· 

Schmickler Performance siegt erneut und baut Führung in der Teamwertung aus

Meuspath. Horst Baumann, Ivan Jacoma und Kai Riemer (#917 Schmickler Performance) sicherten sich beim fünften Lauf der Nürburgring Langstrecken-Serie den Sieg in der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing. Somit siegte das Team auch beim zweiten Wertungslauf des Championats und baute seine Führung in der Teamwertung aus. Auf Rang zwei sah die Startnummer 979 (Mühlner Motorsport) pilotiert von Thorsten Jung, Peter Terting und Oskar Sandberg die Zielflagge. Gefolgt von Mathol Racing (#966) mit Timo Mölig und Daniel Bohr auf dem dritten Platz. Die Sieger der AM-Fahrerwertung hießen Rüdiger Schicht, „Montana“ und Arne Hoffmeister von Mathol Racing in der Startnummer 955.

 

Im pünktlich gestarteten Zeittraining am Samstagmorgen fuhr Sorg Rennsport mit der Startnummer 949 die schnellste Trainingszeit und sicherte sich so den Extra-Meisterschaftspunkt in der diesjährigen Team-Gesamtwertung. Das sechsstündige Rennen startete für alle 156 Teilnehmer um 12:00 Uhr und war geprägt von spannenden Zweikämpfen. Nach 37 Runden überquerte das Schmickler-Trio als Erster den Zielstrich. Die schnellste Rennrunde konnte erneut FK Performance Motorsport mit einer Zeit von 8:42.580 Minuten für sich verbuchen. Die Startnummer 976 wurde pilotiert von Jens Moetefindt, Fabio Grosse, Patrick Hinte und Thorsten Wolter.

 

Bei trockenen Bedingungen und Temperaturen um die 15 Grad Celsius traten neun Teams mit insgesamt zwölf Fahrzeugen in der Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing an. Der nächste Wertungslauf findet am 24. Oktober im Rahmen des 45. DMV Münsterlandpokals statt.

 

Die Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing startet bei allen Läufen der Nürburgring Langstrecken-Serie. Zum Beginn der Saison wurde in Absprache mit den Teams, aufgrund der durch die Corona-Pandemie veränderten Rahmenbedingungen der Saison 2020, eine Reglementanpassung vorgenommen. Teams und Fahrer können im Rahmen von vier Wertungsläufen um die Spitzenpositionen in der Team- und AM-Fahrerwertung kämpfen – vorgesehen sind dafür die Läufe vier bis einschließlich sieben. Dabei ist eine Teilnahme an allen vier Wertungsläufen verpflichtend, um in der Gesamtwertung berücksichtigt zu werden. Gaststarter sind bei allen Läufen willkommen.

 

Kai Riemer (#917 Schmickler Performance), Platz 1 NLS 5: „Es war ein tolles Rennen für uns, wenn man gewinnt hat man denke ich vieles richtig gemacht. Trotz des Gelbvergehens im Qualifying, aufgrund dessen wir vom Ende des Feldes starten mussten konnten wir uns an die Spitze zurückkämpfen. Dies verdanken wir vor allem unserem Ingenieur Jörg, der eine sensationelle Rennstrategie umgesetzt hat. Ich bin stolz auf unsere gesamte Mannschaft.“

 

Rüdiger Schicht (#955 Mathol Racing), Platz 1 AM-Fahrerwertung NLS 5: „Mit bewährter Strategie konnten wir erneut den Sieg in der AM-Fahrerwertung für uns verbuchen. Bei diesem Lauf hatten wir mit der Verstärkung von Arne auch wieder einen Pro-Fahrer im Team. Am Renntag lief alles perfekt, wir sind relativ schnell nach vorne gekommen und konnten die Position bis zum Schluss behaupten. Es hat sehr viel Spaß gemacht.“

 

Text: Manthey Racing

Bild: Max Bermel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0