Platz zwölf vorarbeiten, ehe er in der Spitzkehre mit einem Konkurrenten aneinandergeriet. Bei der Kollision wurde der Kühler seines Porsche beschädigt und er musste an der Box das Rennen aufgeben. In der Sonntagsqualifikation sicherte sich Alexander mit dem starken siebten Platz eine gute Ausgangsposition für das Rennen. In seinem Stint konnte er sich gut behaupten und das Steuer als Siebter beim optimal verlaufenden Pflichtboxenstopp an Levi übergeben. Danach machte auch Levi seine Sache sehr gut, gewann noch eine Position und beendete seinen ersten kompletten GT4-Renneinsatz auf dem sechsten Rang. In der Juniorwertung sprang mit Rang drei außerdem ein Platz auf dem Podium heraus.

 

Alexander Tauscher: „Ich habe mich sehr auf das Wochenende gefreut, weil wir nach den Tests gewusst haben, dass wir hier gute Ergebnisse erzielen können. Am Samstagabend war die Stimmung natürlich ein bisschen im Keller nach dem Zwischenfall. Dafür bin ich heute umso glücklicher. Ich hätte nie gedacht, dass wir so schnell da vorne mitfahren können. Ich möchte mich beim Team und bei Levi für die gute Zusammenarbeit bedanken. Ich hoffe, es geht so weiter.“ 

 

Levi O’Dey: „Auch ich hatte mich sehr auf Hockenheim gefreut. Das Qualifying war für das erste Mal auch ganz okay, obwohl ich ein bisschen Verkehr hatte. Jetzt bin ich richtig happy, dass wir heute Sechster im Gesamtklassement und Dritter in der Juniorwertung geworden sind. Ich fühle mich im Team sehr wohl.“

 

Teammanager Klaus Graf: „Wie so oft im Motorsport ein Wochenende mit Höhen und Tiefen, aber die Höhen überwiegen extrem. Wir haben im zweiten Rennen mit P6 und einem Podiumsplatz in der Juniorwertung ein sensationelles Ergebnis erzielt. Am Samstag gab es einen unglücklichen Zwischenfall, Levi konnte nichts dafür. Heute haben es die beiden hervorragend gemacht. Generell bin ich sehr, sehr zufrieden. Beide sind extrem lernfähig, haben einen mega Speed gezeigt. Darauf können wir aufbauen.“ 

 

Text: Peter Schäffner

Fotos: Gruppe C Photography

Kommentar schreiben

Kommentare: 0