· 

KÜS Team 75 Bernhard will beim Heimspiel mit Sonderdesign kräftig punkten

Gute Performance gezeigt, auf der Strecke einen zweiten Platz erkämpft, der am Grünen Tisch aberkannt worden ist, und ein knapp verpasstes Podium – die Bilanz vom KÜS Team75 Bernhard am bis dato letzten Wochenende des ADAC GT Masters auf dem Nürburgring fiel zwiespältig aus. Am kommenden Wochenende hat die Mannschaft aus dem pfälzischen Landstuhl bei ihrem zweiten Heimspiel auf dem Hockenheimring erneut die Gelegenheit, ihre wahre Stärke in zählbare Resultate umzumünzen. Im Porsche 911 GT3 R mit der Startnummer 17 peilen Porsche-Werksfahrerin Simona De Silvestro (Schweiz) und Ex-Porsche-Junior Klaus Bachler (29, Österreich) das Podium in der hart umkämpften „Liga der Supersportwagen“ an, zumindest aber die Punkteränge. Das Gleiche gilt für das Schwesterauto mit der Startnummer 18 unter David Jahn (29, Leipzig) und Jannes Fittje (21, Langenhain). Die beiden einstündigen Rennen beginnen sowohl am Samstag als auch am Sonntag um 13.05 Uhr und werden live in Sport1 übertragen.  

 

Das KÜS Team75 Bernhard erinnert an diesem Wochenende mit einem besonderen Design der Startnummer 17 an Stefan Bellof, der am 4. April 1982 in Hockenheim für Schlagzeilen sorgte. Der Gießener, großes Vorbild für Teamchef Timo Bernhard, gewann nach seinem überraschenden Sieg beim Saisonauftakt der Formel 2-Europameisterschaft im britischen Silverstone vor 80.000 begeisterten Fans im ausverkauften Motodrom mit seinem Maurer MM82-BMW auch sein Heimrennen in Hockenheim.

 

Teamchef Timo Bernhard: „Wir freuen uns auf unser zweites Heimrennen der GT-Masters-Saison. Mit dem Hockenheimring verbinden wir als Team gute Erinnerungen. So ist uns zum Beispiel dort 2014 der erste Sieg im Porsche Carrera Cup Deutschland gelungen. Der Hockenheimring ist eine tolle Strecke mit normalerweise immer einer guten Kulisse. Leider sind in diesem Jahr keine Fans erlaubt, trotzdem werden wir natürlich alles geben und versuchen, nach mehreren knappen Ergebnissen unser erstes Podium der Saison einzufahren. Beide Autos waren in den letzten Rennen bärenstark, wir wollen damit in Hockenheim ein gutes Teamergebnis erreichen.“

 

Georg „Goa“ Bellof: „Ich finde es eine ganz tolle Idee, auch im Zusammenhang mit Timo Bernhard, der ja bekennender Fan von Stefan ist, dass er die Erinnerung an meinen Bruder aufrecht erhält. Es wäre sehr schön, wenn sich diese Idee auch im Ergebnis der Rennen am Wochenende widerspiegeln würde. Ich wünsche dem Team viel Erfolg.“

 

Text: Peter Schäffner

Bild: Gruppe C Photography

Kommentar schreiben

Kommentare: 0